Skip to Content

Oliven In Der Schwangerschaft – Erlaubt Oder Verboten?

Oliven In Der Schwangerschaft – Erlaubt Oder Verboten?

Darf man Oliven in der Schwangerschaft essen?

Das ist noch eine Frage, die sich viele Schwangere fragen.

Da Oliven eine Nährstoffbombe sind, sind sie auch grundsätzlich in der Schwangerschaft erlaubt, jedoch mit wenigen Einschränkungen.

Egal, ob grüne oder schwarze Oliven, diese Früchte gelten als kleine Vitalstoffpakete und eine echte Delikatesse.

Da in der Schwangerschaft geraten wird, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und Oliven reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, gelten sie als besonders gesund auch in der Schwangerschaft.

In der Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung eine ausgewogene Ernährung, was bedeutet, dass die Ernährung vielfältig sein muss.

Nahezu jede schwangere Frau macht sich viele Gedanken darüber, was in der Schwangerschaft erlaubt ist und was nicht und die gut gemeinten Ratschläge stellen meistens ein Hindernis dar, anstatt einer schwangeren Frau weiterzuhelfen.

Die gute Nachricht ist aber die, dass du die Oliven durchaus genießen darfst und sie sogar empfehlenswert sind, vorausgesetzt, du hältst dich an ein paar Regeln.

Keine schwangere Frau, vor allem eine, die schon lange einen Kinderwunsch hatte, wird mit ihren Essgewohnheiten das ungeborene Baby gefährden wollen.

Und da ist es auch vollkommen normal, wenn du dich vor jedem Bissen erst informieren möchtest, um sicherzugehen, dass du auf der sicheren Seite bist.

Hat es dir ein herzhafter griechischer Bauernsalat, Aioli oder Antipasti während der Schwangerschaft angetan und nun fragst du dich, ob du diese mediterranen Leckereien genießen darfst? Darf deinen Salat Olivenöl und Apfelessig den fehlenden Pepp geben?

Da kann ich dich beruhigen, auch in der Schwangerschaft kannst du deinen Gelüsten nach diesen Gerichten nachgehen und sie dir durchaus schmecken lassen.

Nun, in der Schwangerschaft sieht alles für dich lecker und verführerisch aus, vor allem das Kühlregal im Supermarkt, doch aus Sicherheitsgründen solltest du auf offene Oliven verzichten.

Aus dem einfachen Grund, weil die Hygienestandards dir dort nicht bekannt sind und sich auf den Lebensmitteln, die dort angeboten werden, Gefahren in Form von Toxoplasmose- oder Listeriose-Erreger verbergen könnten.

Olive in Öl und frische Kräuter auf Holztisch

Die Parasiten und Bakterien, die solche Infektionen verursachen, sind für gesunde Erwachsene in der Regel ungefährlich, doch für dich in der Schwangerschaft und für dein ungeborenes Baby können sie schädlich und gefährlich sein.

Solche Infektionen können im schlimmsten Fall zu einer Frühgeburt oder sogar Totgeburt führen.

Die mediterrane Küche gilt als eine der gesündesten, doch nicht unbedingt in der Schwangerschaft.

Das heißt aber noch lange nicht, dass du auf mediterrane Küche ganz verzichten musst. Wenn du eine Liebhaberin von mediterranen Leckereien bist, dann kannst du diese auf jeden Fall genießen, jedoch gibt es Einschränkungen.

Unter Einschränkungen meine ich nicht, dass du auf allerlei Zutaten verzichten musst, es gibt lediglich gewisse Produkte und Lebensmittel, um die du einen Bogen machen musst in der Schwangerschaft und das sind rohes Fleisch, Rohmilch sowie Milchprodukte, die aus Rohmilch hergestellt werden, wie z. B. der Rohmilchkäse.

Das bedeutet für dich, wenn es um gefüllte Oliven geht, die z. B. mit Frischkäse gefüllt sind, dass du leider auf diese verzichten musst.

Diese raffinierte Art, die auch sonst leckeren Oliven noch genüsslicher zu machen, ist leider in der Schwangerschaft ein Hindernis, denn der Frischkäse gehört leider zu den verbotenen Gelüsten.

Der Grund dafür ist, dass der Frischkäse aus Rohmilch hergestellt wird und von daher mit Listerien oder anderen Parasiten oder Bakterien befallen sein könnte.

Du darfst aber weiterhin deinen Gelüsten nach anderen Milchprodukten nachgehen, vorausgesetzt, sie sind thermisch behandelt worden und es handelt es sich nicht um Rohmilchprodukte.

Am besten, du bereicherst deine Speisekarte mit erlaubten Milchprodukten, Fleischsorten, viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte dürfen ebenfalls nicht zu kurz kommen, um deinen kompletten Energiebedarf zu decken.

Keine Angst, wenn du dir bis jetzt vielleicht den ein oder anderen Leckerbissen, der zu den verbotenen Lebensmittel in der Schwangerschaft gehört, gegönnt hast.

Es muss nicht gleich heißen, dass du dich mit etwas angesteckt hast.

Diese Empfehlungen dienen grundsätzlich dafür, dass du weißt, welche Gefahren auf solchen Lebensmitteln lauern, doch wenn du weißt, dass sie frei von Parasiten sind, dann kannst du sorglos zuschlagen und es dir schmecken lassen, doch man kann nie sicher und vorsichtig genug sein.

Was du beim Kauf der Oliven beachten solltest!

Frau im blauen Pullover bei der Auswahl von Dosenoliven im Laden

Oliven in der Schwangerschaft – Wenn du die Oliven einfach vom Speiseplan nicht weglassen kannst und dich die Lust nach dieser leckeren Frucht wieder gepackt hat, dann solltest du auf die abgepackte Variante der Früchte greifen.

Mit frisch abgepackten Lebensmitteln bist du in der Schwangerschaft sowieso immer auf der sicheren Seite.

Falls dir nach dem Essen ein paar Oliven übrig bleiben, dann solltest du sie nicht zu lange für den späteren Genuss aufbewahren und wenn du sie für später aufbewahren möchtest, dann möglichst in einem verschließbaren Behälter.

Listerien sind sehr hartnäckig und können sich auch bei Kühlschranktemperaturen ansiedeln und auch vermehren.

Deshalb ist die Olive im Glas die sichere Variante beim Kauf in der Schwangerschaft, weil du sie nach dem Essen wieder verschließen kannst, sodass die Oliven vor Eindringlingen geschützt sind.

Im Kühlschrank sollten die Oliven nicht länger als eine Woche geöffnet gelagert werden, weil die Möglichkeit von Schimmelbefall und verschiedenen Keimen und Bakterien besteht, die ebenfalls eine Infektion auslösen könnten, die für dich und dein ungeborenes Baby eine Gefahr darstellen können.

Beim Kauf dieser genüsslichen und leckeren Frucht solltest du auch einen Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum werfen.

Obwohl die meisten Produkte und die Mehrheit der Lebensmittel auch über dieses Mindesthaltbarkeitsdatum weiterhin genießbar sind, besteht trotzdem eine Chance, dass sich auch unter dem Vakuumverschluss Keime oder Bakterien angesiedelt haben.

Ein Tipp: In Supermärkten ist die Ware, die ein längeres Mindesthaltbarkeitsdatum hat, immer weiter hinten im Regal eingeräumt, sodass die Ware, die bald verfällt, auch rechtzeitig verkauft wird.

Beim nächsten Einkauf einfach die Hand weiter in das Regal strecken und die frischeren Oliven in den Warenkorb geben.

Salz ist ein Bestandteil von jedem Glas Oliven, doch in der Schwangerschaft kann dir Salz zum Verhängnis werden.

Vor allem, wenn du unter Bluthochdruck leidest, solltest du den Salzkonsum einschränken und in Grenzen halten, sodass du die Grenzwerte nicht überschreitest.

Bei Oliven und Gerichten, die mit Oliven zubereitet werden, wird mit Salz nicht gespart, deswegen solltest du beim Kauf darauf achten, wie groß der Salzanteil ist und zu den Sorten greifen, die nicht stark gesalzen oder gar nicht gesalzen sind.

Oliven – Nährstoffpakete der Natur

zwei Gläser mit Oliven und ein Löffel mit Oliven auf dem Holztisch

Oliven in der Schwangerschaft – Vor 9000 Jahren schon, in der Jungsteinzeit, wussten unsere Vorfahren nicht nur, dass die Oliven gut schmecken, sondern auch wie gesund und nahrhaft sie sind.

Oliven sind wahrhaftig kleine Nährstoffbomben und darüber hinaus auch Vitalstoffpakete, die du und dein ungeborenes Baby benötigt.

Der Unterschied zwischen den Oliven ist minimal, denn dabei handelt es sich nicht um verschiedene Sorten.

Der Unterschied liegt lediglich in der Reife der Frucht.

Die grünen wurden vor der Reife geerntet und schwarze Oliven sind ausgereifte Früchte, die einfach nur zu einem späteren Zeitpunkt geerntet worden sind.

Grüne sowie schwarze Oliven enthalten B-Vitamine wie Folsäure und sind reich an Beta-Carotin und verschiedenen Antioxidantien.

Schwarze Oliven enthalten wegen ihrer Reife etwas mehr ungesättigte Fettsäuren und haben auch einen anderen Geschmack als grüne Oliven.

Fettsäuren benötigst du in deiner Schwangerschaft, nicht nur für eine gesunde Entwicklung deines Babys, sondern sie senken auch die Cholesterinwerte und beeinflussen positiv dein Kreislaufsystem.

Vitamin B

Gelbe Pillen, die auf einem Holztisch die Form des Alphabets B bilden

Nicht nur Folsäure ist in Oliven enthalten, sondern auch andere Vitamine der B-Gruppe, wie Vitamin B1, B2 und B6, die deine Schwangerschaft positiv beeinflussen und die du in der Schwangerschaft auch brauchst.

Das Vitamin B1 reguliert deinen Energiestoffwechsel und reguliert die Übertragung der Erregungen zwischen Muskulatur und Nervensystem.

Das Vitamin B2 sorgt auch für ein gesundes Nervensystem und beteiligt sich an den Stoffwechselprozessen, die dafür sorgen, dass andere Vitalstoffe und Vitamine aus anderen Lebensmitteln aufgenommen werden, die in der Schwangerschaft für dich von großer Bedeutung sind.

Das Vitamin B2 schenkt dir Energie und ist ein treuer Begleiter im Kampf gegen die Müdigkeit in der Schwangerschaft.

Mit ein paar Oliven kannst du nicht nur gesund, sondern auch energisch in den Tag starten.

Das Vitamin B6 wirkt sich bekanntlich auf Übelkeit in der Schwangerschaft aus, indem es die Symptome minimiert.

Ein guter Grund, die Oliven in den Warenkorb zu geben beim nächsten Einkauf, denn sie enthalten alle Schwangerschaftsvitamine, die du benötigst.

Folsäure

Nützliche Zutaten mit Vitamin B9 auf weißem Holztisch

Eine natürliche Alternative zur synthetischen Folsäure ist die Folsäure, die in diesen kleinen Früchten enthalten ist.

Folsäure ist in der Schwangerschaft von großer Bedeutung, denn es beteiligt sich in den ersten Schwangerschaftswochen (SSW) an der Zellteilung und sorgt dafür, dass sich dein Baby richtig und gesund entwickelt.

So hat Folsäure bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft eine wichtige Bedeutung, wenn es um die optimale Entwicklung des Embryos geht.

Oliven können den Tagesbedarf an Folsäure in der Schwangerschaft nicht ganz abdecken, aber ein leckerer Salat oder die Oliven direkt aus dem Glas, werden bestimmt schmecken, deiner Seele guttun und den Tagesbedarf an Folsäure ein bisschen decken.

Beta-Carotin

Lebensmittelquellen für Beta-Carotin und Vitamin A auf dem Holztisch

Beta-Carotin hilft deinem ungeborenen Kind, groß zu werden bzw. es unterstützt es im Mutterleib beim Wachstum.

Beta-Carotin ist eine Vorstufe des Vitamin A, das du in der Schwangerschaft ebenfalls benötigst und auch später in der Stillzeit.

Der Körper speichert Beta-Carotin und das Vitamin A und setzt es bei Bedarf frei, sodass für dich keine Gefahr an einer Überdosierung besteht.

Also, wenn du während des Anfalles einer Heißhungerattacke ein ganzes Glas Oliven vernaschst, besteht keine Gefahr für dich oder dein Baby.

Nährwerte – Grüne Oliven enthalten pro 100 Gramm:

138 kcal

14 g Fett

0,1 mg Zink

1,8 mg Eisen

95 mg Calcium

20 mg Magnesium

45 mg Kalium

15 mg Phosphor

2100 mg Natrium

280 µg Beta-Carotin

50 µg Folsäure

2,0 mg Vitamin E

0,03 mg Vitamin B1

0,08 mg Vitamin B2

0,02 mg Vitamin B6

Lebensmittel, die in der Schwangerschaft nicht empfohlen werden!

schwangere Frau hält einen Apfel und lehnt Donuts auf Teller ab

• Rohes Fleisch

• Rosa gebratenes Fleisch

• Mett und Mettwurst

• Tartar

• Hackepeter

• Rohe Wurstwaren

• Pökelfleischerzeugnisse (Räucherlachs, Parmaschinken)

• Salami

• Roher Fisch und Erzeugnisse aus rohen Fisch (Sushi, Fisch-Carpaccio)

• Thunfisch (wegen hoher Quecksilberwerte)

Matjes oder Austern

• Rohe Eier sowie Erzeugnisse, die mit rohen Eiern zubereitet werden

• Tiramisu

• Mousse

• Softeis

• Rohmilchprodukte wie Rohmilchkäse

• Käsesorten wie Feta, Mozzarella, Camembert, Brie

• Schimmelkäse wie Gorgonzola

• Nicht erhitzte Keimlinge und Sprossen

Abschließende Gedanken

Liebe Mama, ich hoffe, du bist nun froh, weil du in aller Ruhe und ohne schlechtes Gewissen deine Oliven aus dem Kühlschrank genießen darfst.

Wie du ja gesehen hast, sind Oliven sowie vieles andere in der Schwangerschaft auch erlaubt, jedoch unter bestimmten Regeln.

Ein bisschen Umstellung in der Ernährung ist, denke ich, kein großes Problem, vor allem, wenn du weißt, dass du damit auf der sicheren Seite bist und dich oder dein Baby damit nicht gefährdest.

Ein Ausrutscher hier und da kann jedem passieren, vor allem in der Schwangerschaft, wo die Gelüste oft viel stärker als der gesunde Verstand sind.

Mach dir keine Sorgen, denn das alles ist ganz normal und wenn du dich überwiegend gesund ernährst wird dir hier und da ein Ausrutscher keinen Schaden anrichten, doch pass auf, dass es nicht zur Gewohnheit wird, denn dann steigt auch die Gefahr.

Die nicht empfohlenen Lebensmittel und Waren stellen stets ein größeres Risiko dar und das Genießen jener kann man mit einem russischen Roulette vergleichen, denn man weiß nie, was sich dort verbirgt und welche Krankheitserreger lauern könnten.

Ich hoffe, dass du deine Schwangerschaft genießt und dass du es dir gut gehen lässt.

Genieße deine Oliven und lass es dir gut gehen.

Falls du dich auch für andere Themen, wie Schinken interessierst oder du doch Fast Food nicht widerstehen kannst, klicke einfach darauf und schau dir an, wie es um sie in der Schwangerschaft steht.

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Instagram und Pinterest folgen.

Oliven In Der Schwangerschaft – Erlaubt Oder Verboten? Pinterest

Knoblauch In Der Schwangerschaft - Außer In Maßen Nicht Empfehlenswert

Tuesday 4th of July 2023

[…] gegenübersteht und sich beispielsweise fragt, ob man Quark, Ziegenkäse, Mascarpone, Oliven, Mozzarella, Rührei, Teewurst usw. essen darf. Und dann auch noch Knoblauch oder Produkte mit […]