Skip to Content

Schatzsuche Kindergeburtstag – Die Schnitzeljagd Kann Losgehen!

Schatzsuche Kindergeburtstag – Die Schnitzeljagd Kann Losgehen!

Es war schon immer dein Traum, eine Schatzsuche zum Kindergeburtstag deines Kindes oder deiner Kinder zu veranstalten?

Das Kleine geht schon in den Kindergarten oder in die Schule?

Du möchtest gerne, dass die Schatzsuche am Kindergeburtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis wird?

Für eine Schnitzeljagd musst du dich gut vorbereiten, damit sie ein Erfolg wird.

Die strahlenden Gesichter der Kinder, wenn sie spannende Aufgaben richtig lösen und den Schatz am Kindergeburtstag finden, sind deine Mühe aber auf jeden Fall wert.

Du solltest dafür genügend Vorbereitungszeit einplanen.

Ich zeige dir hier, worauf du achten solltest und gebe dir einige Aufgabenbeispiele und Spielideen.

Alter der Kinder

süße Kinder, die auf dem Gras gehen

Es macht natürlich einen Unterschied aus, wie alt die Kinder sind, die zur Geburtstagsparty kommen.

Sind es Schul- oder Kindergartenkinder?

Wenn sie gerade mal vier Jahre alt sind und noch nicht lesen und schreiben können, werden kleine Kinder auch keine Rechen- und Schreibaufgaben lösen können.

Das heißt, dass alle Aufgaben und Hinweise in Bildern sein sollten.

Hier bietet sich Memory an. Damit es kniffliger wird, kannst du beispielsweise ähnliche Bilder mit verschiedenen Details ausdrucken, wobei die Kinder die Unterschiede ausfindig machen sollen.

Wenn die Schatzsuche in der Wohnung stattfindet, kannst du zum Beispiel das Kinderzimmer arrangieren und zwei Fotos machen, wobei du manche Gegenstände für das zweite Foto aus dem Zimmer bringst und versteckst.

Dann müssen die Kleinen zuerst ausfindig machen, um welche Gegenstände es sich handelt und sie danach suchen.

Gehen die Kinder schon in die Schule, werden sie viel Freude an Rätsel- und Rechenaufgaben finden.

So werden bei einer Schatzsuche Denken, Geschicklichkeit, aber auch Teamgeist gefördert, wenn du die Aufgaben clever zusammenstellst.

Gruppengröße

Gruppe von Kindern, die Schnitzeljagd spielen

Wie viele Gäste kommen zum Geburtstagskind? Falls mehr als acht Kinder da sein werden, bietet es sich an, die Kinder in ein, zwei oder mehrere Gruppen aufzuteilen.

Es sollten schon drei bis vier Kinder eine Gruppe bilden.

Freilich wirst du wissen, welche Kinder kommen werden und was sie für Persönlichkeiten sind.

Achte darauf, dass zurückgezogene Kinder in dieselbe Gruppe kommen wie solche, die gerne den Ton angeben.

Du kannst für jede Aufgabe oder jede Station einen Teamleiter der Gruppe bestimmen oder bestimmen lassen, der sich die jeweilige Lösung merken soll.

Das ist zugleich eine gute Gedächtnisübung.

Der Ort

Kinder laufen im Park

Bestimmt denkst du dir, dass es keinen besseren Ort als Außenräume für eine Schatzsuche gibt?

Im Freien können sich Kinder schön austoben und Bewegung an der frischen Luft sorgt immer für gute Laune.

Falls die Kinderparty im Sommer stattfindet, eignen sich Gärten, Wald und Parks besonders gut für eine Schnitzeljagd.

Hierbei solltest du das Gebiet gut erkunden, um eventuelle Gefahrenquellen zu identifizieren.

Um zu wissen, wo du Hinweise am besten anbringen kannst, musst du die Umgebung von Wald oder Park gut kennen.

Für Hinweise eignen sich Luftballons ganz gut oder Kreppband oder auch Aufkleber, die du selber anfertigst und anbringst.

Damit die Hinweise nicht von Passanten entfernt werden, füge eine Kurznachricht hinzu wie: Gehört zu einer Schatzsuche Kindergeburtstag, bitte stehen lassen.

Achte auch darauf, wie lange du brauchst, um die Fährte abzudecken.

Bei kleineren Kindern sollte so eine Schnitzeljagd um die halbe Stunde bis höchstens eine Stunde dauern, doch größere Kinder können getrost länger laufen.

Wenn du für Gruselgefühle sorgen möchtest, kannst du auch eine Nachtwanderung planen.

Sorge dabei aber dafür, dass unbedingt genügend erwachsene Begleitpersonen den Kindern zur Seite stehen.

Auch im Zoo wird die Schatzsuche am Kindergeburtstag für großes Jagdfieber sorgen.

Allerdings ist der Aufwand kostspieliger und es besteht die Möglichkeit, dass die Kinder von all dem, was es im Zoo zu sehen gibt, bei der Aufgabenlösung abgelenkt werden.

Im Winter oder bei schlechtem Wetter kannst du die Schatzsuche auch im Haus oder in der Wohnung organisieren.

Wenn du mit Nachbarinnen und Nachbarn befreundet bist, dann lade sie unbedingt dazu ein, an der Schatzsuche teilzunehmen.

So kommen mehr Räumlichkeiten als die eigene Wohnung ins Spiel, die beim Schatzsuchen genutzt werden können.

Damit sich die Kinder adäquat vorbereiten können und in der passenden Kleidung kommen, vermerke unbedingt schon in den Einladungskarten, wo die Schatzsuche ablaufen wird.

Schatzkiste füllen

eröffnete Schatzsuche

Aber fangen wir von hinten an. Das Erste, was du für eine Schatzsuche brauchst, ist natürlich eine Schatzkiste oder eine Schatztruhe.

Du kannst sie zum Beispiel aus einem einfachen Schuhkarton selber basteln. Je größer der Karton ist, desto besser.

Großer Beliebtheit erfreuen sich Süßigkeiten und passend sind bei jedem Motto Goldtaler, aber auch kleineres Spielzeug kommt als Mitgebsel sehr gut an.

Am besten bereitest du kleinere Tüten für jedes Kind mit ähnlichem Inhalt vor, sodass es nicht zu Streitereien kommt.

Ganz besonders freuen sich Kinder natürlich über Belohnungen wie Urkunden.

Du kannst auch hier deiner Fantasie freien Lauf lassen und je nach Motto Urkunden erstellen, die das Selbstwertgefühl der Kinder am Ende wie ein Sahnehäubchen schmücken.

Die Schatzkarte

Schatzkarte auf Holztisch

Zusammen mit der Schatzkiste ist die Schatzkarte das Herzstück für jeden Schatzsucher.

Scheue also nicht davor zurück, die Karte selber zu basteln. Dafür brauchst du Papier, einen Schwamm, Schwarztee und ein Backblech.

Kinder lieben haptische Erlebnisse; sie mögen es, wenn sich etwas besonders unter den Fingern anfühlt, aber auch besonders aussieht.

Damit so eine Schatzkarte einen großen Eindruck auf die Kinder macht, reiße zuerst die Ränder vom Papier ein.

Zerknülle das Papier danach und streiche es wieder glatt. Lege ein Blatt Papier aufs Backblech und befeuchte es mit dem Schwamm, den du zuerst in Schwarztee getränkt hast.

Heize den Ofen auf 180 Grad vor und stelle das Backblech mit dem Papier dann für ein paar Minuten in den Ofen und wiederhole es so oft, bis das Papier trocken ist und du mit dem Resultat zufrieden bist.

Anschließend kannst du das so gefertigte Papier bemalen.

Nimm dir eine richtige Karte oder Google Maps als Vorlage und male mit Acrylfarben oder Filzstiften auf das Papier. Vergiss nicht, dass auch dir die Sache Spaß machen kann!

Bei Zeitmangel kannst du natürlich auch nach geeigneten Druckvorlagen suchen, die es im Netz zu finden gibt.

Du kannst dir überlegen, ob du eine Schatzkarte aus mehreren Teilen anfertigst. Dann kannst du den Kindern knifflige Rätsel geben, deren Lösung dazu dient, die verschiedenen Teile der Karte zu finden.

Das Motto

Piratenmädchen fand Schatz

Kindergeburtstage haben oft schon an sich ein Motto. Bei einer Schatzsuche ist es ratsam, dass die Veranstaltung eine Mottoparty wird.

Die Klassiker sind Piraten- und Detektivschatzsuche und als Schnitzeljagdideen sehr beliebt.

Aber auch verschiedene Märchen, Kinderfilme wie Harry Potter, Jahreszeiten, Bauernhöfe, Haus- und Zootiere oder Sportarten können Mottos sein.

Bei der Vorbereitung des Schatzes bedenke immer vorher das Motto. Wichtig ist, die Schatzsuche spannend zu beginnen, bevor die Kinder losziehen.

Dafür eignen sich gut Geschichten zur Einführung. Bei einer Piratenparty kannst du den Kindern erzählen, dass sie gerade auf einer Insel Halt gemacht haben und der König sie darum bittet, den Schatz, den ein Pirat gestohlen hat, wiederzufinden.

Als Belohnung können die Kinder dann einen Teil vom Piratenschatz behalten.

Aufgaben und Rätselfragen

Kinder spielen auf der Suche nach Schätzen mit einer Karte auf der Veranda

Schon in der Schatzkarte kannst du bestimmte Aufgaben platzieren. Wenn die Kinder älter sind, nutzt du dafür am besten kryptische Begriffe oder Symbole, die sie deuten müssen.

Wenn du eine Lupe bereitstellen kannst, können sie zum Beispiel eine winzig kleine Inschrift damit entziffern.

Auch kleinere Kinder können in der Regel schon bis zehn zählen. Eine Aufgabe könnte darin bestehen, die nahegelegenen Bänke im Park oder Bäume und Blumen im Garten zu zählen.

Bei der nächsten Station baust du die Zahl am besten in den nächsten Hinweis oder die nächste Aufgabe mit ein.

Haben die Kinder zum Beispiel fünf Bänke gezählt, sollen sie sich die Zahl merken, denn im nächsten Kärtchen wird die Zahl einer Farbe zugeordnet, die als Wegweiser dient.

Beispiele für Wissensfragen sind:

• Nennt drei Tiere, die im Wasser leben und drei, die auf Bäume klettern.

• Wie viele Spieler hat eine Fußballmannschaft?

• Welche Farbe hat ein Papagei?

• Wie heißt der blaue Fisch aus “Findet Nemo”?

• Wie heißt der blonde Junge, der Harry Potter immer Ärger bereitet?

• Welches Obst pflücken wir von Bäumen?

• Welcher Baum ist das, an dem ihr den Hinweis gefunden habt?

• Was ist weiter weg – die Sonne oder der Mond?

• Wie viele Farben hat ein Regenbogen?

• Welche sind kalte und welche warme Farben?

• Wie heißt der Affe von Pippi Langstrumpf?

• Wann wird man volljährig?

• Wie viele Jahreszeiten hat ein Jahr?

• Welche Feste werden am Jahresende gefeiert?

• Wie heißt das Mädchen, dass seine Großmutter im Wald besuchen geht?

• Wer ist der beste Freund von Biene Maja?

• Wie heißt das Tier, das einen Rüssel hat?

• Welche Farbe hat die Sonnenblume?

• Wie viele Finger haben zwei Hände?

• Wie viele Tage hat eine Woche?

• Wie heißt das Obst, das gelb und krumm ist?

• Was sind die sieben Personen, die Schneewitchen helfen?

Hier sind auch einige Beispiele für Rätselfragen, die du bei der Schatzsuche am Kindergeburtstag nutzen kannst:

Ein Mann hält eine Schatzkarte in der Hand und zeigt sie den Kindern

• Man kann darauf sitzen, aber auch Geld abheben. Was ist das? (die Bank)

• Diese Bilder kann man nachts sehen, wenn man hochschaut. Welche Bilder sind das? (die Sternbilder)

• Es geht übers Wasser und bleibt trocken. Was ist das? (die Brücke)

• Es gibt eine Brille, die du niemals tragen sollst. Welche ist das? (die Klobrille)

• Wann ist heute gestern? (morgen)

• Wenn es klein ist, läuft es auf allen vieren. Wenn es groß ist, läuft es auf zwei Beinen und wenn es alt ist, läuft es auf drei Beinen. (der Mensch)

• Ich habe viele Blätter und bin kein Baum. Wenn du mich aufmachst, kannst du Worte und Bilder schauen. (das Buch)

• Wenn du mich behalten willst, musst du mich schützen, aber wenn du mich essen willst, musst du mich zerbrechen. (das Ei)

• Ich bin so groß wie ein Haus und habe ein bisschen Angst vor der Maus. Dazu hab’ ich große Ohren und einen dicken Bauch und eine Nase wie ein Gartenschlauch. (der Elefant)

• Jeden Tag und jede Nacht sitze ich und rauche, brauche dazu aber weder Tabak noch Pfeife. (der Schornstein)

• Ich bin schwarz und folge dir immer. Wenn es dunkel ist, verschwinde ich, doch bei Licht komme ich wieder. (der Schatten)

• Sie fliegt, hat aber keine Flügel und sie weint ohne Augen. (die Wolke)

• Ich zeige dir, dass mein links dein rechts ist, aber wenn du alleine bist, zeige ich gar nichts. (der Spiegel)

• Es hat drei Augen mit verschiedenen Farben und zeigt uns, wann wir gehen und wann wir stehen sollen. (die Ampel)

• Im Freien laufe ich schnell weg, wenn du mir näher kommst, aber auf der Straße kannst du auf mir gehen. (das Zebra)

• Es gehört zwar dir, aber alle anderen nutzen es öfter als du. (der Name)

Übrigens lieben Kinder besonders Scherzfragen, von denen ich dir Folgende nenne, die besonders größere Kinder zum Lachen bringen werden:

Gruppe von Kindern lachen

• Wohin geht eine Wolke, wenn es juckt? (Sie geht zu einem Wolkenkratzer.)

• Aus welchem Grund springt der Frosch ins Wasser, wenn es regnet? (Um nicht nass zu werden.)

• Was sagt ein großer zu einem kleinen Stift? (Wachsmalstift)

• Was für einen Fall kann kein Detektiv lösen? (den Wasserfall)

• Was kann auch ohne Füße laufen? (die Nase)

• Welcher Stuhl geht ständig auf und ab? (der Fahrstuhl)

• Warum werden Mäuse nicht gemolken? (Weil man den Eimer nicht drunter stellen kann.)

Wie bekommt man einen Pinguin in den Kühlschrank? (Tür auf, Pinguin rein, Tür wieder zu)

• Wie ist die beste Schule für Kinder? (geschlossen)

• Wie heißt der Tag, der für U-Boot-Fahrerinnen und Fahrer besonders gefährlich ist? (Der Tag der offenen Tür)

• Welcher Kopf ist grün, hat keine Nase, keine Augen und auch keinen Mund? (der Kopfsalat)

• Wie schaffst du es, auf Wasser zu laufen? (Warten bis es friert.)

• In welchen Zug passt nur eine Person, egal wie groß er ist? (In einen Anzug)

• Was ist der Grund, dass es im Topf blubbert, wenn Nudeln gekocht werden? (Die Nudeln pupsen.)

• Wonach unterscheiden sich Autos und Klopapier? (Klopapier kann man nicht gebraucht kaufen.)

• Wie heißt das Tier, das ein Geweih hat, im Wald steht und “Muh” macht? (Ein Hirsch, der die Kuhsprache kennt.)

• Welches Brot kannst du nicht frühstücken? (das Abendbrot)

• Warum kann man keine Kängurus am Bahnhof sehen? (Sie fürchten sich vor Taschendieben.)

• Was musst du tun, bevor du aus dem Zug aussteigen kannst? (Einsteigen)

• Was macht das Geräusch mmus-mmus beim Fliegen? (Eine Biene, die rückwärts fliegt)

• Warum summen Bienen? (Weil sie den Text nicht kennen.)

• Wohin geht das Skelett, wenn es Urlaub macht? (Ans Tote Meer)

• Wie heißt das Tier, das sich im Kaffee versteckt? (der Affe)

Wenn die Kinder schon lesen und schreiben können, kannst du außer Quizfragen auch Worträtsel nutzen, wie zum Beispiel einfachere Anagramme, wo die Buchstaben durcheinander sind.

Komplexer gestaltet sich die Aufgabe, wenn die Kinder eine Wortkette bilden müssen.

Du kannst es auch so machen, dass du aus jedem Lösungswort einen Buchstaben vorgibst (zum Beispiel: Merke dir den zweiten Buchstaben des Wortes) und diese Buchstaben bilden dann am Ende aller Aufgaben das abschließende Lösungswort.

zwei Mädchen und ein Junge, die Schatzkarte betrachten

Ein Hit sind immer auch Codes, die du dir einfallen lassen kannst, beispielsweise mithilfe der Cäsar-Verschlüsselung.

Dabei wird ein bestimmter Buchstabe in einer bestimmten Reihenfolge auf einen Geheimtextbuchstaben abgebildet.

Du verschiebst zum Beispiel den Buchstaben “A” um drei nach vorne im Alphabet, sodass er auf den geheimen Buchstaben “D” fällt und verfährst so weiter immer im gleichen Schlüssel von drei.

So könnte dann der Code für “AFFE” in Geheimsprache “DIIH” heißen.

Du kannst auch kleine Wettbewerbe oder Mutproben und andere Kinderspiele einbauen.

Die Kinder können dann Dosenwerfen spielen, ein bestimmtes Tier oder einen bestimmten Gegenstand malen, Sachen aus Papier basteln, auf dem Wegrand, auf Steinen oder auf Baumstämmen balancieren oder alle den Hampelmann machen.

Als beliebte Kinderspiele behaupten sich immer das Bewegungsspiel “Erde, Wasser, Feuer, Sturm” oder aber auch “Schere, Stein, Papier”.

Letzteres ist übrigens auch besonders gut dafür geeignet, wenn die Kinder entscheiden sollen, wer eine Aufgabe lösen soll oder wer der nächste Teamleiter ist.

Beobachte die Gruppendynamik und kümmere dich darum, dass auch schüchterne Kinder zu Wort und an die Reihe kommen.

Schaffen es die Kinder nicht selbst, sich aufzuteilen und Abmachungen zu treffen, dann greife behutsam ein und verteile selbst die Aufgaben.

Auch auf den ersten Blick einfache Aufgaben haben bei der Schatzsuche am Kindergeburtstag große Wirkung. Keine Aufgabe wird den Kindern seltsam vorkommen, sie steigern sich richtig hinein.

Für Kleinkinder kann es bereits sehr anspruchsvoll sein, eine Schleife zu binden.

Wenn du also bei dem Gedanken lachen musst, dass die Kinder beispielsweise eine Rechenaufgabe so lösen müssen, indem sie auf einem Bein hüpfen oder während sie Purzelbäume schlagen, dann sei dir sicher, dass die Kinder diese Aufgaben sehr ernst nehmen werden.

Abschließende Gedanken

Eine Schatzsuche beziehungsweise eine Schnitzeljagd zu veranstalten, ist weit mehr, als sich bloße Gedanken um die Deko zu machen. An Kindergeburtstagen erwarten die Kleinen immer etwas ganz Besonderes.

In diesem Beitrag habe ich dir vor Augen führen wollen, dass so eine Schatzsuche gute Vorbereitung und dementsprechend recht viel Zeit erfordert.

Ich habe dir aufgezählt und erklärt, was du alles beachten solltest, vom Alter der Kinder über die Gruppengrößen, die Umgebung, wo die Schnitzeljagd stattfinden soll, das Motto, das gewählt werden will, die Schatzkiste, die du füllen und die Schatzkarte, die du basteln kannst.

Schließlich findest du in diesem Beitrag auch Aufgaben, Spielideen, Quiz- und Rätselfragen, die dir bei der Gestaltung und Vorbereitung der Schatzsuche gut dienen können.

Wenn sich für dich erstmal alles zu viel anfühlt, dann denke daran, dass auch beim nächsten Kindergeburtstag die Erinnerung an die Schatzsuche glänzen wird und dass kein gekauftes Geschenk das herausfordernde und tolle Erlebnis einer Schnitzeljagd ersetzen kann.

Scheue deshalb keine Mühe und teile bitte deine Erfahrungen mit mir!

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Pinterest folgen.

Schatzsuche Kindergeburtstag - Die Schnitzeljagd Kann Losgehen Pinterest