Skip to Content

Kochschinken & Schwangerschaft – Richtig Essen In Der Schwangerschaft!

Kochschinken & Schwangerschaft – Richtig Essen In Der Schwangerschaft!

Kochschinken & Schwangerschaft – Eine Schwangerschaft ist wirklich wunderschön und das Ergebnis noch viel schöner.

Doch in der Schwangerschaft haben es Schwangere auch kein bisschen leicht.

Gehört denn auch Kochschinken in der Schwangerschaft zu den verbotenen Gelüsten?

Und wie sieht es mit anderen Wurst- und Fleischsorten aus?

Nicht alles ist während der Schwangerschaft toll, es gibt auch Sachen, die dich als Mensch an den Rand der Verzweiflung bringen können.

Neben so vielen schönen und leckeren Sachen musst du als Schwangere auch in kulinarischer Hinsicht achtsam sein und immer wieder die sichere Variante wählen.

In der Schwangerschaft passiert nicht nur eine Hormonumstellung, sondern auch eine Ernährungsumstellung muss her.

Um dich und das Ungeborene nicht in Gefahr zu bringen, musst du während der Schwangerschaft in jedem Moment genau wissen, was du isst und was du essen darfst.

Das ist manchmal sogar eine größere Last als die übrigen Kilos, die man mitschleppen muss, denn wenn dich die Schwangerschaftsgelüste attackieren, dann wird jede noch so starke Frau einfach schwach.

Deine Schwäche in der Schwangerschaft ist Kochschinken?

Und du fragst dich, ob eine Kochschinkenmahlzeit, die deinem Gaumen schmeichelt und deine Stimmung hebt auch für dein Ungeborenes unbedenklich ist?

Um dir nicht ständig Gedanken und Sorgen darüber machen zu müssen, habe ich mich mit dem Thema Kochschinken in der Schwangerschaft auseinandergesetzt.

Dann gehen wir mal diesem Thema nach und schauen uns an, wie es in der Schwangerschaft mit Kochschinken und anderen leckeren Fleischspeisen aussieht.

Ist er Tabu oder noch nur ein weiterer Mythos, den wir von unseren Großeltern geerbt haben.

Ist Kochschinken in der Schwangerschaft erlaubt?

ein großes Stück gekochter Schinken mit Gemüse und Salz auf dem Tisch

JA! Der Verzehr von Kochschinken in der Schwangerschaft ist erlaubt!

Ich kann es gut verstehen, wenn du bei so viel verbotenen Fleisch- und Wurstsorten mittlerweile den Überblick verloren hast, aber nun zu deiner Erleichterung, Kochschinken darf auch während der Schwangerschaft auf deinem Speiseplan stehen.

Kochschinken ist sogar ein wertvoller Bestandteil eines ausgewogenen Ernährungsplans während der Schwangerschaft.

Kochschinken zählt nämlich zu den guten Fleischprodukten, die reich an Vitaminen, Mineralien und Proteinen sind.

Hier musst du aber die Menge, die du isst, beachten, denn auch bei Kochschinken gilt, wie bei allen anderen Fleischprodukten und Wurstsorten während der Schwangerschaft, Vorsicht beim Verzehr.

Fleisch- und Wurstwaren beinhalten Stoffe, die den Stoffwechsel beeinträchtigen können.

Ein JA gilt jedoch nur bei Kochschinken, weil er, wie der Name allein schon sagt, gekocht wird.

Während des Kochens werden alle Krankheitserreger abgetötet und wenn du dich an die Sicherheitsmaßnahmen hältst, kannst du Kochschinken ohne bedenken essen.

Um den Kochschinken sicher genießen zu können, solltest du ihn im Kühlschrank aufbewahren und so früh wie möglich aufbrauchen.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum musst du auf jeden Fall beachten, so wie bei allen anderen Nahrungsmitteln auch.

Dies alles gilt jedoch nur für Kochschinken. Mit Rohschinken sieht das Ganze ganz anders aus, wo die Gefahr für eine Infektion mit Toxoplasmose groß ist.

Kochschinken in der Schwangerschaft – positive Seiten!

Scheiben von gekochtem Schinken mit grünem Salat und Brot auf dem Holztisch

Fleischprodukte sind tolle Proteinlieferanten und neben dem Filetstück steht die Keule als begehrter Teil ganz hoch im Kurs.

In der Delikatesse-Abteilung findest du klassische Varianten vom Kochschinken, wie den Krustenbraten, Saftschinken oder Prager Schinken.

Der Schinken gilt mit 21g Eiweiß pro 100g als Spitzenreiter unter den tierischen Produkten.

Schinken ist nicht nur ein toller Proteinlieferant, sondern gilt auch als fettarm, was ihn zu den wertvollsten Fleischprodukten während der Schwangerschaft macht.

Proteine werden nicht umsonst als die Bausteine des Lebens bezeichnet, denn sie sind wichtige Bausteine in den Körperzellen, liefern Energie und produzieren Hormone.

Proteine regulieren deinen Blutzuckerhaushalt und können Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen.

Zudem hilft ein leckeres Schinkenbrot, deinem Baby beim Aufbau der Zellen und dir schenkt er Energie, die du während der Schwangerschaft so sehr brauchst.

Das Risiko vor Verunreinigung mit Mikroorganismen ist bei Kochschinken wesentlich geringer als bei anderen rohen Fleischprodukten, wo die Gefahr vor Toxoplasmose-Erregern deutlich größer ist.

Essenzielle Vitalstoffe, die du nur durch das Konsumieren von Fleisch und Fleischprodukten bekommst, verbergen sich auch in Kochschinken.

Das Genießen des Kochschinkens unterstützt deine Schwangerschaft mit:

1. Eisen

Eisen ist in der Schwangerschaft bedeutend, denn es fördert die Blutbildung und während der Schwangerschaft brauchst du 50 % mehr Eisen als sonst.

Der Grund dafür ist das größere Blutvolumen als bei Nicht-Schwangeren, das für die Bildung der Plazenta und für das gesunde Heranwachsen des Babys notwendig ist.

Oft kann der Eisenmangel aber nicht nur durch ausgewogene Ernährung und bewusste Lebensmittelauswahl während der Schwangerschaft ausgeglichen werden, was für Mutter und Kind weitreichende Folgen haben kann.

2. Proteine

Wie schon erwähnt sind Proteine Bausteine des Lebens, die für die Entwicklung von Zellen und Muskelgewebe unentbehrlich sind.

Proteine tierischen Ursprungs gelten als hochwertige Proteine, die notwendige Aminosäuren in Mengen enthalten.

Um die Gesundheit der Mutter und des Babys während der Schwangerschaft sicherzustellen, raten auch Experten in der Schwangerschaft tägliches Konsumieren von tierischem Eiweiß.

3. Zink

Dieses Spurenelement ist für viele Abläufe im Körper verantwortlich, wird aber vom Körper nicht selbst hergestellt.

Das heißt, dass man Zink über Nahrung aufnehmen sollte.

Zink regt nicht nur den Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel an, sondern stärkt auch dein Immunsystem und deine Nerven.

In der Schwangerschaft ist Zink für die Herstellung von Zellen und deren Spezialisierung verantwortlich.

Während der Schwangerschaft wächst dein Baby im Bauch und damit dies auch einwandfrei funktioniert, benötigt dein Körper dabei Zink.

4. Magnesium

Der essenzielle Mineralstoff Magnesium ist im Kochschinken ebenfalls enthalten.

Magnesium ist in der Schwangerschaft sowohl für die Mutter als auch für das Ungeborene wichtig.

Magnesium spielt eine große Rolle bei der Entwicklung und bei der Zellteilung des Embryos, stärkt ebenfalls das Immunsystem und die Nerven.

5. Vitamin B12

Das Vitamin B12 wird ausschließlich durch Mikroorganismen gebildet und befindet sich nur in tierischen Nahrungsmitteln.

Während der Schwangerschaft benötigst du mehr Vitamin B12, weil das Ungeborene mitversorgt werden muss.

Das Vitamin B12 ist für die gesunde Bildung und Teilung von Zellen wichtig, die Entwicklung und den Schutz der Nerven sowie für die Entwicklung des Babygehirns.

Also her mit dem Kochschinken in der Schwangerschaft!

Gibt es negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft durch Kochschinken?

gekochter Schinken in Scheiben geschnitten mit Salz und Pfeffer und Gemüse auf dem schwarzen Tisch

Unsere Esskultur ist durch Fleischkonsum geprägt.

Obwohl dies regelmäßig als negativ beurteilt und nicht selten verurteilt wird, raten Ernährungsberater trotzdem zu fettarmen Fleischprodukten.

Als Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung in der Schwangerschaft gehört Kochschinken mit auf den Speiseplan.

Fleisch ist immerhin noch immer die Quelle Nummer 1 für Vitamin B12 und Eisen.

Und gerade während der Schwangerschaft benötigst du eine ausreichende Menge davon.

Eine leckere Fleischvariante, die diese Spurenelemente enthält, ist unter anderem Kochschinken.

Doch wie so viele andere Lebensmittel enthält auch Kochschinken unter anderem ungesunde Stoffe.

Obwohl du auch mit einer kleinen Portion Saftschinken problematische Inhaltsstoffe einnimmst, ist es kein Risikofaktor, wenn es nur in kleinen Mengen ist.

Als problematische Schadstoffe werden gezählt:

1. Harnsäure und Purine (bewirken Gelenkerkrankungen)

2. ungesättigte Omega-6-Fettsäuren (können Entzündungen auslösen)

3. gesättigte Fettsäuren (führen zu hohem Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen)

Obwohl sehr lange Fett als Zivilisationskrankheit schlechthin verantwortlich gemacht wurde, wissen wir heute, dass es nicht so drastisch ist.

Der menschliche Körper ist viel komplexer und ein Lebensmittel-Tabu bzw. wenn man auf gewisse Lebensmittel verzichtet, hilft nicht automatisch zur Vorbeugung von Krankheiten.

Einseitige Ernährung ist viel gefährlicher als fettreiche Lebensmittel auf dem Speiseplan.

Eine ausgewogene und vielfältige Ernährung ist in der Schwangerschaft ein Muss, von daher kannst du deine Portion Kochschinken ohne schlechtes Gewissen genießen.

Die oben erwähnten Risiken solltest du aber während der Schwangerschaft nicht ganz ignorieren.

Obwohl nicht zu Verzicht geraten wird, ist auch der übermäßige Konsum von Krustenbraten und Kochschinken nicht ideal.

Durch übermäßigen und einseitigen Konsum von Fleischprodukten wie Kochschinken kannst du deine Gesundheit langfristig beeinträchtigen.

Solange du deinem Körper und deinen Schwangerschaftsgelüsten vertraust und den Genuss von Kochschinken auf 150g pro Woche begrenzt, brauchst du dir keine Sorgen über deine Gesundheit zu machen.

Mindesthaltbarkeitsdatum von Kochschinken beachten!

gerollte Scheiben von gekochtem Schinken mit Gewürzen auf dem runden Holztisch

Zu den empfohlenen Wurstsorten während der Schwangerschaft zählt gekochter Schinken.

Ab einer Temperatur von über 70 Grad Celsius werden sogenannte Toxoplasmose-Erreger zerstört.

Da Kochschinken auf die Temperatur von 80 bis 85 Grad Celsius erhitzt wird, werden somit auch die kritischen Mikroorganismen abgetötet.

Von daher gilt Kochschinken auch als eine sichere Variante auf dem Speiseplan einer Schwangeren, weil keine Gefahr vor Toxoplasmose besteht.

Da Fleisch dennoch ein Naturprodukt ist, musst du auch nach dem Erhitzen und der Verarbeitung des Kochschinkens sorgsam mit ihm umgehen.

Denn Kontrollen von Konsumentenschützern liefern immer wieder fragliche Befunde über die Belastung mit Listerien auch bei Kochschinken.

Listerien verursachen eine Listeriose, die für gesunde Erwachsene kein Problem darstellt, allerdings für dich und dein Ungeborenes ein Problem durchaus werden kann.

Listerien können bei der Verpackung von Kochschinken durch Verunreinigungen entstehen.

Bei Zweifel kannst du den Kochschinken immer kurz anbraten, bevor du ihn isst.

Bei Listerien spielt Mindesthaltbarkeitsdatum keine große Rolle, doch es ist auf jeden Fall eine Orientierungshilfe für dich während der Schwangerschaft, die du unbedingt einhalten musst.

Die Qualität und die Herkunft des Kochschinkens spielt eine viel wichtigere Rolle für dich im Hinblick auf Toxoplasmose.

Kochschinken in der Schwangerschaft – vermeintliche Qualitätskriterium!

leckerer gekochter Schinken mit Rosmarin und Vegeatbles auf dem Holztisch

Die Qualitätssicherung des Herstellers ist in der Schwangerschaft eigentlich für ein Lebensmittel ein wichtiger Anhaltspunkt.

Die Qualität der Lebensmittel, die du während der Schwangerschaft konsumierst, spielt eine entscheidende Rolle, denn nicht alles, was die Hersteller auch versprechen stimmt.

Marketing ist oft irreführend, vor allem bei Kochschinken. Da ist den Herstellern nach jeder Kochschinken ein Light-Produkt, saftig Rosa und aus einem Stück Fleisch hergestellt. Gehen wir der Sache ein bisschen nach:

Kochschinken: Light-Produkt

Schinken-Light wird nicht hergestellt, denn jeder Kochschinken ist generell mit 80 bis 120 kcal pro 100 Gramm fettarm.

Der Fettrand, von dem ein Saftschinken zum Beispiel umgeben ist, ist meistens das, was einem Light-Kochschinken fehlt und deswegen wird er als Kalorienarm bezeichnet.

Lass dich also nicht irreführen, jedes Stück Schinken an sich ist fettarm, wenn du den Fettrand wegmachst.

Fazit: Kochschinken wird nicht fettarm hergestellt, er ist von Natur aus fettarm, beim Kauf also nicht irreführen lassen und mehr bezahlen.

Kochschinken: Saftig Rosa heißt Qualität

Das Marketing hat uns mittlerweile eingeprägt, dass gesunder und guter Kochschinken eine Rosa Farbe hat.

Diese Rosa Farbe bekommt ein Kochschinken jedoch durch Pökeln, wo das Stück Fleisch mit Pökelsalz behandelt und für eine Zeit lang gelagert wird.

Dieser Prozess ist aber nicht unbedingt immer ein Vorteil für die Gesundheit und deshalb verzichten immer mehr Hersteller von Bio-Schinken auf diesen Prozess.

Leider bleibt dadurch die schöne rosa Färbung aus und das Fleisch wird eher gräulich, was demzufolge ein Hinweis für hohe Qualität ist.

Fazit: Saftig Rosa ist nicht unbedingt ein Hinweis auf hohe Qualität!

Qualitativer Kochschinken ist aus einem Stück

Wenn du die Augen zumachst und dir Kochschinken vorstellst, stellst du dir bestimmt eine ganze Schweinekeule vor.

Allerdings werden abgepackte Schinkenprodukte vorwiegend aus Fleischstücken hergestellt.

Sie werden geknetet, zusammengepresst und anschließend gebrüht.

So eine Produktion von Kochschinken entspricht den geltenden Lebensmittelvorschriften und ist kein Hinweis auf geringere Qualität.

Fazit: Während der Schwangerschaft kannst du ohne schlechten Gewissen auch zu günstigeren Schinkenprodukten greifen.

Kochschinken – Beikost für dein Baby?

glückliche schwangere Frau isst ein Sandwich mit Schinken in der Küche am Fenster

Nach der Schwangerschaft und der Stillzeit ist ein weiterer Schritt die Beikost, wenn es um die richtige Ernährung von deinem jetzt schon großen Baby geht.

Diese wichtige Ernährungsentscheidung wird von Obst, Gemüse und Getreide geprägt.

Die Frage, welche Beikost für dein Baby am besten ist, ist ein wichtiger Schritt.

Fleischprodukte werden bei der Einführung der Beikost jedoch in der Regel vernachlässigt, obwohl sie einen wichtigen Beitrag leisten können, vor allem der Kochschinken.

Getreide und Gemüse liefern auf jeden Fall wichtige Vitalstoffe, doch Fleisch ist reich an Spurenelementen wie Eisen, Zink und Vitamin B12, die der menschliche Stoffwechsel besser als bei Pflanzen verarbeitet.

Kochschinken ist fettarm und lässt sich einfach verarbeiten und du kannst ihn einfach in den Getreidebrei unterrühren.

Du solltest bei deinem Kind mit der Beikost jedoch nicht vor dem fünften Lebensmonat beginnen und mit Fleischprodukten solltest du auf jeden Fall bis zur Vollendung des 6. Lebensmonat abwarten.

Einige Kinder reagieren auf Fleischprodukte mit Durchfall, in diesem Fall solltest du es später wieder versuchen.

Am besten, du überlässt die Dinge ihrem Lauf und beobachtest die Entwicklung deines Babys, so wirst du auch bestimmt genau wissen, wann es für Beikost bereit ist.

Kurzer Überblick über Lebensmittel und ihre Auswirkungen während der Schwangerschaft!

1. Milchprodukte

Flaschen mit Milch und Gläser mit Joghurt und Käse auf dem weißen Holztisch

Listerien sind stäbchenförmige Bakterien, die Listeriose verursachen und vor allem in Rohmilch herumtollen, sie können aber auf sämtlichen Milchprodukten vorgefunden werden, Grund dafür sind mangelnde Hygienemaßnahmen bei der Herstellung oder bei falscher Handhabung bei der Verpackung.

Für gesunde Erwachsene stellt eine Listeriose keine große Gefahr dar, aber bei Schwangeren besteht die Gefahr, dass sich das Ungeborene damit infiziert, was zu einer Früh-, Fehl- oder sogar Totgeburt führen kann.

Vermeiden:

• die Rinde von Hartkäse

• im Voraus fertig geriebenen Käse

• unbehandelte Rohmilch

• eingelegter Käse oder Frischkäse in offenen Gefäßen (Käsetheke)

• Weichkäse: Camembert, Gorgon­zola, Brie, Roquefort

• Rohmilchkäse (so wie rohe Milch Listerien enthalten kann, ist es auch der Fall bei Rohmilchkäse)

Erlaubt:

• Schnittkäse: Gouda, Butterkäse und Edamer (die Rinde unbedingt entfernen, denn dort tummeln sich Bakterien rum)

• Käse aus pasteurisierter Milch (außer Weichkäse und in Theken offen eingelegter Käse)

• Hartkäse aus Rohmilch: Parmesan

2. Geräucherter oder roher Fisch

Fischfilet auf einem Holzschneidebrett mit Rosmarin, Gewürzen und Zitronenscheiben auf dem Tisch

Beim Genießen von geräuchertem und rohem Fisch ist das Risiko von Listeriose hoch.

Auch die Schwermetall- und Quecksilberbelastung bei manchen Seefischarten ist ein allgemein bedenklich.

Laut Ernährungsberatern ist der Verzicht auf Fisch während der Schwangerschaft trotzdem kein Muss.

Der Konsum von Fisch während der Schwangerschaft wird sogar zweimal pro Woche empfohlen.

Denn Fisch beinhaltet die Omega-3-Fettsäure DHA, die für das Ungeborene essenziell ist.

Alternativ zu rohen und geräucherten Speisen kannst du thermisch zubereiteten (grillen, braten etc.) Fisch essen.

Wenn du aber auf Nummer sicher gehen möchtest und das Fischfleisch es dir sowieso nicht angetan hat, kannst du mit Leinöl die Omega-3-Fettsäuren ersetzen.

Vermeiden:

• Raubfischarten: Thunfisch, Steinbeißer, Schwertfisch (hoher Schwermetall- und Quecksilbergehalt)

• roher Fisch: Carpaccio, Sashimi, Sushi, Kaviar

• Muscheln

• marinierter und geräucherter Fisch: Räucherlachs

Erlaubt:

• thermisch bearbeiteter Fisch (durch Dünsten, Kochen und Braten wie z.B. gegarte Garnelen)

• abgepackte und stark saure Fischmarinaden (Rollmops)

• konservierter Fisch bzw. Fisch in Konserven (Brathering)

3. Fleisch und Wurstsorten

geräucherte Würste und Fleisch auf dem dunklen Holztisch

Rohes Fleisch kann Toxoplasmose-Erreger enthalten, was für werdende Mütter meist harmlos ist.

Den Ungeborenen können diese im rohen Fleisch vorhandene Erreger jedoch großen Schaden zufügen.

Sie beschädigen die Entwicklung des Gehirns und deshalb sind sie auch der Grund, wieso Schwangere auf rohe Fleisch- und Wurstsorten verzichten sollten.

Vermeiden:

• medium oder blutig gebratenes Steak

• Mett, Tatar und Hackepeter

• Rohwurst: Mettwurst, Salami, Teewurst

• Pökelfleischerzeugnisse: Räucherschinken, Lachsschinken, Serrano- Parmaschinken

• Leber (enthält eine große Menge Vitamin A, die im ersten Schwangerschaftsdrittel vermieden werden soll)

Erlaubt:

• gut gekochtes oder gebratenes Fleisch

• Kochwurst: Leberwurst

• Salami und andere Wurstsorten, wenn sie später nochmals erhitzt wurden wie z.B. auf Pizza

• Schnittfeste Rohwurst: Katenwurst, Landjäger, Schlackwurst

• unter Erhitzung hergestellte Fleischerzeugnisse: Fleischwurst, Gelbwurst, Mortadella, Jagdwurst, Leberkäse, Kochschinken

4. Eier

Eier im Karton und zwei Eier aus dem Karton auf dem Holztisch

Rohe Eier können Salmonellen enthalten und eine Salmonellenvergiftung auslösen.

Eine Salmonellenvergiftung kann zur Unterversorgung des Babys führen und die werdende Mama leidet an Erbrechen und Übelkeit.

Rohe Eier befinden sich in Süßspeisen wie Tiramisu, in Softeis und Mayonnaise.

Von daher kannst du diese Dinge als Schwangere gleich von der Speiseliste streichen.

5. Obst und Gemüse

buntes frisches Gemüse und Obst auf dem Tisch

Bei Obst und Gemüse gilt gründliches Reinigen und Waschen vor dem Genießen.

Hier ist das Schlagwort frisch am wichtigsten, daher solltest du einen großen Bogen um abgepackte Misch- oder Krautsalate machen.

Obststücke aus der Kühltheke im Supermarkt solltest du auch vermeiden, denn auch hier ist eine Kontamination mit Listerien, Keimen und Sprossen groß.

Abschließende Gedanken

Liebe werdende Mama, ich hoffe, ich habe dir ein bisschen mehr Einsicht in die erlaubten und nicht erlaubten Schwangerschaftsgelüste gebracht. Kochschinken ist nicht selten ein begehrtes Stück Fleisch bei Schwangeren.

Auch wenn du sonst nicht viel von Kochschinken gehalten hast, kann es nun sein, das ausgerechnet dieser nun deinen Gaumen Salto schlagen lässt.

Schwangerschaftsgelüste sind wahrhaftig listig und drängen Schwangere zur Erstellung eines neuen Speiseplans.

Die Ernährungsumstellung in der Schwangerschaft ist sowieso ein Muss, von daher sollte es auch kein Problem sein.

Wie du dich ja in vielen Sachen während der Schwangerschaft neu erfinden musst, so ist es auch mit dem Speiseplan.

Lass dich aber nicht entmutigen, denn wie du ja gesehen hast, ist eigentlich nicht vieles verboten, sondern du musst nur die Sicherheitsmaßnahmen zu Herzen nehmen und dich an diese auch halten.

Wenn du alle diese gut gemeinten Ratschläge befolgst, dann brauchst du auch keine Angst haben.

Wenn deine Schwangerschaftsgelüste es auch auf Krustentiere oder Milchprodukte oder vielleicht sogar auf Ziegen– oder Büffelmozzarellakäse abgesehen haben, kannst du mit einem Klick auf diese springen und dich darüber schlaumachen.

Ich bin mir sicher, dass du es schaffst und deine Schwangerschaft satt und zufrieden genießt.

Viel Spaß wünsche ich dir weiterhin beim Erkunden der erlaubten und nicht erlaubten Gelüste in der heiligen Zeit.

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Pinterest folgen.

Kochschinken & Schwangerschaft – Richtig Essen In Der Schwangerschaft! Pinterest