Skip to Content

Freizeit-Ideen für die Familie – Für enge Bindungen und schöne Erinnerungen

Freizeit-Ideen für die Familie – Für enge Bindungen und schöne Erinnerungen

Gute Freizeit-Ideen für die Familie helfen dabei, Zeit sinnvoll zu verbringen und schöne Erinnerungen zu schaffen.

Schwimmbad, Zoo und Minigolf bieten zwar Spaß für die ganze Familie, aber solche Unternehmungen sind auch ziemlich kostspielig.

Was also tun, wenn die Haushaltskasse nicht viel für Tickets und andere Kosten hergeben kann?

In diesem Beitrag findest du Freizeittipps für den Familienausflug, die wenig oder gar kein Geld erfordern.

Manche sind für den Sommer und für den Außenbereich geeignet. Aber natürlich nenne ich hier auch Ideen für zu Hause und für den Winter.

Bei Ausflügen mit Babys gibt es übrigens andere Sachen zu beachten als mit größeren Kindern.

Deshalb nenne ich hier Ausflugsziele für Familien mit Kleinkind oder Schulkind. Von sportlichen Aktivitäten bis zu DIY-Bastelprojekten ist alles zu finden.

Schließlich gebe ich einige Tipps, wie du deinem Kind dazu verhelfen kannst, freies Spielen selbstständig zu genießen.

Freizeitaktivitäten mit Familie – Was sind die schönsten Freizeitaktivitäten für Familien?

Familie liegt draußen auf der Decke und liest ein Buch

Die schönsten Freizeitaktivitäten für Familien haben meistens mit Natur zu tun. Frische Luft und Bewegung sind gesund und machen gute Laune.

Tolle Ideen sind meistens gar nicht ausgefallen, wie man sich das vielleicht vorstellt. Trotzdem kommt man manchmal auf manche Freizeitideen nicht von selbst.

Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass wir in unserer Gesellschaft daran gewöhnt sind, für Erlebnisse und Unternehmungen Eintritt zu bezahlen.

Es müssen aber nicht immer Tierpark, Wildpark oder Freizeitpark sein. Probiert einfach mal folgende Ideen aus. Großer Spaß für die ganze Familie ist garantiert!

1. Ab in die Natur

Gibt es in der Nähe eures Wohnorts einen Wald? Als Naturraum hat der Wald nämlich sehr viel zu bieten.

Einfach nur spazieren zu gehen, ist für Kleinkinder bereits ein Erlebnis. Natürlich kann man dem Ausflug aber auch Ziele setzen.

Wie wäre es mit einem Spaziergang, auf dem Naturschätze wie Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen oder auch Blätter von verschiedenen Bäumen gesammelt werden?

Wenn man sich vor dem Ausflug über den Wald genauer informiert, kann man solche und ähnliche kleine Aufgaben vorbereiten. Kinder können sich dabei austoben und lernen ganz nebenbei viel dazu.

Auch ein Barfußspaziergang, ob im Wald oder im Park, wird besonders bei kleinen Kindern auf Begeisterung stoßen. Auch hier kann man sich Variationen überlegen und weitere Erlebnismöglichkeiten organisieren.

Wurden im Wald beispielsweise eifrig verschiedene Gegenstände gesammelt, kann man einen Erlebnispfad gestalten.

Man reihe Sand, Erde, Blätter, Kastanien, Eicheln, Moos usw. aneinander, verbinde den Kindern die Augen und los geht’s mit dem Raten, worauf man gerade barfuß läuft.

Wenn kein Wald in der Nähe ist, könnt ihr nach Wasser Ausschau halten. Egal, ob Fluss, Bach, See oder auch Springbrunnen, für Kinder gibt es kaum etwas Schöneres, als zu planschen, Sachen schwimmen zu lassen oder Staudämme zu bauen. Wechselklamotten mitnehmen und Wasserspaß genießen!

Wenn das Ausflugsziel nicht so weit entfernt ist, bietet sich eine Fahrradtour an. Gemeinsam in Bewegung bleiben, eine neue Umgebung bestaunen und das Ganze schließlich mit einem leckeren Picknick krönen, ist für Groß und Klein ein toller Tagesausflug.

Auch ein Ausflug auf einen Bauernhof ist ein stets beliebter Klassiker. Viele Kinder (aber auch Erwachsene!) können nur so erleben, wie man Milch, Käse und Wurst gewinnt, wie Obstbäume aussehen und wie die Tiere leben und gepflegt werden.

2. Schnitzeljagd

Kinder sitzen auf dem Boden und schauen auf die Karte

Eine Schatzsuche beziehungsweise eine Schnitzeljagd zu veranstalten, setzt in der Regel viel Vorbereitung voraus. Dabei sollte man einige Fragen im Voraus klären:

Wie alt sind die Kinder, die eingeladen werden? Wie groß wird die Gruppe sein?

Wo soll die Schatzsuche stattfinden? Welches Motto soll es sein? Womit soll die Schatzkiste gefüllt werden? Welche Aufgaben, Rätsel- und Scherzfragen oder auch Witze und Kinderspiele für Gruppen passen besonders gut zum Motto?

Eine Schnitzeljagd eignet sich prima für den Wald, den Park oder auch einen großen Garten. Aber auch im Innenbereich lässt sich eine Schatzsuche veranstalten.

Wenn man eine eher kleine Wohnung hat, könnten zum Beispiel auch die Nachbarn mit einbezogen werden. So gewinnt man an zusätzlichen Räumlichkeiten und macht die Sache spannender.

Kommt dir das alles zu viel vor? Denk bitte dran, dass Schatzsuchen nicht ohne Grund bei Groß und Klein immer ein Volltreffer sind.

Knifflige Aufgaben lösen und zur Belohnung eine Schatzkiste finden, das ist immer aufs Neue ein schönes Erlebnis. Eine Schnitzeljagd ist auch eine tolle Idee für einen Kindergeburtstag.

3. Parkour aufbauen

Wenn ihr einen großen Garten habt, dann bieten sich Parkours als Freizeitideen regelrecht an.

Natürlich kann man das Ganze auch im naheliegenden Park veranstalten. Die Kleinsten freuen sich riesig über die Herausforderungen und gehen mit richtigem Eifer voran.

Die Kleinsten, die vielleicht gerade erst laufen gelernt haben, üben sich im Balancieren über Schnörkel und Linien im Sand oder Kies.

Sie werden gerne auch um einen Teich oder andere Gegenstände hüpfen oder beispielsweise durch Reifen krabbeln.

Auf Asphalt lassen sich mit Kreide einfach und schnell Hüpfkästchen zeichnen. Nummeriert man sie, sorgt man auch bei Kindergartenkindern für Herausforderung beim Zählen.

Hindernisse und Markierungen für Laufräder oder auch Hoverboards bringen zusätzliche Spannung ein.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auf einem Abenteuerspielplatz hat man übrigens für den Wettkampfspaß auch tolle Geräte und Gerüste zur Verfügung.

Ebenso bieten Indoorspielplätze verschiedene Module, die es zu überwinden gilt.

Außerdem kann man im Sommer auch über eine kleine Olympiade für Kinder nachdenken, wenn man den Wettbewerbscharakter besonders hervorheben möchte.

4. Trödelmarkt veranstalten

Puppen und Teddybär in Box

Einen privaten Flohmarkt zu veranstalten, kann ganz schön viel organisatorischen Aufwand bedeuten.

Groß und Klein beteiligen sich gleichermaßen an dem Projekt und bereiten es bestenfalls mehrere Tage im Voraus vor. Beschäftigung garantiert!

Um die Gegenstände zusammenzusuchen, die verkauft werden sollen, könnt ihr nicht nur Kinderzimmer und Wohnbereich, sondern auch Dachboden, Keller und ggf. Garage durchsuchen.

Welches Spielzeug wird nicht mehr gebraucht, welche Kleidung nicht mehr getragen, welches Werkzeug ist doppelt vorhanden oder überflüssig geworden?

So können sich alle Familienmitglieder den ganzen Tag mit dem Hab und Gut beschäftigen und nebenbei für eine neue Ordnung sorgen.

Je nach Alter der Kinder sollte man ihnen auf jeden Fall die Chance geben, selbst zu entscheiden, welche Sachen sie zum Verkauf anbieten möchten.

Es bietet sich an, Inventur zu machen und eine Preisliste zu erstellen. Dabei kann man mit Vorschul- und Schulkindern prima ein kleines Gewinnspiel spielen: Können sie den ungefähren Wert der Gegenstände einschätzen? Wer die meisten Treffer hat, bekommt ein Geschenk.

Natürlich ist so ein Flohmarkt auch eine tolle Rechenübung auch für größere Kinder.

Um auf den höchsten Verkaufspreis zu kommen, den man erwarten kann, können sie beispielsweise 10% oder auch 15% des Neupreises der Waren errechnen, die verkauft werden sollen.

Um den Trödelmarkt größer zu machen, könnt ihr auch Freunde und Nachbarn fragen, ob sie sich anschließen oder auch nur eigene Sachen zum Verkauf anbieten möchten.

Wenn es auch noch Verpflegung mit Snacks und Leckereien gibt, sind neugierige Blicke und Besuche noch wahrscheinlicher.

Handeln und Verhandeln macht vor allem Kindern meistens Spaß. Mit Mengenrabatt und anderen Sonderangeboten können sie erstes Verkaufsgeschick erlernen.

Zuletzt sei erwähnt, dass du dich am besten auch bei einem privaten Garagenflohmarkt bei der Stadtverwaltung oder dem Ordnungsamt informieren solltest, ob der Verkauf in Ordnung ist.

Viele Bundesländer erlauben bis zu drei private Flohmärkte im Jahr. Sicherheitshalber lieber nachfragen, ob das auch bei euch der Fall ist.

5. Einen Baum pflanzen

Familie, die zusammen einen Baum pflanzt

Eine weitere fordernde Freizeitaktivität für die ganze Familie ist das Pflanzen von Bäumen. Doch der Aufwand lohnt sich enorm, denn an Bäumen erfreuen sich nicht nur Groß und Klein. Sie sind zudem sehr nützlich und ein Schutz gegen den Klimawandel. Stell dir nur vor, was Kinder alles dabei lernen können!

Von verschiedenen Baumarten über die Beschaffenheit des Bodens bis zu Klimaeigenschaften wird viel Unterrichtsstoff ganz praktisch abgedeckt. Außerdem lernt man auch, warum es nicht funktioniert, einfach ein Loch in den Boden zu graben.

Man muss sich Gedanken über die Gattungen machen, die in der Gegend zu finden sind und über Boden und Klima Bescheid wissen.

Außerdem gibt es Vorschriften, über die man sich informieren muss und die man unbedingt beachten sollte. Bäume pflanzt man übrigens in der Ruhezeit, also am besten im Herbst.

Warum nicht mit einem Ausflug zu einem Forstbetrieb beginnen und sich alles Notwendige von Experten erklären lassen?

Bestimmt werden die Kinder dabei große Augen machen und viele Fragen stellen. Alternativ kann man sich auch im nächstgelegenen Baumarkt beraten lassen, wenn es schneller gehen soll.

Was können Kinder in ihrer Freizeit machen?

Familie im Park beim Fotoshooting

Bei schlechtem Wetter ist mit Ausflugstipps natürlich nicht geholfen. Einige Ideen haben wohl alle Eltern parat.

Wenn diese aber ausgereizt sind, stellt sich die Frage, was denn Kinder so alles in der Freizeit machen können, falls sie keine Lust auf Spielzeug haben.

Abgesehen davon, dass du und dein Partner bereits die Kleinsten in Haushaltsaufgaben einweihen könnt, gibt es viele kreative Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten und dabei bestimmte Fähigkeiten zu entwickeln.

Hier stelle ich Freizeitbeschäftigungen für drinnen vor.

1. Foto-Shooting veranstalten

Kinder ab 4 oder 5 Jahren können das bereits ohne die Unterstützung der Eltern.

Besonders Geschwister haben dabei jede Menge Spaß. Wenn sie an Mamas und Papas Kleiderschrank ran dürfen und sich für das Foto-Shooting verkleiden, vergeht die Zeit wie im Flug.

Den Kindern drückst du übrigens am besten einen Fotoapparat in die Hände, anstatt sie mit dem Handy fotografieren zu lassen.

So kommen sie nämlich auch mit anderen Geräten in Kontakt und lernen diese kennen. Da Smartphones so ziemlich alles können, ist das heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

2. Malen mit Youtube

Dein Schulkind malt zwar gerne, zeigt dabei aber keine große Ausdauer? Wie wäre es mit einem Malkurs für Kinder?

Mach dich im Voraus darüber schlau und such einen aus, der dir geeignet erscheint. Dein Kind hat Motiv, Technik und Ziel vor Augen, was dazu motiviert, länger dranzubleiben.

3. Fotoalbum gestalten

Familie schaut durch Fotoalbum

Unsere Handys sind in der Regel voll von Fotos, aber nur selten drucken wir sie aus. Das kann man aber ändern! Auch mit Kleinkind kannst du Fotos zum Ausdrucken aussuchen und sie ggf. etwas bearbeiten.

Beim nächsten Einkauf nimmst du die auf einen USB-Stick gespeicherte Auswahl mit und druckst sie beispielsweise im dm bequem und schnell aus. Das Ergebnis kannst du sofort zur Kasse bringen, es gibt keine Wartezeit!

Mit buntem Papier, Kleber und Malstiften kann dein Kind zu Hause ein buntes Fotoalbum basteln.

Wenn es noch zu klein dafür ist, um mit Schere und Kleber zu hantieren, kann es dich aber trotzdem unterstützen. Großer Spaß ist garantiert!

4. Hörbuch oder Hörspiel produzieren

Hast du auch schonmal das Ende oder den Verlauf eines Märchens ändern müssen, weil dein Kind darauf bestanden hat?

Dann schafft doch eure eigene Version und nehmt sie auf. Jedes Handy hat heute einen Rekorder, den man zu diesem Zweck nutzen kann.

Zur Inspiration könnt ihr alles Mögliche nutzen, von Bilder- und Wimmelbüchern bis zu Witzen und familiären Anekdoten.

Und wenn ihr das Bücherregal bereichern möchtet, findet ihr in unseren Buchempfehlungen für Drei– und Vierjährige bestimmt das Richtige für eure Kinder.

5. Tiptoi erleben

Bücher und Spiele von tiptoi mit dem interaktiven Stift erobern Kinderherzen im Sturm.

Du kannst bereits deinem zweijährigen Kind einige tiptoi Produkte zutrauen. Mit dem Stift lassen sich Teile von Büchern und Spielen abspielen, aber auch eigene Aufnahmen machen.

Besonders bei Autofahrten oder während des Wartens im Restaurant kann tiptoi dafür sorgen, dass euer Kind (sinnvoll) beschäftigt bleibt.

Die tiptoi Welt besteht übrigens aus allen erdenklichen Themen, die für Kinder interessant sind. Toll, oder?

6. Dekorationen basteln

Mutter und Kinder spielen in der Küche

Beim Waldspaziergang habt ihr Naturgegenstände nach Hause gebracht?

Prima, damit lassen sich nämlich tolle Sachen basteln! Aus Kastanien, Eicheln, Steinen, Moos, Blättern usw. kannst du mit deinem Kind schöne Herbst-Dekoration gestalten.

Natürlich freuen sich alle im Haushalt auch auf Frühlings-, Sommer- und Winterdeko.

Für Weihnachten und Ostern sind solche Sachen ebenfalls nützlich. Kreativität braucht oft auch Input, denn so ganz von alleine kommt man in der Regel nicht auf besonders viele Ideen.

Tausche dich deshalb mit anderen aus und such Inspiration im Netz, beispielsweise auf Pinterest.

Allgemein zum Basteln gibt es im Fachhandel und bei Amazon jede Menge Produkte, fertige Vorlagen, Material und Anleitungen.

7. Workouts mit Youtube machen

Kinder brauchen und lieben Bewegung. Volleyball und Trampolin sind in der Wohnung aber keine Option.

Doch sportliches Training und Beschäftigung sind zu Hause dank Youtube heute denkbar einfach, auch für Kinder. Stöbert also durch die Plattform auf der Suche nach einem coolen Tanz- oder Yogavideo.

Geh am besten mit gutem Beispiel voran. Sieht dein Kind, wie du begeistert Yoga machst, wird es sich wahrscheinlich anschließen wollen.

Das Gleiche gilt für Tanz und andere Trainingseinheiten. Hat das Kind Gefallen daran gefunden, wird es sich bald auch alleine damit beschäftigen.

8. Mit Bus und Bahn unterwegs sein

Es regnet und der Unternehmungsdrang der Kinder ist einfach nicht zufriedenzustellen, egal, was ihr probiert habt?

Dann ab in die Bahn auf Entdeckungstour durch die Stadt! Unter sechs Jahren fahren Kinder in der Regel kostenfrei mit.

Blind umsteigen, das Gespräch mit Passagieren suchen und von Endhaltestelle bis Endhaltestelle fahren macht Kindern Spaß. Nebenbei entdeckst auch du sicherlich neue Plätze und Straßen und lernst die Stadt noch besser kennen.

Wie kann ich meinen Kindern die Freizeitgestaltung erleichtern?

Familie verbringt Zeit zusammen im Wohnzimmer

Du überlegst, die Woche deines Schulkindes mit Klavierstunden, Englischunterricht und Schwimmkurs zu füllen?

Manche Eltern sind der Ansicht, ihr Kind auf diese Weise bei der Freizeitgestaltung zu unterstützen. Jedoch sollte Kind lieber Kind sein und viel Zeit für freies Spielen haben.

Man sollte von Kindern unter drei Jahren nicht erwarten, dass sie sich lange alleine beschäftigen.

Freies Spiel kann man aber von klein an unterstützen und fördern. Sowohl Neurowissenschaftler als auch Pädagogen sind sich einig, dass es wichtig für die kindliche Entwicklung ist.

So wird dein Kleines kreativ mit Langeweile umgehen können, eine gute Konzentrationsfähigkeit entwickeln und Selbstständigkeit lernen.

1. Umgebung einrichten

Ein Kind braucht zum Spielen die richtige Umgebung. Anders ausgedrückt ist das ein aufgeräumtes Zimmer mit überschaubarem, altersgerechtem Spielzeugangebot, am besten ohne Ablenkung.

Also sollten besser kein Fernseher, Radio oder Handy in Reichweite sein.

Besonders kleine Kinder können sich lange mit Decken, Kartons, Kisten beschäftigen. Spielzeug sollte sinnvoll und von guter Qualität sein, ob nun für Ein-, Zwei- oder Dreijährige.

Ab fünf Jahren werden übrigens bereits (anerzogene) Unterschiede zwischen den Geschlechtern deutlich. So freuen sich fünfjährige Mädchen auf Spielsachen, die für fünfjährige Jungs vielleicht nicht so interessant sind.

Für jedes Alter sind auch Montessori-Spielsachen auf jeden Fall einen Versuch wert. Die italienische Ärztin Maria Montessori hat übrigens als erste darauf hingewiesen, dass die richtige Umgebung mit beschränkten Anreizen gut für Kinder ist.

2. Das Spiel nicht unterbrechen

Junge und Mädchen spielen auf dem Boden

Sie würde sicherlich auch dem Tipp zustimmen, das Kind von klein an möglichst selbstständig spielen zu lassen.

Dazu gehört, es nicht zu unterbrechen, wenn es ins Spiel vertieft ist. Man sollte den Kleinen Raum und Zeit geben, auf eigene Ideen und Lösungen zu kommen.

Also bitte nicht eingreifen, um zu zeigen, wie etwas gemacht oder genutzt wird, sondern das Kind selbst entdecken lassen!

3. Nicht mit, sondern neben dem Kind spielen

Du kannst für eine kurze Weile NEBEN deinem Kind spielen (nicht MIT ihm) und es dann alleine weiterspielen lassen.

So gehst du mit gutem Beispiel voran und gibst Anregungen, lässt deinem Kind aber dennoch Raum für selbstständiges Spielen.

Bleib dabei stets in der Nähe deines Kindes, damit es sich sicher fühlt. Wenn du regelmäßig zu einer bestimmten Tageszeit dein Kind alleine spielen lässt, wird es nach einer Weile zum gewohnten Ritual.

Denk bitte dran, bis zur Grundschule wird dein Kind wahrscheinlich eher nicht ins Kinderzimmer verschwinden, um sich alleine zu beschäftigen. Kleinkinder brauchen Anstöße und Anregungen und die Nähe ihrer Bezugspersonen.

Jedoch sollte man es ihnen auch von klein an angewöhnen, Selbstständigkeit im Spiel zu entwickeln und ihren eigenen Ideen und Einfällen zu trauen.

Dafür sollte man ihnen unbedingt auch Anerkennung und Wertschätzung zeigen (z.B.: “Der Turm ist toll geworden!”).

Abschließende Gedanken

Familie zusammen kochen

Eine gemeinsame Freizeitgestaltung hat Vorteile für die ganze Familie. Sie trägt zur Entstehung einer engen Bindung bei.

Gemeinsame Erinnerungen werden geschaffen. Man lernt sich in den unterschiedlichsten Facetten kennen und verstehen.

In der Natur kann man wunderbar abschalten und neue Kraft tanken. Frische Luft und Bewegung sind nicht zu toppen.

Das gilt für Erwachsene genauso wie für Kinder. Deshalb habe ich in diesem Beitrag Ausflüge wie Waldspaziergang und Fahrradtour an erster Stelle genannt.

Ich hoffe, auch die anderen Freizeit-Ideen finden bei deiner Familie Gefallen. Für Beschäftigung bei schlechtem Wetter habe ich hier ebenfalls einige Ideen genannt.

Vom Yoga oder Tanzunterricht zu Hause über Basteln bis zur spontanen Entdeckungsfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt – es lohnt sich, die Vorschläge auszuprobieren.

Anschließend gebe ich Tipps, wie du deinem Kind dazu verhelfen kannst, selbstständiger in seiner Freizeitgestaltung zu werden.

Sowohl Hirnforscher als auch Erziehungswissenschaftler schreiben nämlich darüber, dass Kinder bei Langeweile nicht von ihren Eltern bespaßt werden sollten.

So gibt der Hamburger Peter Struck in seinem 2005 veröffentlichten Erziehungsbuch Eltern den Ratschlag, auf die berüchtigte Aussage “Mir ist so langweilig” gar nicht zu reagieren. Denn das Kind soll seinen Freiraum haben, um selbst auf Ideen zu kommen.

Das Erziehungsbuch

• Herausgeber: wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft;

• Sprache: Deutsch;

• Gebundene Ausgabe: 253 Seiten

Besonders kleinere Kinder aber brauchen Anstöße und Anregungen und ein geeignetes Umfeld, um Selbstständigkeit im freien Spiel zu erlernen.

Mit der richtigen Einstellung lernt das Kind von klein an, nicht nur sich selbst zu beschäftigen. Es wird darüber hinaus auch fokussierter und kreativer.

Und das wird die ganze Familie bei der Freizeitgestaltung zu spüren bekommen!

Ich wünsche viel Freude bei der Umsetzung!

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Instagram, Facebook und Pinterest folgen.

Freizeit-Ideen für die Familie – Für enge Bindungen und schöne Erinnerungen Pinterest