Skip to Content

Papa Gedichte Zum Weinen – Schöne Sprüche Für Den Superheld Der Kindheit

Papa Gedichte Zum Weinen – Schöne Sprüche Für Den Superheld Der Kindheit

Ein Gedicht für Papa ist manchmal der beste Weg, um deine Gefühle für ihn auszudrücken. Egal, ob du deinem eigenen Vater oder der Welt deine Gefühle mitteilen möchtest, diese Papa Gedichte zum Weinen können dir als Inspiration dienen.

Viele von uns grübeln schon lange vor dem Muttertag darüber, was sie ihrer Mutter schenken oder schreiben sollen, doch auch Väter haben es verdient wenigstens zum Geburtstag oder Vatertag die schönsten Sprüche geschenkt zu bekommen.

Der Vatertag sowie Geburtstage sind eine tolle Gelegenheit und Anlässe, um Papa oder deinen Freund eine besondere Nachricht, ein Vatertagsgedicht oder Lebensweisheiten zu schenken.

Vielleicht gibt es auch keinen besonderen Anlass, sondern du möchtest einen besonderen Mann in deinem Leben zum Herrentag einfach daran erinnern, wie viel er dir bedeutet?

Hunderte von Zitaten und schönen Sprüchen sind überall zu finden, doch diese Papa-Gedichte zum Weinen, die ich hier für dich gesammelt habe, helfen dir, die perfekten Worte zu finden und werden beim besonderen Menschen in deinem Leben bestimmt feuchte Augen hinterlassen.

Papa ist der beste Freund, die Inspiration jeder Familie, jemand, der sich für die Familie opfert. Überrasche deinen Vater, Freund oder Mann zum Männertag.

Denn was gibt es besseres als ein Vatertagsgeschenk, Kindergeschichten und schöne Sprüche, die ihm sagen, wie viel er dir bedeutet und wie wertvoll er für die ganze Familie ist.

Papa wird es bestimmt lieben, dass sich jemand die Zeit genommen und Mühe gemacht hat, die beste Geschenkidee zu finden und ihm alles Liebe zu wünschen.

Sprüche über die Familie, das Familienleben und die Liebe, die euch zusammenhält, sind etwas Wertvolles, dass dir das Sprechen aus dem Herzen erleichtern werden.

Egal, ob du einen Spruch direkt an Papas Mailadresse schickst, auf WhatsApp eine Nachricht verschickst oder eine Geburtstagskarte erstellst, diese Gedichte werden dich inspirieren. 

Liebeserklärung – Papa Gedichte zum Weinen

Vater, der seine kleine Tochter umarmt und lächelt

Manchmal ist es gar nicht so einfach, die richtigen Worte zu finden und egal, ob du nach einem Gedicht suchst, das du als Vatertagsgeschenk deinem Papa schenken möchtest, ihm eine Nachricht senden oder sein Geburtstag bevorsteht, es lohnt sich ein bisschen Zeit zu investieren, die richtigen Worte zu finden.

Der Vater ist ein Mann, der immer für dich da war, egal, ob als Unterstützung oder Ratgeber.

Papas lehren, lieben, unterstützen, begleiten durchs leben, ermutigen wieder aufzustehen, wenn man hinfällt und spenden aufbauende Worte, wenn man sie braucht.

Finde in diesen Gedichten die richtigen Worte für deinen Papa und zeige ihm deine Wertschätzung und drücke deine Liebe für ihn auf ganz spezielle Weise aus, nämlich in Form eines Gedichtes.

Hier ist meine Sammlung schöner Gedichte, mit denen du deinen Vater wissen lässt, wie sehr du ihn liebst.

1. “Ich wünsch dir so vieles, mein lieber Papa
und auch, wie wenig ich bringe!
Drum leg ich Gott die Wünsche nah‘
dem Geber aller Dinge.

Ich wünsch‘, dass Gott dich erhalten mag
so frisch und gesund wie heute,
damit wir feiern noch oft den Tag
zu deiner und unserer Freude.

Er schick‘ dir des Glückes Sonnenschein
an jedem neuen Morgen,
und für ein artig Töchterlein –
dafür will selbst sorgen.”
(Georg Lang)

2. “Unsere Väter sind gesessen
auch vor vollen Gläsern hier;
unsre Väter sind vergessen,
und vergessen werden wir.

Wer kann alles auch behalten,
was geschieht und nicht geschieht?
Ob sich hier die Stirn in Falten,
dort der Mund zum Lächeln zieht?

Leer’ und volle Köpf und Taschen
werden nach uns auch noch sein,
nach uns gibt’s noch Krüg’ und Flaschen,
Gläser mit und ohne Wein.

Und wenn diese gehen zu Scherben,
neue Gläser werden draus;
wenn die alten Gäste sterben,
kommen neue Gäst ins Haus.

Könnten unsre Väter sprechen,
sprächen sie: Stoßt an und zecht!
Leben war noch nie Verbrechen,
und der Lebende hat recht.
Glückwünsche zum Vatertag!”
(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

3. “Ein Bild von einem Mann,
so einer, der halt alles kann.
Ein echter Kerl, ein toller Typ,
das weiß doch jeder, der dich sieht.
So einen wie dich hat man gern,
von außen hart, mit weichem Kern.
Cooler Typ und Schmusebär,
dich als Papa, was will man mehr?”
(Martha S.)

Gedicht für Papa: "Ein Bild von einem Mann, so einer, der halt alles kann. Ein echter Kerl, ein toller Typ, das weiß doch jeder, der dich sieht. So einen wie dich hat man gern, von außen hart, mit weichem Kern. Cooler Typ und Schmusebär, dich als Papa, was will man mehr?"

4. “Lieber Vater, ich danke hier
für jede schöne Stunde mit dir!
Wir haben gemeinsam schon viel gemacht,
zusammen geweint, zusammen gelacht.

Ich möchte dir auch dafür danken,
dass wir uns kaum zanken.
Du hast immer Ruhe bewahrt,
wenn ich kam so richtig in Fahrt.

Dafür danke ich dir sehr,
ich würde dich niemals geben her.”
(Nannette Grimmer)

5. “Du warst mein Held in Kindertagen,
gabst Antwort mir auf alle Fragen.
Ich hab‘ dir voll und ganz vertraut,
mit dir im Sand die Burg gebaut.

Und heute, nach so vielen Jahren
sollst du es einmal noch erfahren.
Ich sage dir in Dankbarkeit:
Du bleibst mein Held – in Ewigkeit!”
(Klaus Esner-Schlag)

6. “Ein Vaterherz, so treu wie Gold,
mit dir blieb mir das Glück stets hold.
Ich reich‘ dir dankbar meine Hand,
warst Zauberer im Märchenland
und später Kumpel, Freund, Gesell‘,
die Zeit vergeht so rasend schnell.
Doch meine Liebe zu dir bleibt
im Hier und Jetzt – für alle Zeit… .”
(Klaus Enser-Schlag)

7. “Mein Papa!

Mein Papa kann weinen,
mein Papa kann lachen,
mein Papa kann lustige Späße mit mir machen.

Mein Papa kann laufen,
mein Papa kann springen,
mein Papa kann lustige Lieder mit mir singen.

Mein Papa kann rechnen,
mein Papa kann schreiben,
mein Papa kann lustige Dinge mit mir treiben.

Du bist mein Papa
und ich hab dich lieb,
ganz allein für dich sing ich dieses Lied!”
(Unbekannt)

8. “Für meinen Vati…
Du hast mir so viel Glück gegeben,
mich vorbereitet auf das Leben.
Hast meine Welt mit mir gesehen
und konntest mich so gut verstehen…
Du warst stets da und niemals fern,
Papa, ich habe dich so gern… .”
(Klaus Enser-Schlag)

9. “Danke Papa
Du hältst meine Hand von Anfang an.
Zeigst mir, was ich alles schaffen kann.
Dir kann ich mich anvertrauen
und mein ganzes Leben auf dich bauen.
Immer bist du für mich da.
Ich danke dir und habe dich lieb, Papa.”
(Manuela Mark)

10. “Mein Papa ist ganz anders
als normale Papas sind,
und ich muss das wirklich wissen,
schließlich bin ich ja sein Kind.

Beispielsweise schlafen alle,
mitten in der Nacht,
nur mein lieber Papa nicht,
wenn ich weine, ist er wach.

Kommt dann immer angelaufen,
tröstet mich auch dann und wann,
schaukelt mich und hält mich lieb,
bis ich wieder schlafen kann.

Hab ich Hunger oder Durst,
bin ich schlecht gelaunt auf Dauer,
behält mein Papa starke Nerven,
niemals ist er auf mich sauer.

Säubert meinen Stinkepopo,
hat Geduld ganz ohne Ende,
spielt und lacht und singt mit mir,
gibt nichts, was ich schöner fände.

Ja, mein Papa ist ein Wunder,
so toll wie er ist keiner.
Was hab ich für ein Glück gehabt:
gerade er ist meiner!”
(Unbekannt)

11. “Von allen Vätern auf der Welt,
gibt’s keinen der mir so gefällt
wie mein Vater, wenn er lacht,
mich ansieht oder mir die Tür aufmacht.
Auch wenn er aus dem Fenster winkt
und mit mir rodelt, mit mir singt.
Und nachts in Ruhe bei mir sitzt,
wenn’s draußen wetter donnert und arg blitzt.
Ach, was wär ich nur ohne dich.
Lieber Vater, ich danke dir!”
(Unbekannt)

12. “Für meinen Papa
Ich weiß, es liegt viel Sinn darin,
dass ich dein Kind geworden bin.
Der liebe Gott hat’s gut gemeint
und uns ein Leben lang vereint…
Und – wenn wir einst im Himmel sind,
dann bin ich immer noch dein Kind!”
(Klaus Enser-Schlag)

13. “Mein Held
Du warst mein Held in Kindertagen,
gabst Antwort mir auf alle Fragen.
Ich hab‘ dir voll und ganz vertraut
mit dir im Sand die Burg gebaut.
Und heute, nach so vielen Jahren
sollst du es noch einmal erfahren. Ich sage dir in Dankbarkeit
du bleibst mein Held – in Ewigkeit.”
(Klaus Enser-Schlag)

Gedicht für Vater "mein Held": Du warst mein Held in Kindertagen, gabst Antwort mir auf alle Fragen. Ich hab‘ dir voll und ganz vertraut mit dir im Sand die Burg gebaut. Und heute, nach so vielen Jahren sollst du es noch einmal erfahren. Ich sage dir in Dankbarkeit du bleibst mein Held – in Ewigkeit."

14. “Mein Halt
Du hast mir Trost und Kraft gegeben
mich stets begleitet durch mein Leben.
Warst auch mein Halt in schlechten Tagen
drum möcht‘ ich: „Danke“ dir heut‘ sagen!
Du bist und bleibst mein bester Freund
wie man sich’s einfach nur erträumt!”
(Klaus Enser-Schlag)

15. “Mein Vater

Du zeugtest mich in höchster Lust,
nahmst mich an die behaarte Brust.
Warst Held in meiner Kinderzeit,
auf Fragen stets Antwort bereit.
Hast mir geduldig Welt erklärt,
gezeigt, wie schnell man Fahrrad fährt.
Öffnetest mir die Fußballwelt,
kanntest Sterne am Himmelszelt.

Du stärktest mich mit deinem Lob,
warst eckig, kantig, manchmal grob.
Wir spielten Schach und du warst streng,
doch neben dir, war’s nie zu eng.
Als Schützer unseres Nestes,
gabst du uns stets dein Bestes.
Gabst mir lange vor dem Sterben,
Freiheit, mich selbst zu erwerben.”
(Martin Verlinden)

16.  “Dein Schutz begleitet mich für alle Zeit,
du hältst zu mir in Freud´ und Leid,
tust alles, um mir mein Glück zu schenken,
würdest niemals an dich selber denken.
Du bist ein Vater, den jeder liebt,
ich bin dankbar, dass es dich gibt.”
(Christie Loyal)

17. “Papa, ich hab dich so lieb
und bin echt froh, dass es dich gibt.
Ich danke dir, an jedem Tag,
auch wenn ich es nicht immer sag.
Du bist mein Lehrer und mein Held,
mehr wert als alles Geld der Welt.”
(Unbekannt)

18. “Dem besten Vati der Welt
Wir dachten: “Schenk‘ ihm einen Orden!“
Nun ist es ein Gedicht geworden.
Denn Worte sind heut‘ uns’re Gaben,
die zeigen, wie lieb wir dich haben!
Du bist der beste Paps der Welt,
der liebste unter’m Himmelszelt!”
(Klaus Enser-Schlag)

19. “Aus einem Holz
Man sagt, wir sind uns ähnlich.
Das war mir nicht immer recht.
Doch, jetzt, so ganz allmählich,
denke ich, es kann so schlecht
nicht sein. Wir sind aus einem Holz
und darauf Vater bin ich stolz.”
(Anita Menger)

20. “Dankeschön, lieber Vati!
Du nimmst dir immer Zeit für mich
und darum, Papa, lieb ich dich!
Du gibst mir immer guten Rat,
wir haben einen tollen “Draht”!
Du bist so toll und lieb zu mir
und dafür, Papa, dank‘ ich dir!”
(Klaus Enser-Schlag)

Vatertag – Papa Gedichte zum Weinen

Manchmal ist es schwer in Worte zu fassen, wie viel dir dieser besondere Mann in deinem Leben bedeutet.

Egal, ob es dein Vater, Onkel, Bruder oder Opa ist – jeder, der für dich eine Vaterfigur war – mit diesen tollen Gedichten kannst du deine Liebe und Dankbarkeit für ihn auf die richtige Weise ausdrücken.

Schöne Zitate an den Bruder gerichtet stärkt eure Geschwisterliebe und liebevolle Zeilen für Großvater sind immer eine angemessene Art Aufmerksamkeit zu schenken. 

Hier ist meine Sammlung schöner Glückwünsche und Gedichte für den Vatertag:

1. “Wäre ich berühmt und reich
und hätte sehr viel Geld,
ich kaufte dir zum Vatertag
das größte Glück der Welt.

Doch ich bin noch ein Kind,
verdien‘ kein Geld allein,
drum bring‘ ich dir zum Vatertag,
nur diesen schönen Reim.

Als Papa bist du für mich da,
hilfst mir vor und auch zurück.
Hab Dank, Papa, für jeden Tag
und ein Leben voller Glück.”
(Unbekannt)

2. “Für einen großen Helden
Lieber Papa, heute ist dein großer Tag,
da muss ich dir sagen, wie sehr ich dich mag.
Bin ich mal traurig und brauche es warm,
nimmst du mich tröstend in deinen Arm.
Beim Fußballspielen bist du mein Star,
das gilt auch zu Hause, das ist doch klar.
Ich mags mit dir zu lachen, mag deine Witze,
ach Papa, du bist einfach spitze!
Du bist für mich Tröster und auch Held
einfach der beste Papa auf dieser Welt.”
(Norbert Becker)

3. “Unser Vater sorgt für uns,
damit es an nichts mangelt.
Spielt Playmobil und Barbie-Haus,
obwohl er lieber angelt.
Heute ist der große Tag,
an dem wir an dich denken,
wir freuen uns, dass du bei uns,
wollen dir unsere Liebe schenken.
Wir haben dich lieb, Papa!”
(Bruce)

4. “Heute ist der Vatertag,
und ich bin so unglaublich froh, dass ich den besten Vater hab.
Du bist schlau und mutig, groß und stark
und immer da wenn ich dich brauch, an einfach jedem Tag.
Heut möchte ich dir sagen: “Ich lieb dich so sehr,
du bist mein Papa und ich geb dich niemals her!”
(Christoph Bolte)

5. “Supermann
Mein Papa ist ein Supermann, der einfach alles richten kann.

Er weiß ganz viel – ist echt gescheit,
zum Spielen mit mir gern bereit.

Ist groß und stark, fast wie ein Bär,
trägt auf der Schulter mich umher.

Er wirft mich hoch und fängt mich auf.
Und ich verlasse mich darauf,

weil Papa eben alles kann,
denn schließlich ist er Supermann.”
(Anita Menger)

6. “Du gibst mir Liebe, Kraft und Mut.
Ein Mensch wie du tut einfach gut…
Dich lieb‘ zu haben, fällt so leicht
als Vater bis du unerreicht.
Drum sag‘ ich dir an diesem Tag
wie tief ich dich im Herzen trag‘!”
(Klaus Enser-Schlag)

Gedichte für den Vatertag

7. “Zum Vatertag wünsche ich dir
einen schönen Tag mit mir.
Wir wollen heute ’nen Ausflug machen
und über viele Dinge lachen.
Hat dich das Leben auch manchmal sehr geschlaucht,
du warst immer da, wenn ich dich gebraucht!
Dafür sage ich Danke und los kann es gehen,
wir werden viel Spaß haben, du wirst schon sehen.”
(Nannette Grimmer)

8. “Papa
Was verbirgt sich hinter diesem Namen für ein Mensch?
Jemand Besonderes…
Doch wer bist du, Papa?
Mein Beschützer?
Mein Begleiter?
Der wichtigste Mann in meinem Leben?
Du bist das alles, Papa.
Und noch vieles, vieles mehr…
Seit ich das Licht der Welt erblickt habe, bist du nun schon an meiner Seite.
Hast meine Kindheit erlebt und meinen Weg zum Erwachsen werden begleitet.
Hast mich manchmal zurechtgewiesen, aber auch in den richtigen Momenten schützend deine Hand über mich gehalten.
Habe ich dir eigentlich jemals dafür gedankt?
Nein?
Dann lass es mich jetzt tun…
Papa, ich danke dir, dass du so vieles für mich getan hast und immer noch tust.
Manchmal ist es bewusst wahrnehmbar und manchmal sorgsam hinter Worten oder einer Geste versteckt.
Doch ich spüre es… und es bedeutet mir so viel.
Ich danke dir, dass du mir in den richtigen Momenten beistehst.
Habt ihr Väter ein Gespür dafür zu wissen, wann eure Töchter euch brauchen?
Ich weiß es nicht, aber ich bin froh, dass du dann da bist.
Ich danke dir einfach, dass du so ein wundervoller Vater bist!

Ich bin so froh, dass es dich in meinem Leben gibt!
Du bist einfach zu wertvoll, um verloren zu gehen.
Denn du bist der beste Vater, den man sich wünschen kann!”
(Stefanie Gislason)

9. “Am Vatertag sollst du nun wissen,
als Papa möcht´ ich dich nicht missen.
Ich danke dir für all´ die Zeit,
in Liebe und Geborgenheit.
Solltest du je deine Kraft verlieren,
wird meine Hand dich sicher führen.”
(Christie Loyal)

10. “Du arbeitest das ganze Jahr,
damit es an nichts fehlt.
Wir wissen, was du für uns tust,
auch, wenn es dich manchmal quält.
Drum feiern heut´ wir deinen Tag,
und wollen dich verwöhnen,
Papa, wir alle haben dich sehr lieb,
das wollten wir erwähnen!”
(Bruce)

Papa Gedichte zum Weinen – kurz

Moderne Papas, die ein Smartphone besitzen und diejenigen, die an einem besonderen Tag nicht zu Hause sein können, werden sich bestimmt auch über eine schöne Nachricht und einen liebevollen Spruch freuen.

Diese kurzen Gedichte sind für WhatsApp und kurze Geburtstagskarten ideal. Lies dich durch und lass dich inspirieren:

1. “Vater werden ist nicht schwer,
Vater sein dagegen sehr.
Ersteres wird gern geübt,
weil es allgemein beliebt.”
(Wilhelm Busch)

2. “Auch wenn ich vielleicht
nicht immer das beste Kind der Welt war,
so warst du für mich doch immer
der beste Vater der Welt.
Zum Dank für alles schenk ich dir
einen dicken Kuss von mir!”
(Unbekannt)

3. “Du beschützt uns und du ziehst uns groß
gibst uns Flügel, lässt uns los.
Und weißt selbst, wir kehr’n zurück,
denn du bist Heimat, du bist Glück.”
(Martha S.)

4. “Wenn ich falle, fängst du mich.
Hab ich mal Angst, dann hilfst du mir.
Ganz einsam wär ich ohne dich.
Du bist der beste Vati hier!
(Susanna Duchilio)

5. “Lieber Papa, freue dich,
denn zum Glück hast du ja mich.
Dieser Tag wär’ ohne mich,
gar kein Vatertag für dich!
Ich habe den besten Papa der Welt!”
(Unbekannt)

kurz Papa Gedichte zum Weinen: "Lieber Papa, freue dich, denn zum Glück hast du ja mich. Dieser Tag wär’ ohne mich, gar kein Vatertag für dich! Ich habe den besten Papa der Welt!"

6. “Mein Vater, mein Fels
Weiß ich einmal nicht weiter,
so hilfst du mir.
Du bist mein Fels in der Brandung,
dafür danke ich dir.”
(Manuela Mark)

7. “Heute möchte ich an dich denken,
und dir ganz viel Liebe schenken.
Ich danke dir für alles aus tiefstem Herzen,
und hoffe, ich kann noch viele Jahre mit dir scherzen.”
(Livi)

8. “Ach Papa, ich mag dich so sehr,
drum geb‘ ich dich auch nie mehr her!
Du bist mein bester Kamerad
nicht nur an deinem Ehrentag.
Denn jeder Tag mit dir ist schön,
weil wir uns einfach gut versteh’n.”
(Klaus Esner-Schlag)

9. “Vom Vater hab ich die Statur,
des Lebens ernstes Führen,
vom Mütterchen die Frohnatur
und Lust zu fabulieren.”
(Johan Wolfgang von Goethe)

10. “Den Kinderschuhen längst entwachsen,
denk ich noch immer gern zurück.
Lass dir heute herzlich danken, Vater,
für unbeschwertes Kinderglück.”
(Anita Menger)

Papa Gedichte zum Weinen – Geburtstag

Papas sind die wichtigsten Menschen und Superhelden in unserem Leben. Wenn Papas Geburtstag bevorsteht, dann soll man sich auch Mühe machen, um ihm bestmöglich zum Geburtstag zu gratulieren.

Wenn du nicht nur alles Gute sagen möchtest, sondern deinen Vater damit berühren möchtest, dann sind diese Gedichte und Geburtstagssprüche für Papa genau das Richtige, was du brauchst, mithilfe derer du deinem Papa genau das sagen kannst, was dir auf dem Herzen liegt.

Ist Papa von Bergen fasziniert, dann werden ihn Sprüche für Bergliebhaber gefallen und falls er ein Eisenbahnfan ist, dann wirf auch einen Blick auf unsere Geburtstagsgrüße mit Eisenbahn und lass dich inspirieren. 

Hier sind meine Vorschläge für die Geburtstagskarte, die Papa bestimmt rühren werden.

1. “Papa, du bist der Allerbeste,
nicht nur an deinem Ehrenfeste.
Du bist so stark und blitzgescheit,
voll Liebe und Gerechtigkeit.
Wie du, so möcht‘ ich gerne werden,
du bist der Beste hier auf Erden!”
(Klaus Esner-Schlag)

Papa Gedichte zum Geburtstag

2. “Papas, die sind lieb und gut,
sind für uns immer auf der Hut,
sie passen auf uns auf, sie machen das toll,
sind auch immer liebevoll.
Zum Geburtstag ganz viel Glück,
blicken auf eine schöne Zeit zurück.
Papa, du bist nun schon älter,
doch du bist kein bisschen kälter,
dein Herz, das war immer warm,
hast geholfen allen Leuten, ob reich, ob arm.
Wir sind heute gekommen, um dich zu feiern,
wollen nun loslegen, nicht lange rumeiern.”
(Unbekannt)

3. “Unser Papa, der ist toll,
er ist zu uns immer liebevoll.
Er ist für uns da und hilft uns immer,
räumt auch für uns auf das Zimmer.
Zum Geburtstag geben wir ihm nun etwas zurück,
ein kleines Stück vom großen Glück.”
(Unbekannt)

4. “Ein weiteres Jahr in unserem Familienalbum,
wie die Zeit so vergeht, doch sei’s drum
dein Geburtstag zeigt uns mal wieder,
von Jahr zu Jahr Papa haben wir dich lieber.”
(Unbekannt)

5. “Dir, Papa, sei ein Trullala!
Zum Feiern sind wir alle da.
Das ganze Haus ist voller Leut‘.
Lass dich drücken, knutschen, herzen,
zündet die Geburtstagskerzen.
Das wird eine Sause heut‘!”
(Unbekannt)

6. “Vielleicht ist der Geburtstagskuchen nicht ganz geglückt,
und die Krawatte besitzt du vielleicht sogar schon.
Doch liegt in unserer Liebe dein wohlverdienter Lohn,
denn wir, Papa, sind nach dir völlig verrückt.”
(Unbekannt)

7. “In deinen Armen konnt ich weinen, lachen
und später wieder Unsinn machen.
Ich bin für dich nicht nur dein Kind,
ich weiß, dass wir auch Freunde sind.”
(Unbekannt)

8. “Lieber Papa, lass mich dir sagen,
mit dir werde ich nie verzagen.
Du warst immer für mich da,
hast gesorgt für mich Jahr um Jahr.
Zum Geburtstag gebe ich dir,
ganz viel Liebe zurück von mir.”
(Unbekannt)

9. “Wenn mal was schiefgeht
oder wenn wir traurig sind,
gibt es immer den Papa,
der uns hilft
und zum Lachen bringt!
Lieber Papa, zu deinem Geburtstag
tausend liebe Wünsche, Gesundheit
und Glück im neuen Lebensjahr!”
(Unbekannt)

10. “Lieber Papa, lass dir sagen,
heute und an allen Tagen
bist du unser größtes Glück.
Wie können wir’s danken?
Ach, eh wir uns zanken,
schenken wir einfach Glück zurück.”
(Unbekannt)

11. “Keiner spielt mit uns so gut wie du,
keiner hört so gern bei unseren Geschichten zu.
Was täten wir nur ohne dich,
du bist das beste Stück ganz sicherlich!
Zu deinem Geburtstag heut wünschen wir dir
Glück, Gesundheit und viel Freud!”
(Unbekannt)

12. “Lieber Papa, schön, dass es dich gibt,
du hast zu uns gestanden, uns immer geliebt,
das tut gut, das ist so fein,
hast uns nie gelassen allein.
Deshalb sind wir heute hier,
zu deinem Geburtstag gratulieren wir dir.”
(Unbekannt)

13. “Ganz toll viel Liebe, ganz toll viel Glück
für den besten Papa an seinem Geburtstag
und von der Torte das größte Stück!
Wir freuen uns mit dir und feiern bis
in die Nacht, hoffentlich werden wir heute
nicht so früh ins Bett gebracht!
Alles Gute und Liebe von der Mama
und der wilden Kinderschar.”
(Unbekannt)

14. “Auch Väter werden irgendwann weise,
zwitscherte mir eine kleine Meise.
Oh, nicht doch! Das wär furchtbar!
Mein Papa soll bleiben, wie er war!
Alt kann er werden, uralt und grau.
Weise aber ist schon seine Frau.”
(Unbekannt)

15. “Lieber Papa, zu deinem Geburtstag heut
wünsch ich dir viel Glück und Freud.
Du weißt es ja, zum Spielen und Toben
bin ich immer für dich da!
Das kann ich viel besser als die Mama.
Pack schnell die Geschenke aus
und dann geht es zum Fußball
in den Garten raus!”
(Unbekannt)

16. “Papa hat mir stets beigestanden,
weil uns viele Dinge verbanden.
Er hat mir geholfen, mich geliebt,
er ist ein Mensch, der nicht nimmt, nur gibt.
Deshalb lass mich am Geburtstag sagen,
auch ich bin für dich da, ganz ohne Fragen.”
(Unbekannt)

17. “Zum Geburtstag wünschen wir dir
Gesundheit, Glück und Wohlergehen.
Du musst sehr klug und weise sein,
weil so viele Kerzen
auf deinem Kuchen stehn.
Wir sind immer froh, wenn du bei uns bist
und fehlst du mal, wirst du gleich vermisst.”
(Unbekannt)

18. “Mein Papa hat Geburtstag heut‘.
Ob ihn das auch wirklich freut?
Ich hab was gereimt, ihm zu Ehren,
lesen muss er’s, kann sich nicht wehren.
Laut am besten, dass alle es hören.”
(Unbekannt)

19. “Zum Geburtstag alles Gute und viel Glück,
wir freuen uns auf ein tolles Fest,
wenn wir heut alle zusammen sind.
Die Mama sagt ja immer,
du bist Ihr größtes Kind!
Mit dir macht Spielen richtig Spaß
und du erlaubst auch mal was.
Dein neues Lebensjahr
soll so wie das alte werden
mit allem Glück auf Erden.”
(Unbekannt)

20. “Papa ist der Allerbeste,
wir feiern heute sein Wiegenfeste,
ihm zu Ehren sind wir gekommen,
haben die frohe Botschaft vernommen,
dass er heute Geburtstag hat,
deshalb besucht ihn der Familienrat.”
(Unbekannt)

21. “Zum Geburtstag lieber Papa
ist uns allen klar
heute werden alle deine Wünsche wahr!
Kaffee und Torte stehn bereit,
dazu eine große Gästeschar!
Viel Glück und Freude für dein neues
Lebensjahr.”
(Unbekannt)

22. “Zu deinem Geburtstag, lieber Papa,
sind wir immer alle da,
um dich zu herzen und zu küssen,
das möchten wir auch niemals missen.”
(Unbekannt)

Vater Gedicht zum Geburtstag

23. “Zum Geburtstag hast du, lieber Papa
drei Wünsche frei:
einmal lange Schlafen ist dabei.
Zum zweiten darfst du einmal
mit Mama einen Abend alleine sein
und drittens wollen wir an diesem
Tag mal artig sein!
Alles Gute zu deinem Geburtstag.”
(Unbekannt)

24. “Papa, du bist lieb und gut,
ein Mensch, der viel für andere tut,
zum Geburtstag sehr viel Glück,
schau nur nach vorne, nie zurück.”
(Unbekannt)

25. “Was wir alle schon sehr lange wissen:
Der Papa ist unser bestes Stück!
Deine Liebe und Vertrauen
möchten wir nie mehr missen.
Die allerbesten Wünsche zu
deinem Geburtstag.”
(Unbekannt)

26. “Wieder ein Jahr dazugekommen,
den Berg des Lebens höher erklommen.
Der Gipfel ist weiter außer Sicht,
denn hundert bist du noch lange nicht.
Papa, wir wünschen dir alles Gute.
Wir lieben dich mehr, jede Minute.”
(Unbekannt)

27. “Es jubiliert die Kinderschar,
die Mama schreit laut “Hurrah”
Endlich, endlich ist er da
der Geburtstag vom Papa!
Dazu wünschen wir dir alle
Gesundheit, Glück und Erfolg.”
(Unbekannt)

28. “Papa, heute ist es so weit,
es ist heran genaht die Zeit,
dass sich dein Geburtstag jährt,
und weil du uns hast als Kinder ernährt,
wollen dir etwas zurück nun geben,
und wir lassen dich heute hochleben.”
(Unbekannt)

29. “Ein kleiner Spruch zu deinem Tag,
weil ich dich so furchtbar mag:
Papa, bleib so wie du bist,
weil es so am schönsten ist.”
(Unbekannt)

30. “Zu deinem Ehrentage heute
wünsch‘ ich dir wie alle Leute
vom Feste nur das Allerbeste
und endlich auch mal nette Gäste.
Da ich eingeladen bin,
kriegen wir das sicher hin.
Ansonsten sag‘ ich ohne Scheu,
Papa, bleib dir weiter treu!”
(Unbekannt)

31. “Als Papa muss man Rede und Antwort stehen.
Und neugierig sind die Kinder, das ist klar!
Wenn sie letztendlich aber auf die Nerven gehen:
“Frag die Mama, sie ist auch noch da!”
An Deinem Geburtstag aber stören wir dich nicht.
Heute stehst schließlich du im Scheinwerferlicht!
Lieber Papa, du bist mein Superheld, dicken Kuss!”
(Unbekannt)

32. “Lieber Papa, es ist schön,
dass wir heute zu dir geh’n.
Denn du feierst dein Wiegenfest,
möchten mit dir feiern, wenn du uns lässt.
Haben dir auch etwas Schönes mitgebracht,
hoffen, dass dein Herz jetzt lacht.
Alles Gute dem besten Vater der Welt!”
(Unbekannt)

33. “Die Uhr des Lebens dreht sich ein Stück,
denn jedes neue Jahr blicken wir zurück,
auf all die Momente vom Familienleben,
die du hast uns allen so herzlich gegeben.
Dein Geburtstag ermahnt uns aufs Neue
an deine Liebe und väterliche Treue.”
(Unbekannt)

34. “Der Papa hat Geburtstag heut‘,
drum sag ich euch, ihr lieben Leut‘:
Seid recht froh und feiert mit,
dann wird dies‘ Fest ein großer Hit.”
(Unbekannt)

35. “In guten, wie in schweren Zeiten,
hast du lieber Papa uns geführt.
So wird an deinem Geburtstag niemand bestreiten,
dass du stets hast unser Herz berührt.”
(Unbekannt)

36. “Mein lieber Papa hat Geburtstag heute,
mit mir sind gekommen viele Leute,
um ihn zu besuchen, um ihn zu Ehren,
das will ihm heute niemand verwehren.
Papa, alles Gute für dich,
du warst immer der Beste für mich.”
(Unbekannt)

37. “In unserem Leben warst du der Leuchtturm,
der den Weg wies durch Nacht und Sturm.
Herangewachsen sind wir dank dir.
Zum Geburtstag Vater gratulieren wir.”
(Unbekannt)

38. “Ein Gedicht soll ich hier schreiben,
Glückstränen in die Augen treiben,
weil es so hübsch reimt und klingt.
Wünsche sollen auch mit rein,
der schönste Spruch von allen sein.
Drum schreib ich ehrlich und geschwind:
Papa, du bist für mich der Beste!
Und jetzt kümmern wir uns um die Gäste.”
(Unbekannt)

39. “In all den Jahren Papa hast du uns gepflegt.
Deine Liebe hat uns heranwachsen lassen.
Dein Wissen ließ uns die Welt erfassen.
Und dein Geld wurde immer gut angelegt!”
(Unbekannt)

40. “Papa, du bist immer lieb und gut,
passt immer auf uns auf, bist auf der Hut,
dass uns nie etwas passiert,
hast uns immer gut geführt.
Papa, zu deinem Geburtstag alles Gute,
mit dir ist uns immer fröhlich zumute.”
(Unbekannt)

41. “Was hatten wir als deine Kinder nur alles verbrochen
und doch fanden wir immer Zuflucht in deinem Schoß.
War allerdings das Vergehen vielleicht etwas zu groß,
haben wir uns erst bei der Mama verkrochen.
Trotzdem konnten wir immer auf deine Liebe zählen.
Ob lieb oder böse, seine Kinder kann man nicht wählen!”
(Unbekannt)

42. “Jeder singt dir heute ein Ständchen,
der Enkel reicht das Patschehändchen,
denn dieser Tag ist dir allein.
Wir freuen uns, bei dir zu sein.”
(Unbekannt)

43. “Dein Geburtstag Vater ermahnt uns heut‘,
was wir mit dir für ein großes Glück haben.
Und so erinnern wir uns alle erneut,
an all deine nützlichen, väterlichen Gaben!”
(Unbekannt)

44. “Papa, mein liebstes Geburtstagsbärchen,
heute erzähl‘ mal ich dir ein Märchen:
Es war einmal, vor einiger Zeit,
ein Mann ward geboren, von hier nicht weit…
Mehr konnt‘ ich noch nicht niederschreiben,
dann begann der Hunger mich herzutreiben.
Ich trinke auf dich und esse auf dich,
Und irgendwann folgt der Rest der Geschicht.”
(Unbekannt)

45. “Als Vater hat man es ja wirklich nicht leicht.
Darum sagen wir dir lehn dich heute zurück
und genieße Papa endlich dein Geburtstagsglück.
Bester Papa zu sein ist nämlich schwer
und deswegen geben wir dich niemals her!”
(Unbekannt)

46. “Papa, schön, dass es dich gibt,
wirst von uns allen so geliebt,
das möchten wir dir gerne zeigen,
und uns zu deiner Seite neigen.
Wir gratulieren dir zu deinem Ehrentag,
und feiern heute fröhlich, gar nicht karg.”
(Unbekannt)

47. “Älter und Müder, trister und trüber.
Alt sein ist schrecklich, Papa steh einfach drüber.
Denn der Auszug deiner Kinder nähert sich auch jeden Tag!
Deswegen sorge nicht und genieße deinen Ehrentag!”
(Unbekannt)

48. “Liebster Vater, eins sag ich dir:
Du bist der Beste auf Erden hier.
Nie wollt ich einen anderen haben
und dass nicht nur in Kindertagen.
Auch im Erwachsenenalter bist du steht’s für uns da,
auf dich ist Verlass, das ist uns klar.
Doch selbstverständlich ist das nicht,
deshalb sagen wir ganz lieb danke
und schön, dass es dich gibt.”
(Unbekannt)

49. “Heute feiern wir einen Tag,
den ich niemals missen mag.
Alles Gute, mein lieber Papa!
Bleib weiter so lieb und wunderbar!
Erhalt dir die Freude und den Spaß.
Nur auf dich heb ich mein Glas.”
(Unbekannt)

"Heute feiern wir einen Tag, den ich niemals missen mag. Alles Gute, mein lieber Papa! Bleib weiter so lieb und wunderbar! Erhalt dir die Freude und den Spaß. Nur auf dich heb ich mein Glas."

50. “Respekt, Güte und Lebenserfahrung,
das war unserer Entwicklung Nahrung.
Zum Geburtstag Papa sagen wir stolz,
geschnitzt wurdest du aus ehrlichem Holz!”
(Unbekannt)

51. “Hallo Papa, wir haben etwas für dich,
grüßen dich auch ganz herzlich,
weil du heute Geburtstag hast,
sind wir hier bei dir zu Gast,
geben dir ein großes Geschenk,
und erheben unser Getränk.”
(Unbekannt)

52. “Ganz unverstohlen,
möchten wir dir heute Morgen deine Zeitung holen.
Und der Kaffee steht brühwarm bereit,
so nimm dir am Frühstückstisch Zeit.
Das alles bekommst du,
weil heute dein Geburtstag ist.
Danke Papa, dass du genau so bist!”
(Unbekannt)

53. “Dem Papa ein Geburtstagsständchen?
Oder lieber Schweinelendchen?
Bücher? Gläser? Klopapier?
Oder eine Kiste Bier?
Ich schenk dir einfach dies‘ Gedicht,
denn damit rechnest du sicher nicht.”
(Unbekannt)

54. “So wie das Haus auf dem Fundament steht,
so lebt die Familie nicht ohne dich.
Denn wer, so wie wir, den Weg mit dir geht,
der liebt dich Papa unendlich.”
(Unbekannt)

55. “Lieber Papa…
Ich wünsche dir ein Jahr…
Ich wünsche dir, dass du 1 Jahr vor dir hast, welches dir viele schöne Augenblicke beschert.
Schöpfe Kraft daraus.
Und lass die weniger guten Augenblicke hinter dir.
Ich wünsche dir, dass du 12 Monate vor dir hast, in denen du Freunde findest, die dich genauso akzeptieren, wie du bist.
Ändere dich nicht für andere.
Lass lieber los.
Ich wünsche dir, dass du 365 Tage vor dir hast, in denen du dein Leben auf den Kopf stellen kannst und mit neuen Eindrücken gestärkt daraus hervorgehst.
Manchmal muss das sein.
Auch, wenn es schwerfällt.
Ich wünsche dir, dass du 8760 Stunden vor dir hast, in denen du die Gewissheit hast, dass wo auch immer dein Weg dich hinführt, ein Freund da ist und an deiner Seite geht.
Schau nach vorn.
Sei mutig.
Dein Freund ist da, wenn du zu fallen drohst.
Ich wünsche dir, dass du 525600 Minuten vor dir hast, in denen du zu dir selbst findest.
Gönn dir etwas Ruhe.
Und lass es dir gut gehen.
Ich wünsche dir, dass du 31‘536‘000 Sekunden vor dir hast, in denen es dir gegönnt ist, vom Glück des kleinen Augenblickes zu leben.
Koste sie aus.
Genieße sie.
Du hast es verdient!”
(Stefanie Gislason)

Papa Gedichte zum Weinen – Trauersprüche und Trauergedichte

Das Schlimmste daran, einen wunderbaren Vater zu haben, ist ihn zu verlieren und sich von ihm verabschieden zu müssen. Jemanden, den man so sehr geliebt hat und der ein Superheld und Vorbild für dich war, vermisst du jeden Tag.

Man sagt, die Zeit hilft und irgendwann wird es einfacher – doch wird es einfacher oder lernt man nur damit zu leben?

Vielleicht helfen dir diese Trauersprüche, das auszudrücken, was man nicht in Worte fassen kann und manchmal hilft es, wenn du deinen Vater mit einem Trauerspruch ehren möchtest oder an seinem Grab zum Geburtstag ein Gedicht vorlesen kannst?

Jeder von uns trauert auf die eigene Art und Weise und vielleicht ist ein Trauerspruch genau das, was du brauchst, um den Tag durchzuhalten, denn Morgen ist ein neuer.

1. “Jedes Leben geht zu Ende,
doch die Liebe kann immer bleiben.
Liebe zeigt sich auch in der Erinnerung,
nicht nur im Beisammensein.
Alle lieben Worte unseres Papas bleiben im Herzen.
Sie sind wie eine Kerze, die nie erlischt.”
(Unbekannt)

Gedicht für Papa: "Jedes Leben geht zu Ende, doch die Liebe kann immer bleiben. Liebe zeigt sich auch in der Erinnerung, nicht nur im Beisammensein. Alle lieben Worte unseres Papas bleiben im Herzen. Sie sind wie eine Kerze, die nie erlischt."

2. “Tränen

Ich werde alles tun,
um dich noch einmal
zu sehen,
mit dir zu reden
mit dir zu lachen
mit dir einfach glücklich sein,
mein kleines Schwesterlein.
Ich weiß ja, dass es nicht geht,
drum bin ich traurig,
und alles verweht…..
drum wein ich immerzu,
denn in meinen Gedanken
bist immer wieder du.”
(Regina Thaeder)

3. “An meinem Grabe

Da steht ihr nun, wollt mich betrauern
ihr glaubt, dass ich gegangen bin:
Ihr mögt vielleicht zunächst erschauern –
doch schaut einmal genauer hin.

Ich bin nicht hier – wie ihr vermutet,
mein Körper mag’s gewesen sein,
er ist jetzt rein und lichtdurchflutet,
ich bin schon lang nicht mehr allein.

Hört das Rauschen der Blätter im Wind!
Es sind überaus viele – sicherlich –
doch achtet drauf wie schön sie sind
und eins der Blätter – das bin ich.

Seht die Wolken am Himmel ziehen,
schaut ihnen zu und denkt an mich,
das Leben war doch nur geliehen,
und eine Wolke – das bin ich.

Die Schmetterlinge auf der Wiese,
perfekt erschaffen – meisterlich,
ich bin beschwingt genau wie diese,
und einer davon – das bin ich.

Die Wellen, die vom Bach getragen,
erinnern sie vielleicht an mich?
Ihr müsst nicht lange danach fragen:
denn eine Welle – das bin ich!

Blumen erblüh`n in all ihrer Pracht,
die Rose – selbst der Wegerich,
sie sind ausnahmslos für euch gemacht
und eine Blume – das bin ich.

Ich möchte nicht, dass ihr jetzt trauert,
für mich wär dies ganz fürchterlich.
Tut Dinge, die ihr nie bedauert:
Denn eure Freude – das bin ich!”
(Heinz Rickal)

4. “Niemand fragt, ob es recht ist, Abschied zu nehmen
entschieden hat, was größer ist als wir,
die Gedanken und Erinnerungen will uns niemand nehmen
und das was war, ist noch lange bei dir.”
(Unbekannt)

5. “Unser Vater hat uns so liebevoll belehrt,
und hat die Liebe uns nie verwehrt.
Die schwere Krankheit hat ihn uns weggenommen,
darum ist sein Geist nun zu Gott gekommen.
Wir danken Gott, dem Vater
für unseren Papa, den Familienvater.”
(Unbekannt)

6. “Die letzte Reise beginnt, du fliegst dorthin.
Es weht der Wind, der Himmel bebt, er weint,
Verlust zeigt uns Verletzbarkeit.
Mein Körper bebt, mein Herz in Leid,
es rast mit voller Geschwindigkeit.
Meine Gedanken schreien, sie kreisen.
Doch deine Lebensuhr bleibt stehen.
Trotz all meiner Kraft, dich zu halten,
mit all meiner Liebe nach dir zu greifen.
Fliegst du nun hinfort,
in deinen jetzt neuen geliebten Ort.”
(Katharina Wittkowski)

7. “Dunkle Wolken
und Trauer
Dunkle Wolken
und Tränen
Dunkle Wolken
und Abschied
und dein Stern
der in unserer Erinnerung
immer leuchtet.”
(André Kilan)

8. “Das Herz hat uns ein Haus gebaut,
und Vater war das Fundament.
Wir versuchen, nicht zu weinen,
auch, wenn die Sehnsucht brennt.
Gott nahm den Papa von der Erde,
da er Papas Schmerz und Pein
am allerbesten kennt.”
(Unbekannt)

9. “Es tränt das Auge,
es weint das Herz.
Kaum ein Mensch versteht meinen Schmerz.
Der Schmerz mich zu zerreißen droht,
denn meine Liebe
mein Liebster ist tot.

Er ist nicht tot,
er ist nur fern.
Ich bin einsam
und wäre bei ihm so gern.
Manchmal ist er ganz nah,
dann wieder so weit.
Es gibt nur ein Trost,
ein Wiedersehen in der Ewigkeit.”
(Birgit Prautzsch)

10. “Vater war eine Frohnatur,
und musste trotzdem gehen.
Er hat uns seelisch reich gemacht,
mit uns geplaudert und gelacht.
Zu seiner letzten Ehre
es angemessen wäre,
seiner Worte ewig zu gedenken,
die er und einst pflegte zu schenken.”
(Unbekannt)

11. “Anteilnahme

Gestern ist ein Freund gegangen,
den ich gern weiter begleitet hätte,
allein, der Weg, so dunkel verhangen
war seine letzte Ruhestätte.

Wohin sind entschwunden die Tage,
an denen wir gemeinsam sprachen,
die fröhlich verliefen – ohne Frage
und Rede wurde übertönt von Lachen.

Es kamen so viele, um dich zu begleiten
auf deinem vermeintlich letzten Stück.
Trauer konnte sich auf Schultern verbreiten
und hier und dort schimmerte Glück:
Dich gekannt zu haben für eine Weile
tauchte in Augen und Worten auf,
schlug sich nieder in mancher Zeile
und nahm noch am Abend seinen Lauf.

Leben zu teilen ist Verantwortung auch
und du hast sie gern auf dich genommen,
du kanntest es so, es war dein Brauch –
immer gradlinig und nie verschwommen.

Wo jetzt auch deine Seele leuchten mag,
dein Auge schelmisch schweift umher,
eine Minute, Sekunde wird zum Tag –
der Abschied fällt hier unsagbar schwer.

Ich bin mir sicher, wir werden uns wiedersehen,
nicht heute, nicht morgen, aber irgendwann.
Dort, wo das Leben im Geiste wird bestehen –
dort, wo man Gefühlen auch trauen kann.

Für die Stunden deiner Zeit Dank aus meinem Herz,
danke auch für die Trauer und den offenen Schmerz.”
(Ria Klempau)

12. “Heute du.
Morgen ich.
Heute ich.
Morgen du.
Wir eilen und eilen.
Dann schauen wir zu
wie andere eilen
und an ihren besten Tagen
keine Zeit zum Schauen haben.”
(Verena Schinzel-Landolt)

13. “Seit du nicht mehr da bist,
herrscht in unserem Leben tiefe Dunkelheit.
Denn du warst unser Licht
und hast immer über uns gewacht.
Doch trotz aller Traurigkeit, ist es uns ein Trost,
dass deine Leiden endlich ein Ende gefunden haben.”
(Unbekannt)

14. “Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu verleugnen, macht keinen Sinn,
sie rüttelt mich immer wieder wach.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu übersehen, macht keinen Sinn,
sie umgibt mich immer wieder von allen Seiten.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu umgehen, macht keinen Sinn,
sie stellt sich mir immer wieder in den Weg.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bedecken, macht keinen Sinn,
sie taucht immer wieder auf.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu füllen, macht keinen Sinn,
sie lässt mich immer wieder den Boden unter den Füßen verlieren.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bekämpfen, macht keinen Sinn,
sie greift mich immer wieder an.

Was bleibt, ist die Leere.
Doch – sie hat den einen Sinn,
sie allein hält unsere Zweisamkeit aufrecht,
sie, dein letztes Vermächtnis an mich,
sie, der einzige Ort, an dem ich dir immer wieder begegnen kann.
Was bleibt, ist die tröstliche Leere.”
(Elisabeth Hahn)

15. “Zwei Engel mögen dich begleiten,
auf unser großes Sternenzelt.
Dort wirst du ruhn für alle Zeiten,
bis wir uns einmal wiedersehen.”
(H. Wilmenroth)

trauriges Gedicht für Papa: "Zwei Engel mögen dich begleiten, auf unser großes Sternenzelt. Dort wirst du ruhn für alle Zeiten, bis wir uns einmal wiedersehen." (H. Wilmenroth)

16. “Ich nehme Abschied von dir.
Ich nehme Abschied von uns.
Ich bin unsagbar traurig.
Der Schmerz nimmt mir die Kraft.
Doch eines Tages sehe ich dich wieder,
an einem besseren Ort.
Du hättest mich jetzt getröstet,
mit einem lieben Wort.
Papa, du fehlst mir.
Der Tod nimmt mir das Liebste.”
(Unbekannt)

17. “Abschied
Tränen
werde zum Fluss
Tränen
werden zum Meer
keine Worte
für das Unbegreifliche
für das Unglaubliche
Für den Verlust
für den Schmerz
für die Trauer
und die schweren Tage
des Abschieds
die Erinnerung
an dich
ist ein Stern, der immer leuchte”
(André Kilan)

18. “Die letzten Blätter fallen, die Sonne versinkt.
Letzte Worte, die verhallen, eine Umarmung, die seine Liebe bringt.
Das ist alles, was uns von Vater bleibt,
ruhen soll er in Frieden und Ewigkeit.”
(Unbekannt)

19. “Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.”
(Rainer Maria Rilke)

20. “Papa, ich vermisse dich so sehr,
hörst du, wie ich um dich weine?
Die Trauer lässt mir keine Kraft mehr.
Warum lässt du mich schon alleine?
Du musstest gehen,
eines Tages werde ich es verstehen.”
(Unbekannt)

21. “Wenn wir taumeln, wenn wir stehen,
wenn wir aufhören zu gehen,
sind aus vielen weiten Schritten
dieser eine Weg geworden.

In Gedanken rückwärts schweifend,
mit dir an meiner Hand,
sind die Spuren jener Schritte
Erinnerung von Wärme und von trautem Land.

Dort war Licht und glücklich sein
und kein Tag umsonst gewesen.
Dankbar schau ich auf und denke,
egal, wie’s kommt, wirst immer bei mir sein.”
(R. Goeres)

22. “Mit deinen Worten hast du mich angeleitet,
mit deinen Taten hast du den Maßstab gelegt.
Auch wenn die Zeit noch weiter schreitet,
sei sicher, dass dein Werk ewig weiterlebt.
Männer lernt man viele kennen,
nur einen kann man Papa nennen.”
(Unbekannt)

23. “Über ein Grab hin

Je länger du dort bist,
umso mehr bist du hier,
je weiter du fort bist,
umso näher bei mir.

Du wirst mir notwendiger,
als das tägliche Brot ist, –
du wirst lebendiger,
je länger du tot bist.”
(Börries von Münchhausen)

24. “Papa, gegangen bist du an einen anderen Ort.
Doch deine Liebe, dein Lachen ist noch nicht fort.
Erinnern werden wir uns jeden Tag, an deine liebenswerte Art.
Dein Schaffen, dein Tun, dein Leben,
alles, was du hattest, hast du für uns gegeben.
Wir sind dankbar, dass wir dich hatten!”
(Unbekannt)

25. “Es weiß ja keiner, der’s nicht erlebt
wie’s ist, wenn einer die Flügel hebt
und leise, leise sich auf die Reise – die letzte macht.
Es weiß ja keiner, dem’s nicht geschah
wie’s ist, wenn einer nun nicht mehr da.
Wenn leer die Stätte des, den man
hätte so gern noch nah.”
(Unbekannt)

26. “Lieber Vater,
die Leere, die du hinterlässt, kann man nicht beschreiben.
In Zukunft muss ich mein Leben ohne dich bestreiten.
Du hast immer für mich das Beste gewollt.
Du hattest ein Herz aus Gold.”
(Unbekannt)

27. “Wenn ich sterben und euch für eine Weile
zurücklassen sollte – weinet nicht um meinetwillen.
Wendet euch wieder dem Leben zu.
Lasst euer Herz und eure Hand etwas tun,
das andere tröstet.
Bringt zu Ende, was ich unvollendet zurückließ.”
(Mary Hall)

28. “Eine fürsorgliche, helfende Hand wird uns Kindern fehlen.
Unerwartet stehen wir ohne unseren Vater mitten im Leben.
Wir spüren seine sorgenden Gedanken
und seine unendliche Liebe in unseren Herzen.
Sein Weg auf Erden hat viel zu früh ein Ende gefunden.
Doch, auf den für unsere Augen unsichtbaren Wegen
wird er uns weiter begleiten und uns schützen.”
(Unbekannt)

29. “Still und leise
Gehst du auf deine letzte Reise
von den Wellen des Meeres geborgen
Wirst du nun sein ohne Hast und Sorgen
am Tage getragen an die schönsten Strände der Welt
des Nachts ruhend unter deinem geliebten Himmelszelt.”
(Solveig Tietje)

30. “Vater, mein Leben begann mit dir.
Eine tolle Familie waren wir.
Danke, will ich dir für alles sagen,
was ich erlebt hab in all den Tagen,
die ich mit dir so sehr genoss,
in großer Trauer lass ich dich los.”
(Unbekannt)

"Vater, mein Leben begann mit dir. Eine tolle Familie waren wir. Danke, will ich dir für alles sagen, was ich erlebt hab in all den Tagen, die ich mit dir so sehr genoss, in großer Trauer lass ich dich los."

31. “Tage, wenn sie scheinbar uns entgleiten,
gleiten leise doch in uns hinein,
aber wir verwandeln alle Zeiten;
denn wir sehnen uns zu sein.”
(Rainer Maria Rilke)

32. “Ich bin die Wurzel, die euch sicheren Halt gibt.
Ich bin der Fels, der euch vor dem rauen Wind schützt.
Ich bin der Baum, an den ihr euch lehnen dürft.
Ich bin die Erde, die euch trägt.
Ich bin euer Vater –
und ich werde immer in eurer Mitte sein.”
(Unbekannt)

33. “Memento

Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang
Und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr;
— Und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der andern muss man leben.”
(Mascha Kaléko)

34. “Wurzeln greifen tief, auch wenn ein Baum gefällt wird.
Meine Wurzeln liegen in dir und auch,
wenn du nicht mehr da bist, bleiben sie.
Auch wenn du fehlst, Papa,
wirst du immer ein Teil von mir bleiben.”
(Unbekannt)

35. “Es gibt nichts, was die Abwesenheit
eines geliebten Menschen ersetzen kann.
Je schöner und voller die Erinnerung,
desto härter die Trennung,
aber die Dankbarkeit schenkt
in der Trauer eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
wie ein kostbares Geschenk in sich.”
(Dietrich Bonhoeffer)

36. “Zusammen gingen wir die ersten Schritte,
die ersten Worte sprach ich zu dir.
Jetzt wurdest du gerissen aus unserer Mitte.
Ohne Sinn, ganz still und leise.
Ein letzter Gruß an dich. Auf deiner letzten Reise.
Wir vermissen dich. Wir lieben dich.
Deine Kinder.”
(Unbekannt)

37. “O Trost der Welt, du stille Nacht!
Der Tag hat mich so müd’ gemacht,
das weite Meer schon dunkelt.
Lass ausruhn mich von Lust und Not,
bis dass das ewige Morgenrot
den stillen Wald durchfunkelt.”
(Joseph von Eichendorff)

38. “Das Leben währt nicht ewig, doch war es wunderschön,
den Vater als das Oberhaupt in unserem Haus zu seh’n.
Nun hat es Gott entschieden: “Sein Geist geht zurück zu mir”,
er hilft uns, klarzukommen und gibt uns Kraft dafür.”
(Unbekannt)

39. “Dreifach ist der Schritt der Zeit,
zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das jetzt entflogen,
ewig still steht die Vergangenheit.”
(Friedrich Schiller)

40. “Lieber Vater,

du warst ein Vorbild für mich
und gabst mir Kraft, wenn ich sie brauchte.
Nun, da du von uns gegangen bist,
wirst du mir fehlen
und unsere Erde hat einen Menschen verloren,
der sie viel reicher gemacht hat.”
(Unbekannt)

41. “Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die
Qual der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.”
(Dietrich Bonhoeffer)

42. “Vater war ein einmaliger Mensch.
Nach langer Krankheit ist er nun erlöst
und hat seinen ewigen Frieden gefunden.
Wir bleiben zurück und die Lücke,
die er doch so plötzlich gerissen hat,
schmerzt unendlich.
Wir haben einen Menschen verloren,
der uns geliebt hat,
und bleiben alleine zurück.
Wir dürfen dankbar sein,
für immer seine Kinder zu sein!”
(Unbekannt)

43. “In den Dünen sitzen. Nichts sehen
als Sonne. Nichts fühlen als
Wärme. Nichts hören
als Brandung. Zwischen zwei
Herzschlägen glauben: Nun
ist Frieden.”
(Günter Kunert)

44. “Einsam ist es ohne dich.
Still ist es ohne dich.
Alleine sind wir ohne dich.
Traurig sind wir ohne dich.
Eine letzte Umarmung.
Ein letzter Kuss.
Das ist alles was und bleibt.
Jetzt am bitteren Schluss.
Abschied müssen wir jetzt nehmen.
Für immer wird es nicht sein.
Für unseren geliebten Vater.”
(Unbekannt)

45. “Trennung ist wohl Tod zu nennen,
denn wer weiß, wohin wir gehn,
Tod ist nur ein kurzes Trennen
auf ein baldig Wiedersehn.”
(Joseph Freiherr von Eichendorff)

"Trennung ist wohl Tod zu nennen, denn wer weiß, wohin wir gehn, Tod ist nur ein kurzes Trennen auf ein baldig Wiedersehn." (Joseph Freiherr von Eichendorff)

46. “Der Papa war unsere Säule
er war stark und sanft zugleich,
er mochte kein Geheule,
machte unsere Herzen reich.
Er musste von uns gehen,
und wusste, es muss geschehen.
Er hat in unserem Herzen
ein Zimmer voller Kerzen.”
(Unbekannt)

47. “Du weißt, dass hinter den Wäldern blau
die großen Berge sind.
Und heute nur ist der Himmel grau
und die Erde blind.

Du weißt, dass über den Wolken schwer
die schönen Sterne stehn,
und heute nur ist aus dem goldenen Heer
Kein einziger zu sehn.

Und warum glaubst du dann nicht auch,
dass uns die Wolke Welt
nur heute als ein flüchtiger Hauch
die Ewigkeit verstellt.”
(Eugen Roth)

48. “Die Spuren, die du hast hinterlassen,
werden niemals verblassen.
Zu den Menschen, die wir heute sind,
ob nun erwachsen oder als Kind, hast du uns, Vater, gemacht,
und uns stets zum Lachen gebracht.
Danke für alles!”
(Unbekannt)

49. “Abschied

Nun sind sie vorüber, jene Stunden,
Die der Himmel unsrer Liebe gab,
Schöne Kränze haben sie gebunden,
Manche Wonne floss mit ihnen ab.

Was der Augenblick geboren,
Schlang der Augenblick hinab,
Aber ewig bleibt es unverloren,
Was das Herz dem Herzen gab.”
(Adalbert Stifter)

50. “Die Sonne sinkt, der Himmel wird dunkel.
Der Boden unter meinen Füßen wankt.
Dich zu verlieren, Vater, nimmt mir die Kraft.
Aber Hoffnung auf ein Wiedersehen gibt mir Zuversicht.
In liebevoller Erinnerung, deine Tochter.”
(Unbekannt)

51. “Kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer.
Kann es immer noch nicht glauben,
ist alles so schwer.

Kann nicht mehr weinen,
meine Augen tun weh.
Kann alles nicht begreifen,
warum ich dich nie wiederseh.

Kann nicht mehr weinen,
möchte wieder bei dir sein,
warum bist du gegangen,
und lässt mich hier allein?

Ich lege mich zur Ruh,
in Gedanken immer du.

Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer,
denn ich vermisse dich so sehr.”
(Regina Thaeder)

52. “Lieber Papa,
nun muss ich hier von dir Abschied nehmen
und fühle eine unbeschreibliche Leere in mir.
So vieles hätte ich noch gern mit dir erlebt,
doch nun ist es dafür leider zu spät.
Ruhe in Frieden, mein geliebter Vater.”
(Unbekannt)

53. “Eines Morgens wachst du auf
und bist nicht mehr am Leben.
Über Nacht, wie Schnee und Frost,
hat es sich begeben.
Aller Sorgen dieser Welt bist du nun enthoben.
Krankheit, Alter, Ruhm und Geld sind wie Wind zerstoben.
Friedlich sonnst du dich im Licht einer neuen Küste
ohne Ehrgeiz, ohne Pflicht.
– Wenn man das nur wüsste!”
(Mascha Kaléko)

54. “Deine Hände

Sie führten mich bei meinen ersten Schritten,
zärtlich sie mir übers Haupte glitten.

Sie hielten mich auch, wenn ich schwankte,
spendeten Kraft und Trost, wenn ich bangte.

Sie mich vor Bösem warnten
und mich zur Vorsicht mahnten.

Sie hielten fest die Meinen,
musste ich aus Kummer weinen.

Sie umarmten mich voll Liebe,
ich hoffte, dass es alle Zeit so bliebe.

Ach, wenn ich sie doch wiederfände: deine Hände!”
(Martina Rose-Hörst)

55. “Vaters Worte – wie in Stein gemeißelt
bleiben ewig in unserem Herzen,
er wollte heimgehen, es war sein Wunsch,
den Gott ihm nun erfüllte.
In ewiger Dankbarkeit gedenken wir seiner
und danken Gott, dass wir den Vater hatten.”
(Unbekannt)

56. “Durch des Lebens Wüste irr ich glühend
und erstöhne unter meiner Last,
aber irgendwo, vergessen fast,
weiß ich schattige Gärten, kühl und blühend.
Aber irgendwo in Traumesferne
weiß, ich warten eine Ruhestatt,
wo die Seele wieder Heimat hat,
weiß ich Schlummer warten, Nacht und Sterne.”
(Hermann Hesse)

57. “Du fehlst und die Jahre vergehn
ohne das die Erde sich aufhört zu drehn.
Die Jahreszeiten ziehen durchs Jahr,
als ob dein Tod ein Traum nur war.

Dein Platz hier bleibt für immer leer,
weiterleben fällt uns oft so schwer.
Es bleiben so viele Fragen
und eine Trauerlast, kaum zu tragen.

Bedecke mit meiner Maske mein Gesicht,
die nicht von meinen Gefühlen spricht.
Lebe mit einer Panzertracht,
die, die Seele unverletzlich macht.

Es verrinnen Stunden und Sekunden,
ohne das die Zeit heilt meine Wunden.
Wann nur endet hier meine Zeit,
wann beginnt unser Wiedersehen in der Ewigkeit?”
(Regina Thaeder)

58. “Auch wenn es schmerzt, es kommt die Zeit des Abschieds,
Papa wird in Gedanken bei uns sein,
Er fühlte, seine Zeit war nun gekommen,
Drum müssen wir jetzt alle tapfer sein.
Papa hat es so gewollt, dass keine Träne rollt.”
(Unbekannt)

59. “Die Frage bleibt

Halte dich still, halte dich stumm,
Nur nicht fragen, warum? warum?
Nur nicht bittre Fragen tauschen,
Antwort ist doch nur wie Meeresrauschen.
Wie’s dich auch aufzuhorchen treibt,
Das Dunkel, das Rätsel, die Frage bleibt.”
(Theodor Fontane)

60. “Tod und Hoffnung

Der Tod kam wie ein Tagedieb,
nahm weg uns einen Lieben,
verpasste uns den bösen Hieb,
denen, die übrig blieben.

Mit Tränen lässt er uns zurück,
kennt Mitleid nicht, noch Gnaden,
entreißt die Herzen Stück für Stück
auf grausam kalten Pfaden.

Bei aller Trauer, allem Leid
bleibt nur ein Hoffnungsschimmer,
dass auch der Tod zu seiner Zeit
vernichtet wird für immer.

Denn einst der Tod wird nicht mehr sein,
kein Schmerz, kein Leid, noch Trauer.
Zurück bleibt niemand dann allein,
und Leben währt auf Dauer.”
(Annette Messerschmidt)

61. “Lebe wohl, sag ich dir leise,
mach’s gut auf deiner letzten Reise.
Mein Papa, du gehst viel zu bald,
ohne dich ist es hier leer und kalt.
Ich liebe dich, vergiss das nicht,
aus Dunkelheit macht Liebe Licht.”
(Unbekannt)

62. “Abend wird es wieder
über Berg und Tal,
seh zum Sternenhimmel
seh dich überall.

Abend wird es wieder
und ich bin allein,
wollte doch so gerne
mit dir glücklich sein.

Abend wird es wieder
geh dann auch zur Ruh
und in meinen Träumen
immer wieder du.”
(Regina Thaeder)

63. “Herr,
wie können wir weiterleben,
wenn wir das Liebste verloren haben?

Wie können wir weiterleben,
wenn uns die Ehefrau, der Ehemann,
die Mutter, der Vater,
die Tochter, der Sohn,
die Schwester, der Bruder,
die Freundin, der Freund
derart fehlen?

Wie können wir weiterleben,
wenn uns so unendlich kalt ist?

Wie können wir weiterleben,
wenn nichts mehr so sein wird
wie es bisher war?

Wie können wir weiterleben,
wenn unsere Hände ins Leere greifen?

Wie können wir weiterleben,
wenn noch so viel Unausgesprochenes
im Raume steht?

Wie können wir weiterleben,
wenn uns Schuldgefühle quälen?

Wie können wir weiterleben,
wenn es auf unsere unzähligen Fragen
keine Antworten gibt?

Wie können wir weiterleben,
wenn unser Dasein so sinnlos scheint?

Herr,
wie können wir weiterleben,
wenn Du, Gott, schweigst?”
(Elisabeth Hahn)

64. “Hinab fällt langsam das Laub
und mein Herz ist immer noch ganz taub,
denn seit du weg bist, ist der Herbst eingetreten
und ich gehe jeden Tag an deinem Grab beten.
Du lehrtest mich ein gutes Leben
und ich werde dies an meine Kinder weitergeben.
Vater, ich vermisse dich unglaublich!
Du warst alles für mich.”
(Unbekannt)

Trauersprüche und Trauergedichte für Papa: "Hinab fällt langsam das Laub und mein Herz ist immer noch ganz taub, denn seit du weg bist, ist der Herbst eingetreten und ich gehe jeden Tag an deinem Grab beten. Du lehrtest mich ein gutes Leben und ich werde dies an meine Kinder weitergeben. Vater, ich vermisse dich unglaublich! Du warst alles für mich."

65. “Der Tod, das ist die kühle Nacht
Der Tod, das ist die kühle Nacht,
Das Leben ist der schwüle Tag.
Es dunkelt schon, mich schläfert,
Der Tag hat mich müd gemacht.
Über mein Bett erhebt sich ein Baum,
Drin singt die junge Nachtigall;
Sie singt von lauter Liebe,
Ich hör es sogar im Traum.”
(Heinrich Heine)

Abschließende Gedanken

Ein Papa ist viel mehr als nur Papa. Papa ist ein Vorbild, ein Freund und Beschützer. Papa kennt die besten Witze, doch nimmt auch wichtige Sachen ernst.

Wenigstens einmal im Jahr sollte man Papa wissen lassen, wie wichtig er für die Familie ist und wie sehr er von allen geliebt wird.

Ich hoffe, dass dir diese Papa Gedichte zum Weinen geholfen haben, deinem Papa zu zeigen, wie dankbar du für alles bist.

Nicht alle von uns sind dazu fähig die richtigen Worte zu finden, doch diese Gedichte können dir als Inspiration dienen und deinen Papst überraschen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass du das beste Gedicht für deinen Papa aussuchst.

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Instagram und Pinterest folgen.

Papa-Sprüche - 64 Gedanken Und Gedichte Zum Vatertag

Friday 11th of February 2022

[…] du also Gedichte und Vatertagssprüche suchst, die ein Geburtstagsgeschenk und die Glückwünsche für Papa […]