Skip to Content

Ist Brennnesseltee in der Schwangerschaft ein Risiko?

Ist Brennnesseltee in der Schwangerschaft ein Risiko?

Bist du eine Teeliebhaberin? Ziehst du statt eines starken Kaffees am Morgen eine heiße Tasse Tee vor, möglicherweise Brennnesseltee?

An dem ist wirklich nichts auszusetzen. Aber ab dem Moment, in dem wir wissen, dass in uns ein kleines Wunder heranwächst, beginnen viele werdende Mütter sich intensiver Gedanken darüber zu machen, was sie zu sich nehmen – und noch wichtiger, ob es dem Baby schaden könnte.

Die Ernährung in der Schwangerschaft ist ein Thema, das nicht ignoriert werden kann. Und das ist auch gut so. Natürlich möchte man nur das Beste für sich und das Kind. Daher ist es neben genügender Bewegung, Stressvermeidung und ausreichender Flüssigkeitsaufnahme vor allem wichtig, auf die Ernährung zu achten.

Diese Überlegungen haben dich sicherlich zu meinem Artikel geführt. Wie ich feststelle, ist Brennnesseltee, dessen Menge und Einnahme, für dich ein großes Thema. 

Daher möchte ich nicht länger um den heißen Brei herumreden, sondern sofort zur Antwort deiner Frage kommen:

Brennnesseltee in der Schwangerschaft: Ja oder Nein?

Kräutertees während der Schwangerschaft sind in wissenschaftlichen Kreisen immer wieder ein heiß diskutiertes Thema. Während sich unsere Vorfahren stets auf die heilende Kraft der Natur und ihrer Produkte verlassen konnten, werden heutige Mütter täglich mit immer mehr Informationen bombardiert.

Über die positiven Eigenschaften des Brennnesseltees brauchen wir nicht lange zu diskutieren. 

Dieser Teesorte werden antioxidative und harntreibende Eigenschaften zugeschrieben. 

Sie unterstützt die Leber, fördert die Entwässerung und kann sogar bei Problemen mit der Gallenblase helfen. Brennnesseltee wird aus den Blättern der Brennnesselpflanze (Urtica dioica) hergestellt.

Ist Brennnesseltee aber in der Schwangerschaft gut?

Brennnesseltee kann während der Schwangerschaft riskant sein.

Genauer gesagt, sollte man vor allem im ersten und zweiten Trimester komplett darauf verzichten. 

Hier ist der Grund:

  • Mythos 1: Brennnesseltee entspannt Körper und Geist

Mit einer warmen Tasse Tee den Tag zu beginnen oder ausklingen zu lassen, ist für viele das ultimative Entspannungsritual. Allerdings tut nicht jede Teesorte deinem Körper gut, besonders wenn du schwanger bist.

Brennnesseltee garantiert keineswegs eine Entspannung deiner Muskulatur! Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 kann er sogar Kontraktionen und Krämpfe des Uterus hervorrufen und sogar zu Fehlgeburten führen.

Somit könnte Brennnesseltee nicht nur deinen Körper in Unruhe versetzen, sondern auch innere Unruhe hervorrufen. Das bedeutet sicherlich nicht, dass Körper und Geist in Harmonie und Frieden sind.

  • Mythos 2: Brennnesseltee hilft bei Wasseranlagerungen

Lange hielt sich der Mythos, dass Brennnesseltee während der Schwangerschaft bei Wassereinlagerungen helfen kann. Doch genau hier machen viele Schwangere oft einen Fehler. Das Brennnesselgetränk spült nämlich das Wasser aus dem Blut und nicht aus dem Gewebe.

Dies führt wiederum zu einer Verdickung des Blutes und erhöht das Risiko einer Thrombose. Daher wäre es besser, einen weiten Bogen um diese Teesorte zu machen. Kein Getränk ist diese potenziellen Komplikationen wert.

  • Mythos 3: Brennnesseltee ist gut für Allergiker

Die meisten von uns hatten als Kinder wahrscheinlich nicht das Glück, den stacheligen und piksenden Brennnesselblättern aus dem Weg zu gehen. Kurz nach dem Kontakt treten auf der Haut Rötungen und Irritationen auf.

Wenn man Brennnessel jedoch zu sich nimmt, kann sie ähnliche oder gleiche Reaktionen auslösen. Besonders in der Schwangerschaft, während sich der Hormonspiegel und das Immunsystem verändern, kann es laut Studien dazu kommen, dass neue Allergien aktiviert werden.

Leider muss ich an dieser Stelle zugeben, dass auch ich eine solche Erfahrung gemacht habe.

Während meiner Schwangerschaft bekam ich plötzlich Juckreiz und zahlreiche Flecken – meine neue Allergie gegen Erdbeeren!

Neben all den typischen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft sind neue Allergien wirklich das Letzte, was man erleben möchte. Glaub mir!

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit eine detaillierte Erklärung liefern, warum Brennnesseltee während der Schwangerschaft nicht unbedingt gut für dich ist. 

Wenn du aber dennoch nicht auf deine warme Tasse Tee verzichten möchtest, habe ich hier einige unbedenkliche Alternativen für dich.

Hiermit kannst du Brennnesseltee ersetzen

Wie dir dein Arzt sicherlich schon gesagt hat, gilt in der Schwangerschaft, wie sonst im Leben auch, immer das Prinzip der Balance. Es ist niemals gut, es mit einer bestimmten Nahrung zu übertreiben.

Ob es nun scharfes Essen ist, das deinen Heißhunger stillt, ein Gewürz wie Kurkuma oder eben dein geliebter Tee. Wenn du jedoch vorsichtig sein und eine Weile auf deinen Favoriten, den Brennnesseltee, verzichten möchtest, möchte ich dir hier einige sichere und gesunde Alternativtees vorschlagen.

  • Pfefferminztee

Bei Pfefferminztee musst du dir während der Schwangerschaft keine Sorgen machen, besonders wenn das erste Trimester schon hinter dir liegt. 

Eine ältere, bis jetzt allerdings nicht widerlegte Studie behauptet, dass Pfefferminztee die Menstruation auslösen kann. Daher würde ich hier vorsichtshalber die ersten drei Monate abwarten. 

Ab dann musst du dir keine Gedanken mehr machen und kannst gelegentlich die Frische des Pfefferminztees auch in der Schwangerschaft genießen.

  • Rooibos-Tee

Rooibos-Tee hat viele positive Eigenschaften und kann auch während der Schwangerschaft bedenkenlos genossen werden. Er unterstützt die Erholung und senkt den Blutdruck sowie den Cholesterinspiegel.

Besonders während der Schwangerschaft ist auf Bio-Qualität zu achten.

So musst du deinen entspannenden Tee-Moment nicht missen und tust gleichzeitig etwas Gutes für dich und dein Baby.

Rooibos-Tee kann während der Schwangerschaft ein guter Ersatz sein, wenn du anstelle von Brennnesseltee ein warmes Getränk genießen möchtest.

  • Ingwertee

Ingwertee ist nicht nur gut für deine Verdauung, sondern hilft auch bei Erkältungen und einigen der weniger angenehmen Aspekten einer Schwangerschaft. Damit meine ich vorwiegend Sodbrennen, Übelkeit und den Würgereiz, den viele Schwangere besonders im ersten Trimester erleben.

Wenn du gelegentlich Ingwertee anstelle von Brennnesseltee trinkst, könntest du viele positive Effekte erfahren. Ich habe bereits über diesen Tee in der Schwangerschaft geschrieben und bin mir sicher, dass er eine gute Alternative für dich ist.

Abschließende Gedanken

So sehr auch das Verlangen und der Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel uns packen, sobald wir uns inmitten der Schwangerschaft befinden, denken wir zweimal darüber nach, ob unsere erste Wahl wirklich die klügste ist.

Dies gilt natürlich nicht nur für Gewürze und Kräuter wie Basilikum, eine verlockende Teewurst oder gar Räucherlachs. Nein, dieselben Bedenken haben wir auch bei Säften, Kaffee und natürlich Tees. Sei es der geliebte Brennnesseltee, Kamillentee oder gar Pfefferminztee. 

In diesem Artikel haben wir uns speziell mit Brennnesseltee auseinandergesetzt. Es wäre jedoch ratsam, seine positiven Eigenschaften nach der Schwangerschaft zu nutzen. 

Warum gibst du in dieser besonderen Phase nicht den geprüften und sicheren Teesorten eine Chance?

Wer weiß, vielleicht entdeckst du sogar einen neuen Lieblingstee!

creación de cuenta en Binance

Sunday 19th of May 2024

I don't think the title of your article matches the content lol. Just kidding, mainly because I had some doubts after reading the article.

Ist Pfefferminztee in der Schwangerschaft gefährlich?

Monday 3rd of July 2023

[…] dein Baby gefährdest. Weitere gute Optionen für dich sind Ingwertee und Rooibos-Tee. Über Brennnesseltee kannst du dich bei uns […]

Kamillentee In Der Schwangerschaft - Ist Das Allzweck-Heilkraut Sicher?

Friday 11th of February 2022

[…] Menschen haben unterschiedliche Meinungen hinsichtlich des Konsums von Brennnesselblatt-Tee während der Schwangerschaft. […]