Skip to Content

Mädchennamen – Eine Exkursion In Die Namenkunde Mit 409 Namen

Mädchennamen – Eine Exkursion In Die Namenkunde Mit 409 Namen

Mit dem Vornamen stellst du die ersten Weichen für die Identität deines Kindes und du fragst dich, welchen Mädchennamen du deiner Tochter geben solltest?

Um die große Auswahl einzuschränken, ist es gut, wenn einige Fragen geklärt werden.

Hättest du für deine Tochter lieber einen kurzen oder einen längeren Vornamen?

Soll er klassisch oder modern sein?

Ist dir ein gängiger Name lieber als ein seltener?

Soll er kraftvoll oder zärtlich klingen?

Ist dir die Bedeutung wichtiger als der Klang?

Bist du gegenüber anderen Sprachen offen oder sind dir altdeutsche Namen lieber?

Und soll der Vorname einen Bezug zu einer Religion, einem Film oder einem Buch haben?

In diesem Beitrag findest du eine Auswahl der beliebtesten Vornamen und Mädchennamen, die bestimmt deiner Vorliebe und deinen Kriterien entsprechen.

Mädchennamen – Das Gesetz schützt Kinder vor viel zu schrägen Namen

Nettes kleines Mädchen in einem Prinzessinnenkostüm mit Krone auf dem Bett liegend

Damit das eigene Kind möglichst einzigartig erscheint und sich von der Masse abhebt, wählen Eltern manchmal die kuriosesten Namen.

Wusstest du, dass Standesämter dem Namen aber zustimmen müssen und ihn auch ablehnen können?

Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) muss das Geschlecht des Kindes aus dem Vornamen deutlich ersichtlich sein.

Wenn das nicht der Fall ist, kann man auch einen zweiten Vornamen wählen, der die Geschlechtsfrage klärt.

Wenn ein viel zu ausgefallener Name das Kindeswohl beeinträchtigen könnte, wird er abgelehnt. Zu Hilfe kommt den Standesämtern das internationale Handbuch der Vornamen.

Mädchennamen – Einige Tipps für die Wahl des Vornamens

niedlichen lächelnden Baby Mädchen mit Teddybär Spielzeug auf dem Bett

Es ist nicht einfach, den Vornamen nachträglich zu ändern, also sollte er möglichst gut im Leben bestehen können und von der Krippe und dem Spielplatz über die Schule bis zum Beruf passend sein.

Manche Vornamen sind als Babynamen zwar gut, stellen sich beim Heranwachsen aber als zu niedlich heraus.

Altmodische Namen hingegen sind für Babys auf den ersten Eindruck zumindest nicht so toll geeignet.

Allerdings lassen sie sich mit den passenden Abkürzungen und Kosenamen auch für das Kleinkindalter anpassen.

Achte darauf, dass der Vorname zum Nachnamen passt und es nicht zu unglücklichen oder sonderlichen Kombinationen kommt, wie Ann Zug, Klara Geist oder Eva Adam.

Auch wenn dir die Bedeutung des Namens vielleicht nicht so wichtig ist, solltest du zumindest prüfen, ob der Vorname in einer verbreiteten Fremdsprache vielleicht eine unschöne Bedeutung hat.

Mädchennamen – Es sind bis zu fünf Vornamen erlaubt

süßes Baby Mädchen auf dem Bauch liegend mit Hut

Falls du und dein Partner beide einen anderen Vornamen toll findet, sodass ihr euch schlecht entscheiden könnt, dann überlegt euch, ob eure Tochter vielleicht einen Doppelnamen haben soll.

Dabei sollten die zwei Vornamen natürlich gut zueinanderpassen, wie beispielsweise Lou Ann, Rosa Maria oder Jamie Lynn.

Im Jahr 2004 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass Eltern bis höchstens fünf Vornamen vergeben dürfen.

Weniger ist aber bekanntermaßen mehr, also solltest du es nicht übertreiben, denn nicht nur kann es als wichtigtuerisch daherkommen, wenn jemand viele Vornamen hat, sondern könnte auch dem Kind die Identitätsstiftung erschweren.

Du solltest übrigens wissen, dass ein Doppelname mit einem Bindestrich bedeutet, dass dein Kind später immer alles mit beiden Namen unterschreiben muss, von der Kassenquittung bis zur Heiratsurkunde.

Wenn du dann zwei lange Namen aussuchst und diese auch noch mit Bindestrich angibst, könnte das unnötig aufwendig werden.

Wusstest du übrigens, dass sehr viele europäische Namen ihren Ursprung aus dem Hebräischen, dem griechischen und lateinischen Alten und Neuen Testament haben?

Nun gebe ich dir eine Auswahl an Mädchennamen, geordnet nach dem Alphabet.

Mädchennamen mit A

niedlichen kleinen lächelnden Mädchen mit Baby-Kleidung hängen hinter an der Wand

1. Anna – Eine Form von Hannah, vom hebräischen Channah, was “Anmut, Gunst” bedeutet. Viele Übersetzungen des Alten Testaments nutzen statt Anna die Form Hannah.

Im Neuen Testament heißt so die Prophetin, die Jesus als Messias erkannt hat. Die Mutter der Jungfrau Maria heißt Anna.

Der Name wurde im Mittelalter bei westlichen Christen üblich.

2. Ada – Abkürzung der germanischen Form Adalheidis, wobei adal “nobel” bedeutet.

Diesen Namen trug die Gräfin Augusta Ada King, besser bekannt als Ada Lovelace, die im 19. Jahrhundert gelebt hat, die Tochter von Lord Byron und die Mitbegründerin des ersten Computerprogramms der Welt war.

3. Aaina – Dieser Name stammt aus Urdu, Hindi und dem Persischen und bedeutet “Spiegel”.

4. Agatha – Lateinische Form mit griechischem Ursprung, wobei agathos “gut” bedeutet.

Der Name verbreitete sich, nachdem die Heilige Agatha aus Sizilien im dritten Jahrhundert gefoltert und getötet wurde, weil sie die Annäherungsversuche eines römischen Amtsträgers verschmähte.

5. Aamu – Kommt aus dem Finnischen und bedeutet “Morgen”.

6. Ava – Ursprünglich eine Abkürzung germanischer Namen mit dem Kern avi, was vermutlich “begehrt” bedeutet, aber unklar ist.

Auch im persischen Sprachraum findet sich dieser Name, wo er “Stimme, Geräusch” bedeutet. Schließlich ist es im englischsprachigen Raum eine Variante des Namens Eve.

7. Alea – Dieser Name wird im englischen Sprachraum genutzt und wird vom arabischen Namen Aaliyah abgeleitet, was die weibliche Form von Aali ist und im Arabischen “erhaben, großartig” bedeutet.

Der Name wurde bekannt durch die Sängerin Aaliyah Haughton.

8. Amelia – Ableitung vom germanischen Namen Amala, wobei der Kern amal “Arbeit” bedeutet.

In England wurde der Name bekannt, als das Haus von Hannover im 18. Jahrhundert die Königswürde von Großbritannien innehatte.

In England und Wales war er unter den beliebtesten Mädchennamen zwischen 2011 und 2015.

9. Amelie – Deutschsprachige Variante von Amelia.

10. Antonia – Die weibliche Form vom lateinischen Antonius, was einen unbekannten etruskischen Ursprung hat.

Der bekannteste männliche Namensträger war Marcus Antonius, der mit Augustus im 1. Jahrhundert v.Ch. zusammen mit Augustus über das Römische Reich herrschte.

11. Annabell – Lateinische Variante von Amabel, was die weibliche Form von Amibilis ist, was “liebenswürdig” bedeutet.

Dieser Name verbreitete sich wohl in Schottland im Mittelalter. Außerdem kann er auch als Kombination von Anna und Bella gelten.

12. Ashley – Dieser Name stammt ursprünglich von einem englischen Nachnamen, der von Ortsnamen hergeleitet wurde, mit der Bedeutung “Eschenlichtung”.

Bis in die 1960er-Jahre wurden in den USA Jungs so genannt, aber nun ist es ein Mädchenname.

In Großbritannien ist es immer noch ein üblicher Jungenname.

13. Alma – Im Hebräischen bedeutet dieser Name “junge Frau”.

Im europäischen Sprachraum wurde der Name durch die Schlacht an der Alma von 1854 bekannt, die Großbritannien und Frankreich gegen Russland im Krimkrieg gewonnen haben.

Der Name ist wohl vom lateinischen Wort almus hergeleitet, was “nahrhaft” bedeutet.

14. Alisha – Form des altfranzösischen Namen Aalis, der wiederum eine Abkürzung des germanischen Namen Adalheidis oder ADELAIDE ist.

In Frankreich und England war der Mädchenname Alice als Ableitung im 16. Jahrhundert sehr verbreitet und wurde im 19. Jahrhundert wiederentdeckt.

15. Alessia – Italienische weibliche Form von Alexis, der wiederum vom griechischen Wort alexo stammt, was “beschützen, helfen” bedeutet.

Der Name Alexius ist verwandt und wird synonym verwendet. So hießen fünf byzantinische Kaiser.

Mädchennamen mit B

lächelnd Baby Mädchen trägt weißes Kleid halten für Stuhl

1. Beate – Deutsche Form von Beata, abgeleitet vom lateinischen Wort beatus, was “gesegnet” bedeutet.

2. Bärbel – Deutsches Diminutiv von Barbara, abgeleitet vom griechischen Wort barbaros, was ausländisch bedeutet.

Einer Legende nach war die Heilige Barbara eine junge Frau, die von ihrem Vater getötet wurde, der dann von einem Blitz getroffen wurde.

Sie ist die Schutzpatronin von Architekten, Geologen und Steinmetzen.

3. Bea – Kurze Form von Beatrix, stammt wahrscheinlich vom lateinischen weiblichen Namen Viatrix, was von Viator abgeleitet wurde und “Reisende” bedeutet.

Es war im Frühchristentum ein üblicher Name und er wurde anders buchstabiert in Verbindung mit dem lateinischen Wort beatus, was “gesegnet, glücklich” bedeutet.

4. Becky – Englischsprachiger Diminutiv von Rebecca oder deutsch Rebekka.

Dieser Name stammt vom Hebräischen Rivqah, was wahrscheinlich “verbinden, binden” bedeutet.

Im Alten Testament heißt so Isaaks Frau. Als christlicher Name wurde Rebekka nach der protestantischen Reformation üblich.

5. Belinda – Die Bedeutung dieses Namens wird nur vermutet.

Wahrscheinlich könnte er aus zwei Teilen bestehen, nämlich aus dem italienischen bella, was “schön” bedeutet, und dem germanischen lind, was “flexibel, sanft, zärtlich” bedeutet.

6. Benedicta – Weibliche Form von Benedict oder dem lateinischen Benedictus, was “gesegnet” bedeutet.

Der Heilige Benedikt war ein italienischer Mönch, der den kontemplativ ausgerichteten Orden der Benediktiner im 6. Jahrhundert gründete.

Nach seiner Zeit war der Name sehr üblich unter den Christen. Sogar 16 Päpste hießen so.

7. Benita – Weibliche Form von Benito, die spanische Variante von Benedict.

8. Berit – Schwedische, norwegische und dänische Form von Birgit, der skandinavischen Variante von Brigitta, was wiederum die lateinische Form von dem englischen Namen Bridget oder dem irischen Namen Brighid ist, was “die Begeisterte” bedeutet.

In der irischen Mythologie heißt so die Göttin des Feuers, der Dichtkunst und Weisheit.

9. Bernadette – Französische weibliche Form von Bernard, was vom germanischen bern mit der Bedeutung “der Bär” abgeleitet wurde, sowie hard, was “tapfer, kühn” bedeutet.

Bernadette Soubirous war eine Heilige aus dem französischen Lourdes, die behauptete, die Jungfrau Maria in Visionen gesehen zu haben.

10. Berta – Dieser Name kommt in vielen europäischen Sprachen vor und ist eine Form von Bertha, was ursprünglich eine Abkürzung vom germanischen Namen mit dem Kern beraht ist, was “strahlend, berühmt” bedeutet.

Der Name taucht auch in germanischen Legenden in Form von Berchta oder Perchta auf und wird der Göttin der Tiere und der Webkunst zugeschrieben.

11. Björk – Das ist ein isländischer Name und bedeutet “Birkenbaum”.

12. Bodil – Der Name stammt aus dem Altnordischen und ist eine Kombination aus bót, was “Heilmittel” bedeutet und hildr, was man als “Schlacht” übersetzen kann.

13. Brenda – Wahrscheinlich die weibliche Form des altnordischen Namens Brandr, der “Schwert” bedeutet.

Der Name gelangte im Mittelalter nach Großbritannien.

14. Brooke – Ein üblicher Name im englischen Sprachraum, der vom Nachnamen Brook abgeleitet wurde, wie Menschen genannt wurde, die am Bach lebten.

15. Bulan – Dieser Name ist in Indonesien üblich und bedeutet “Mond, Monat”.

Mädchennamen mit C

schönes kleines Mädchen lächelnd und aufblickend

1. Cäcilia – Deutsche Form von Cecilia, was wiederum die lateinische Form von Caecilius ist.

Der Name kommt vom Wort caecus, das “blind” bedeutet. Die Heilige Cecilia war eine Märtyrerin im 2. oder 3. Jahrhundert, die zum Tode verurteilt wurde, weil sie nicht die römischen Gottheiten verehren wollte. Sie gilt als die Schutzpatronin für Musiker.

2. Caitlin – Englische Version des irischen Namens Cateline, der vom altfranzösischen Namen Katherine abgeleitet wurde.

Aikaterine ist der ursprüngliche griechische Name, der entweder vom Wort hekateros stammt, das “jede der beiden” bedeutet oder von Hekate, der Göttin der Magie, der Wegkreuzungen und Wächterin der Tore zwischen den Welten.

3. Caja – Dänische Form von Kaja, was wiederum eine skandinavischer Diminutiv von Katarina ist.

4. Callista – Abgeleitet vom männlichen Namen Callistus, der wiederum vom griechischen Namen Kallistos stammt, welcher “der Schönste” bedeutet. Drei Päpste trugen diesen Namen.

5. Camellia – Der Name ist üblich im englischen Sprachraum und stammt von den immergrünen Kamelien, die nach dem Missionar und Botaniker Georg Joseph Kamel benannt wurden.

6. Camilla – Der Name kommt in mehreren Sprachen vor und ist die weibliche Form von Camillus, einem römischen Spitznamen wahrscheinlich etruskischen Ursprungs und unbekannter Bedeutung.

Im englischsprachigen Raum wurde der Name durch den Roman “Camilla” von Fanny Burney bekannt.

7. Cara – Stammt vom italienischen Wort, das “lieb, geliebt” bedeutet.

Als Vorname wird er seit dem 19. Jahrhundert genutzt, aber beliebt wurde er erst ab den 1950er-Jahren.

8. Carlotta – Italienische Form von Charlotte, des französischen weiblichen Diminutivs von Charles, der vom germanischen Namen Karl stammt und entweder “Mann” bedeutet oder vom germanischen Wort hari abgeleitet wurde, was “Heer, Krieger” bedeutet.

9. Carolina – Lateinische weibliche Form von Carolus, was wiederum die lateinische Form des Namens Charles ist.

10. Cassia – Weibliche Form von Cassius, einem römischen Familiennamen, der wahrscheinlich vom lateinischen Wort cassus stammt, was “leer” bedeutet.

Einige frühe Heilige trugen diesen Namen.

Außerdem war das der Erstname des Boxers Muhammad Ali, der nach seinem Vater Cassius Clay benannt wurde.

11. Celestine – Die englische Form von Caelestinus, einer lateinischen Ableitung von Caelestis, wobei dieser Name “vom Himmel, himmlisch” bedeutet.

12. Celine – Deutsche und englische Variante vom französischen Namen Céline, der weiblichen Form vom lateinischen Familiennamen Caelinus oder Caelius, was vom Wort caelum stammt, das “Himmel” bedeutet.

13. Charis – Im englischen Sprachraum die weibliche Form vom Namen Chares, der vom griechischen Wort charis abgeleitet wurde, was “Anmut, Güte” bedeutet.

14. Chloe – Spanische und italienische Form von Chloe, was aus dem Griechischen stammt und “grüner Trieb” bedeutet.

Das war der Beiname von Demeter, der griechischen Göttin der Fruchtbarkeit.

15. Constanze – Deutsche Form von Constantia, einer weiblichen Form des lateinischen Namens Constantius, was wiederum vom Familiennamen Constans abgeleitet wurde und “konstant, standhaft” bedeutet.

Mädchennamen mit D

Baby-Mädchen auf dem Bett liegend mit rosa Spielzeug und gähnt

1. Dafne – Italienische und spanische Form von Daphne, was im Griechischen “Lorbeer” bedeutet. In der griechischen Mythologie war Daphne eine Nymphe, die von ihrem Vater in einen Lorbeerbaum verwandelt wurde, um dem Gott Apollo zu entkommen, der sie begehrte.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist der Name im englischsprachigen Raum im Umlauf.

2. Dagmar – Vom altnordischen Namen Dagmær, der aus den Worten dagr, was “Tag” bedeutet und mær, was “Zofe” bedeutet, abgeleitet wurde.

3. Dahlia – So heißt die Blume, die nach dem schwedischen Botaniker Anders Dahl benannt wurde.

4. Dana – In mehreren Sprachen ein üblicher Name mit mehreren Ursprüngen. Weibliche Form von Daniel, was im Hebräischen “Gott ist mein Richter” bedeutet, im Slawischen die kurze Form von Bogdana, was “gottgegeben” bedeutet oder Gordana, was “würdevoll” bedeutet und im Persischen bedeutet Dana “weise”.

5. Daniela – Weibliche Form des Hebräischen Namens Daniel.

6. Darina – Im irischen Sprachraum eine Variante vom Namen Dáríne, der im Irisch-Gälischen vom Wort dáire abstammt, das “fruchtbar” bedeutet.

7. Darleen – Englischsprachige Variante vom Namen Darlene, der vom englischen Wort darling stammt, was “Schatz” bedeutet.

Der Name ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts im Umlauf.

8. Darya – Russische, weißrussische und ukrainische Form vom Namen Daria, der vom lateinischen Darius abgeleitet wurde, welcher vom griechischen Namen Dareios stammt, was wiederum eine Form des persischen Namen Dārayavahush ist, der “Güte besitzen” bedeutet.

9. Davina – Die weibliche Form von David mit schottischem Ursprung. Der hebräische Name David bedeutet “Geliebter, Onkel”. David war der zweite und größte König von Israel und ein Vorfahre Jesu.

10. Debora – Italienische und deutsche Form des hebräischen Namen Devorah, der “Biene” bedeutet.

Im Buch der Richter im Alten Testament ist sie eine Prophetin, die das Volk Israel zu einem wichtigen Sieg führt.

11. Delia – Im Griechischen bedeutet der Name “aus Delos”. Es war der Beiname der Göttin Artemis, der Zwillingsschwester von Apollo, die auf der Insel Delos zur Welt kamen.

Im englischsprachigen Raum ist Delia eine Abkürzung des Namens Adelia, der vom germanischen Wort adal stammt, was “nobel” bedeutet.

12. Desiree – Englische Form von Désirée, was eine französische Variante vom lateinischen Namen Desiderata ist, was “begehrt” bedeutet.

Der Name Desiree verbreitete sich im englischsprachigen Raum durch den Film Désirée von 1954.

13. Diana – Der Name ist in vielen Sprachen anzutreffen, hat indo-europäische Wurzeln und bedeutet “himmlisch, göttlich”.

Diana war eine römische Göttin des Mondes, der Jagd, der Wälder und der Geburt, ähnlich wie die griechische Göttin Artemis.

In Europa verbreitete sich der Name in der Renaissance.

14. Dora – Kurze Form vom Namen Dorothy, Theodora, die weibliche Formen des griechischen Namens Dorotheos, der “Geschenk Gottes” bedeutet, und Isidora, der vom griechischen Namen Isidoros stammt, was “Geschenk der Isis” bedeutet.

15. Dorothee – Deutsche Variante von Dorothea als weibliche Form des griechischen Namens Dorotheos, siehe Dora.

Mädchennamen mit E

süßes Baby Mädchen mit rosa Hut auf dem Bauch liegend

1. Ebba – Im skandinavischen und deutschen Sprachraum die weibliche Form von Ebbe, eines Diminutivs des Namens Eberhard, was vom germanischen Wort ebur stammt und “Wildschwein” bedeutet.

Im englischen Sprachraum ist Ebba eine Form des altenglischen Namens Æbbe mit unbekannter Bedeutung.

2. Edda – Im Italienischen eine Variante des Namens Hedda, was ein Diminutiv der skandinavischen Form Hedvig ist, die wiederum germanischen Ursprungs ist und aus den Worten hadu, was “kämpfen” bedeutet, und wig, was “Krieg” bedeutet, abgeleitet ist.

In der altnordischen Sprache bedeutet der Name wahrscheinlich “Urgroßmutter”.

3. Edith – Im englischen, deutschen und skandinavischen Sprachraum genutzte Form des altenglischen Namens Eadgyð, der aus den Worten ead, was “Reichtum” bedeutet, und gyð, was “Krieg” bedeutet, abgeleitet ist.

Es war beim angelsächsischen Adel ein beliebter Name, der im 19. Jahrhundert wiederentdeckt wurde.

4. Effie – Im Englischen ein Diminutiv des Namens Euphemia, der aus dem Griechischen stammt und so viel bedeutet wie “Worte guter Vorbedeutung nutzen”.

Im Schottischen ist es eine Form des Namen Oighrig, der “Neu Gesprenkelte” bedeutet.

Der Name ist durch den Roman “Effi Briest” des deutschen Schriftstellers Theodor Fontane bekannt.

5. Eike – Von deutscher Herkunft und eine Abkürzung von Namen, die mit dem germanischen Wort ag beginnen, was “Grenze, Rand” bedeutet.

6. Eileen – Englische Form des germanischen Namen Avelina, einem Diminutiv von Avila, was wahrscheinlich “begehrt” bedeutet.

Eileen wird auch als irische Form des griechischen Namens Helena gedeutet, was “Fackel” bedeutet und womöglich mit dem griechischen Wort für “Mond” verwandt ist.

7. Ela – Das ist ein durchaus internationaler Name. In den slawischen Sprachen ist Ela ein Diminutiv von Namen, die mit El anfangen, wie beispielsweise Elizabeta.

Im Türkischen bedeutet Ela “nussbraun” und im Hebräischen ist es eine moderne weibliche Form des Namens Elah, der “Terpentinbaum” bedeutet.

8. Elisabeth – Ursprünglich eine griechische Form des hebräischen Namens Elisheva, der die Bedeutung “mein Gott ist ein Schwur” hat.

Im Alten Testament trägt die Frau des Aaron und die Stammmutter des Priestergeschlechts diesen Namen, während im Neuen Testament die Mutter von Johannes dem Täufer so heißt.

9. Elsa – Kurze Form des Namens Elisabeth.

10. Emma – Der Name ist in vielen europäischen Sprachen gängig und ist ursprünglich die kurze Form von germanischen Namen, die mit dem Wort ermen beginnen, was “ganz, universal” bedeutet.

11. Emilia – In vielen Sprachen übliche weibliche Form des römischen Familiennamens Aemilius, der vom lateinischen Wort aemulus stammt und “Rivale” bedeutet.

12. Enna – Eine Variante vom Namen Ena. In Irland ist er eine Form des Namens Eithne, der “Korn” bedeutet, während er im slawischen Sprachraum eine Abkürzung von Irena, was ursprünglich aus dem Griechischen stammt und “Frieden” bedeutet.

13. Ester – In mehreren Sprachen genutzte Form vom Namen Esther, was wahrscheinlich aus dem Persischen kommt und “Stern” bedeutet.

Es könnte auch eine Ableitung des Namens der nahöstlichen Göttin Ishtar sein.

Das Buch Ester erzählt im Alten Testament die Geschichte der Königin Ester, der jüdischen Frau des persischen Königs.

14. Eugenie – Englische und deutsche Form des Namens Eugénie, der französischen Variante der weiblichen lateinischen Form von Eugenius oder des griechischen Namens Eugenios, was “wohlgeboren” bedeutet.

15. Evelin – Deutsche, estländische und ungarische Form des Namens Evelina, was wiederum vom germanischen Namen Avelina hergeleitet wurde, siehe Eileen.

Mädchennamen mit F

süßes kleines Mädchen hält Hände auf dem Kopf mit Gesichtsausdruck

1. Fabia – Italienischer Name mit Ursprung im antiken Rom, die weibliche Form von Fabius, einem römischen Familiennamen, der vom lateinischen Wort faba stammt und “Bohne” bedeutet.

Quintus Fabius Maximus war ein römischer General, der im 3. Jahrhundert v. Ch. Verzögerungstaktiken nutzte, um Hannibals Überfall aufzuhalten.

2. Fadia – Der Name stammt aus dem Arabischen und ist die weibliche Form des Namens Fadi, der “Retter” bedeutet.

Das ist der arabische Name von Jesus.

3. Faith – Im englischen Sprachraum bedeutet der Name einfach “Glaube, Vertrauen”.

4. Falika – Indischer Name, der “Tulpenbaum” bedeutet.

5. Fania – Italienische Abkürzung von Namen, die auf -fania enden, wie beispielsweise Stefania, der vom griechischen Namen Stephanos stammt und “Krone, Kranz” bedeutet, oder Epifania, die lateinische Form des griechischen Namens Epiphanios, was “Erscheinung” bedeutet.

6. Farah – Arabischer Name, der “Freude” bedeutet.

7. Fedora – Russische Form von Theodora, der weiblichen Form des griechischen Namens Theodoros, was “Geschenk Gottes” bedeutet.

Im Byzantinischen Reich trugen mehrere Kaiserinnen den Namen Theodora.

8. Fenja – Friesischer, deutscher und dänischer Name, der wahrscheinlich von der männlichen Form Fen abgeleitet ist, einen germanischen Ursprung vom Wort frid hat und “Frieden” bedeutet. In der altnordischen Sprache bedeutet fen “Moor, Sumpf”.

9. Fidelia – In Spanien übliche weibliche Form des Namens Fidel, der aus dem Lateinischen stammt und “treu” bedeutet.

10. Fiona – Schottische und englische weibliche Form des Namen Fionn, was im Irischen “schön” oder “weiß” bedeutet.

Im 18. Jahrhundert hat der schottische Dichter James Macpherson den Namen Fiona in seinem Gedicht “Fingal” genutzt.

11. Flavia – Weibliche Form von Flavius, einem römischen Familiennamen, der “goldig, blond” bedeutet.

12. Florentina – Weibliche Form des Namens Florentius, der im Lateinischen “blühend” bedeutet.

13. Frieda – Deutsche und englische Variante von Frida, eines germanischen Namens, ursprünglich eine Abkürzung von weiblichen Namen, die das Wort frid beinhalten, was “Frieden” bedeutet.

Die mexikanische Malerin Frida Kahlo ist eine berühmte Trägerin dieses Namens.

14. Franziska – Deutsche weibliche Form von Franziskus, was im Lateinischen “Franzose” bedeutet.

Der Name kommt vom germanischen Stamm der Franken, die nach den Speeren, die sie nutzten, benannt wurden.

Der Name verbreitete sich im westlichen Europa durch Franz von Assisi, einem Heiligen aus dem 13. Jahrhundert.

15. Friederike – Deutsche weibliche Form des Namens Frederick, der germanischen Ursprungs ist und “friedlicher Herrscher” bedeutet.

Mädchennamen mit G

kleines Mädchen hält einen Pinsel und malt am Tisch

1. Gabriela – In mehreren Sprachen eine übliche weibliche Form des Namens Gabriel, der vom hebräischen Namen Gavri’el stammt und “Gott ist mein starker Mann” bedeutet.

Gabriel ist in der hebräischen Tradition ein Erzengel, der als Botschafter Gottes erscheint.

Laut der islamischen Tradition hat er dem Propheten Muhammad den Koran diktiert.

2. Gaia – In Italien ein üblicher Name, der aus dem Griechischen stammt und “Erde” bedeutet.

In der griechischen Mythologie ist Gaia als personifizierte Erde die Urmutter und die Gefährtin von Uranus.

3. Geertje – Diminutiv vom ursprünglich germanischen Namen Gertrude, was übersetzt “Speer der Kraft” bedeutet.

4. Gemma – Mittelalterlicher italienischer Spitzname, der “Edelstein” bedeutet. So hieß die Ehefrau des berühmten italienischen Dichters Dante Alighieri im 13. Jahrhundert.

5. Georgia – Im englischen und griechischen Sprachraum geläufiger Name, stammt vom griechischen Namen Georgios, der “Landwirt” bedeutet.

Der Heilige Georg, bekannt als der Drachentöter, starb während der Christenverfolgung unter Diokletian einen Märtyrer-Tod und wird in den orthodoxen Kirchen als Erzmärtyrer verehrt.

6. Gerda – Deutsche weibliche Form des Namens Gerd, was die kurze Form von Gerhard ist und von den germanischen Worten ger, was “Speer” bedeutet, und hard, was “tapfer, kühn” bedeutet, abgeleitet ist.

Im skandinavischen Sprachraum leitet sich der Name vom altnordischen Wort garðr, das “Einfassung” bedeutet, ab.

7. Gianna – Italienische kurze Form von Giovanna, was vom griechischen Namen Iohanna stammt, der weiblichen Form von Ioannes, die wiederum vom hebräischen Namen Yochanan abgeleitet ist und “Gott ist gnädig” bedeutet.

Johannes war einer der Apostel Jesu und ein Heiliger.

8. Gilda – Im Italienischen und Portugiesischen üblicher Name, der ursprünglich eine italienische Abkürzung von Namen war, die das germanische Wort gild beinhalten, was “opfern, schätzen” bedeutet.

9. Gisela – Deutsche, niederländische, spanische und portugiesische Form vom französischen und englischen Namen Giselle, der vom germanischen Wort gisil stammt, das “Bürgschaft, Pfand” bedeutet.

Wahrscheinlich wurden so Kinder bezeichnet, die einem fremdländischen Gericht als Bürgschaft dienten.

10. Glenna – Weibliche Form von Glenn, was im englischen Sprachraum ein üblicher männlicher Name ist, vom schottischen Nachnamen abgeleitet und vom Gälischen Wort gleann stammend, das “Tal” bedeutet.

11. Greta – In mehreren Sprachen üblicher Name, der eine kurze Form von Margaretha oder des lateinischen Namens Margarita ist, der vom griechischen Wort margarites abgeleitet ist und “Perle” bedeutet.

Eine bekannte Namensträgerin ist die schwedische Schauspielerin Greta Garbo.

12. Gül – Ein türkischer Name, der “Rose” bedeutet.

13. Gunda – Kurze Form von Namen, die das germanische Wort gund beinhalten, was “Krieg” bedeutet.

14. Gunilla – Schwedische Variante vom Namen Gunhild, der von den altnordischen Worten gunnr, was “Krieg” bedeutet, und hildr, was “Schlacht bedeutet, abgeleitet ist.

15. Gwenda – Walisischer und englischer Name, der von den walisischen Worten gwen, was “schön, weiß, gesegnet” bedeutet, und da, was “gut” bedeutet, abgeleitet ist. Der Name wurde im 20. Jahrhundert erschaffen.

Mädchennamen mit H

kleines Mädchen zieht rote Sonnenbrille und handeln bewundernd

1. Hadia – Arabischer Name und weibliche Form von Hadi, was “Anführer” bedeutet.

2. Hailey – Englischer moderner Name, eine Variante des Namen Hayley, was ursprünglich ein Nachname war, der von einer englischen Stadt abstammt und “Heu machen” bedeutet.

3. Hana – Internationaler Name mit verschiedenen Bedeutungen. Im Arabischen bedeutet er “Segen, Glück”, im slawischen Sprachraum ist er eine Variante vom Namen Hanna, siehe Anna, im Japanischen bedeutet er “Blume” und im Koreanischen bedeutet Hana “Eine”.

4. Hanako – Japanischer Name, der aus den Worten hana, was “Blume” bedeutet, und ko, was “Kind” bedeutet, abgeleitet ist.

5. Haruka – Japanischer Name, der “fern, entfernt” bedeutet.

Er kann auch eine Zusammensetzung von haru sein, was “Frühling” oder “klares Wasser” bedeutet, und ka, was “Blume” oder “Duft” bedeutet.

6. Haunani – Hawaiischer Name, der “schöner Schnee” bedeutet.

7. Hazel – Englischer Name, der entweder für den Haselstrauch oder die Farbe haselnussbraun steht.

Der Name wurde im 19. Jahrhundert erschaffen.

8. Heide – Deutsches Diminutiv des Namens Adelheid, der deutschen und niederländischen Form des französischen Namen Adelaide, der wiederum vom germanischen Namen Adalheidis stammt, der aus den Worten adal, was “nobel” bedeutet, und heid, was “Art, Sorte” bedeutet, abgeleitet ist.

9. Heidrun – Nordischer und deutscher Name, der von den altnordischen Worten heiðr, was “hell, klar” bedeutet, und rún, was “Geheimnis” bedeutet, abgeleitet ist.

In der nordischen Mythologie ist das der Name einer Ziege, die Blätter vom Lebensbaum frisst und Honigwein produziert.

10. Heike – Deutscher Diminutiv vom Namen Henrike, der weiblichen Variante des Namens Heinrich, der germanischen Ursprungs ist und “Heimatherrscher” bedeutet.

11. Helga – Im skandinavischen und deutschen Sprachraum üblicher Name und die weibliche Form des Namens Helge, der vom altnordischen Wort heilagr stammt und “heilig, gesegnet” bedeutet.

12. Helma – Im Deutschen und Niederländischen geläufiger Name, der die kurze Form von Wilhelmina ist, der weiblichen Entsprechung des ursprünglichen germanischen Namens Willahelm, der “Willenshelm” bedeutet.

13. Hermine – Im französischen und deutschen Sprachraum üblicher Name, die weibliche Form des Namens Hermann, der aus den germanischen Worten hari, was “Armee” bedeutet, und man, was “Mann” bedeutet, abgeleitet ist.

14. Hilde – Deutsche, niederländische und norwegische Variante des Namens Hilda, der germanischen Ursprungs ist und “Schlacht” bedeutet.

15. Hulda – Im skandinavischen und deutschen Sprachraum ist der Name altnordischen Ursprungs und bedeutet “Verstecken, Geheimhalten”.

Das ist der Name einer Zauberin in der nordischen Mythologie. Die hebräische Entsprechung des Namens ist Huldah, was “Wiesel” oder “Maulwurf” bedeutet.

Mädchennamen mit I

niedlichen kleinen Mädchen mit lockigem Haar spielen mit Spielzeug auf dem Boden

1. Ida – Ein sehr verbreiteter Name in Europa, der vom germanischen Wort id stammt, das “Arbeit” bedeutet.

2. Iekika – Hawaiische Form des Namens Jessica, den wiederum zum ersten Mal in dieser Form Shakespeare in seinem Stück “Der Kaufmann von Venedig” nutzte.

Er leitete ihn wahrscheinlich vom Hebräischen Namen Yiskah ab, der “erblicken, betrachten” bedeutet.

3. Ignatia – Römischer Name und weibliche Form des lateinischen Namens Egnatius, etruskischen Ursprungs und unbekannter Bedeutung.

Später wurde der Name anders buchstabiert, damit er zum lateinischen Wort ignis passt, das “Feuer” bedeutet.

4. Ilana – Hebräischen Ursprungs, weibliche Form des Namens Ilan, der “Baum” bedeutet.

5. Ilaria – Italienische weibliche Form des Namens Hilarius, der vom lateinischen Wort hilaris kommt und “fröhlich, heiter” bedeutet.

6. Ileana – Im Rumänischen, Spanischen und Italienischen geläufiger Name, rumänischen Ursprungs und eine Variante des Namens Elena oder Helena, siehe Eileen.

In der rumänischen Folklore ist das der Name einer Prinzessin, die von Monstern entführt und von einem Ritter gerettet wurde.

7. Ilka – Im deutschen und ungarischen Sprachraum üblicher Name, Diminutiv des Namens Ilona, dessen Bedeutung unklar ist.

Möglicherweise stammt er vom Namen Helena ab. In Finnland wird er mit dem Wort ilo assoziiert, das “Freude” bedeutet.

8. Ilse – Deutsches und niederländisches Diminutiv des Namens Elisabeth.

9. Imani – In Swahili bedeutet der Name “Glaube” und kommt ursprünglich aus dem Arabischen.

10. Indra – Im Hindi und Nepalesischen üblicher Name, der “Regentropfen besitzen” bedeutet. Indra ist der Name der antiken vedischen Gottheit des Himmels und des Regens.

11. Ines – Italienische, slowenische und kroatische Form des Namens Inés, der spanischen Variante von Agnes, der lateinischen Form des griechischen Namen Hagne, der “rein” bedeutet.

12. Ingeborg – Im skandinavischen und deutschen Sprachraum üblicher Name, der vom alnordischen Ingibjǫrg stammt und eine Kombination der Worte Ing, einer nordischen Gottheit, und bjǫrg ist, was “helfen, retten” bedeutet.

13. Ingrid – Stammt vom altnordischen Namen Ingríðr und bedeutet “Ing ist schön”. Eine bekannte Namensträgerin war die schwedische Schauspielerin Ingrid Bergmann.

14. Iphigenia – Lateinische Form eines Namens aus der griechischen Mythologie, der vom Wort iphios abstammt, das “stark, kräftig” bedeutet.

Iphigenia war die Tochter des Königs Agamemnon, der sie der Göttin Artemis zum Opfer bringen sollte, die er beleidigt hatte.

15. Irene – Ein in vielen Sprachen geläufiger Name, der vom griechischen Namen Eirene stammt, der “Frieden” bedeutet.

Im Byzantinischen Reich war es ein bekannter Name. So hieß die erste Frau, die im 8. Jahrhundert über das Reich herrschte.

Mädchennamen mit J

glückliches Kleinkind-Mädchen im Rapsfeld stehend

1. Jael – Der Name stammt aus dem Hebräischen und bedeutet “Steinbock”.

2. Jale – Türkische Form des persischen Namens Zhaleh, der “Tau” oder “Raufrost” bedeutet.

3. Jamie – Im Schottischen und Englischen üblicher Name, der ein schottischer Diminutiv des Namens James ist, der auf den hebräischen Namen Ya’aqov oder Jakob zurückzuführen ist.

Ursprünglich war Jamie ein männlicher Name, aber seit Ende des 19. Jahrhunderts werden auch Mädchen so benannt.

4. Janet – Ein Diminutiv des Namens Jane, der über die französische Form Jehanne ins Englische kam und auf die weibliche Form von Iohannes oder Johannes zurückzuführen ist.

5. Janina – In mehreren Sprachen übliche lateinische Form des Namens Jeannine, einem Diminutiv des Namens Jeanne, der wiederum auf die französische Form des Namens Johannes zurückzuführen ist.

6. Janneke – Niederländische, weibliche Form des Namens Jan, der auf Johannes zurückzuführen ist.

7. Jaqueline – Im Englischen und Portugiesischen üblicher Name, eine Variante von Jacqueline, der weiblichen Form des Namens Jacques, der französischen Form von Iacobus, was auf den Hebräischen Namen Jakob zurückzuführen ist.

8. Jasmin – Der Name ist im Deutschen, Finnischen und Englischen üblich und eine Form des Namens Jasmine, wobei er das englische Wort für das Klettergehölz mit dekorativen weißen und duftenden Blüten ist.

Der Name kam über das Arabische und Persische nach Europa.

So heißt die Prinzessin in Walt Disneys Zeichentrickfilm “Aladin”.

9. Jennifer – Ursprünglich wurde dieser Name vom walisischen Namen Gwenhwyfar, abgeleitet, der “weißes Phantom” bedeutet.

Verwandt ist auch der Name Guinevere, wobei Jennifer zuerst in Cornwall Verbreitung fand.

10. Jessi – Englischsprachige Variante des Namens Jessie, die ursprünglich ein schottischer Diminutiv des Namens Jean war, der wiederum die weibliche Form des Namens Johannes ist.

Jessi wird auch als Diminutiv des Namens Jessica genutzt.

11. Jillian – Als Variante von Gillian ist der Name englischen Ursprungs und die weibliche Form von Julian, die wiederum vom römischen Familiennamen Julius stammt und vom griechischen Wort ioulos abgeleitet wird, das “milchbärtig” bedeutet.

Er könnte auch vom Namen des römischen Gottes Jupiter abstammen.

12. Jolanda – Niederländische, slowenische und kroatische Form des Namens Yolanda, der aus dem Altfranzösischen stammt und vom lateinischen Wort viola abgeleitet ist, das “violett” bedeutet.

Die italienische, portugiesische, katalanische und rumänische Form heißt Iolanda.

13. Josefin – Schwedische Form des französischen Namens Joséphine, was die weibliche Form des aus dem Hebräischen stammenden Namen Joseph ist, der “er fügt hinzu” bedeutet.

14. Joy – Im englischsprachigen Raum üblicher Name, der “Freude” bedeutet.

15. Juna – Im Deutschen und Niederländischen die weibliche Form des Namens Junius oder eine Variante von Juno, June, Junia oder Djuna.

Junius war ein römischer Familienname, der wahrscheinlich vom Namen der Göttin Juno abgeleitet wurde, der Frau des Gottes Jupiter und der Königin der Himmelreiche.

Mädchennamen mit K

interessantes Mädchen, das ein süßes Faltengesicht macht

1. Kaja – In vielen europäischen Sprachen üblicher Name, skandinavischer Diminutiv des Namens Katharina, der griechischen Ursprungs ist, siehe Katharina.

2. Katarina – Internationaler Name, die weibliche Form des antiken germanischen Namens Carolus, der wiederum die lateinische Form von Charles ist und des germanischen Karls.

3. Karin – In der skandinavischen und in der deutschen Sprache üblicher Name, die schwedische kurze Form des Namens Katherine, der englischen Variante griechischen Ursprungs, siehe Katharina.

4. Kim – In der englischen, vietnamesischen und den skandinavischen Sprachen geläufiger Name.

Im Englischen ist es die kurze Form des Namens Kimberly, der wiederum vom Orts- und Nachnamen stammt und “fürstliche Zitadelle” bedeutet.

Im Skandinavischen ist es die kurze Form des männlichen Namens Joachim und im Vietnamesischen bedeutet er “Gold, Metall”.

5. Katharina – Die deutsche Form des Namens Katherine, die vom griechischen Namen Aikaterine abgeleitet ist und wahrscheinlich vom Wort hekateros stammt, das “eine der beiden” bedeutet

Er könnte auch vom Namen der griechischen Göttin Hekate stammen oder vom griechischen Wort aikia, was “Folter” bedeutet.

Die frühen Christen assoziierten den Namen mit dem griechischen Wort katharos, das “rein” bedeutet.

Mädchennamen mit L

schönes Mädchen mit blonden Augen trägt einen Hut an der Wand stehen im Freien

1. Lea – In vielen europäischen Sprachen sowie im Hebräischen üblicher Name, eine Form des hebräischen Namens Le’ah, was wahrscheinlich “müde” bedeutet.

Er könnte auch mit dem akkadischen Wort littu verwandt sein, der “Kuh” bedeutet. Lea ist im Alten Testament die Frau Jakobs und Mutter von sieben Kindern.

2. Leni – Deutscher Diminutiv des Namens Helena, der “Fackel” oder “Mond” bedeutet oder Magdalena, dem biblischen Namen, der “aus Magdala” bedeutet. Magdala ist ein Dorf am See Genezareth, dessen Name im Hebräischen “Turm” bedeutet.

3. Lia – Italienische, portugiesische, georgianische und griechische Form des biblischen und hebräischen Namens Leah, siehe Lea.

Im Italienischen, Niederländischen und Deutschen ist es die kurze Form von Namen, die auf -lia enden, so wie Julia oder Rosalia.

4. Lina – In mehreren europäischen Sprachen, im Arabischen und in Hindi geläufiger Name. Im Arabischen bedeutet er entweder “zärtlich” oder “Palme”, im Hindi “vereint, vertieft”, während er in den europäischen Sprachen die kurze Form von Namen ist, die auf -lina enden.

5. Linn – Im Schwedischen und Norwegischen die kurze Form des schwedischen Namens Linnéa, der vom Blumennamen stammt.

Der schwedische Botaniker Carolus Linnaeus gab seiner Lieblingsblume seinen Namen.

6. Linnea – Eine Variante von Linnéa, siehe Linn.

7. Liv – Sowohl im Englischen als auch in den skandinavischen Sprachen üblicher Name. Aus dem Altnordischen ist er vom Wort Hlíf abgeleitet, das “Schutz” bedeutet, doch es wird mit dem modernen skandinavischen Wort liv assoziiert, das “Leben” bedeutet.

Im Englischen ist er die kurze Form des Namens Olivia, der “Olive” bedeutet.

8. Liva – Die dänische Variante des Namens Liv.

9. Lucia – In vielen europäischen Sprachen bekannter Name, die weibliche Form des antiken römischen und biblischen Namens Lucius, der vom lateinischen Wort “lux” stammt, das “Licht” bedeutet. Der Name wurde unter Christen erst in der Renaissance verbreitet.

10. Luna – Im Italienischen, Spanischen und Englischen üblicher Name, der im Lateinischen “Mond” bedeutet. Luna ist die römische Göttin des Mondes.

11. Luisa – Spanische und italienische weibliche Form des Namens Luis, einer Variante des Namens Louis, der vom lateinischen Namen Ludovicus abgeleitet ist und vom germanischen Namen Chlodovech stammt, der “bekannte Schlacht” bedeutet.

Mädchennamen mit M

schöne kleine Mädchen spielen auf der blauen Couch zu Hause

1. Madita – Ein deutscher moderner Name aus der Literatur, der seit den 1970er-Jahren im Umlauf ist.

Er wurde geprägt durch Anna-Liese Kornitzky, der Übersetzerin von Astrid Lindgrens Buchserie “Madicken”.

In der originalen schwedischen Version ist Madicken ein Diminutiv des Namens Margaretha, der griechischen Ursprungs ist und “Perle” bedeutet.

2. Maila – Wahrscheinlich die estländische Zusammensetzung der Namen Maria oder Maarja und Eliisabet, siehe Elisabeth.

Maria stammt vom hebräischen Namen Miryam und die Bedeutung ist unklar, aber es wird vermutet, dass er “Meer der Bitterkeit”, “Rebellion” oder “Kinderwunsch” bedeutet.

Höchstwahrscheinlich ist der Name jedoch ägyptischen Ursprungs und bedeutet “Geliebte” oder “Liebe”.

3. Mathilda – Englische, schwedische und deutsche Form des germanischen Namens Mahthildis, der “Kraft in der Schlacht” bedeutet.

Im Mittelalter war es ein beim europäischen Adel geläufiger Name.

4. Mia – Skandinavischer, niederländischer und deutscher Diminutiv des Namens Maria, siehe Maila. Im Italienischen bedeutet Mia “meine”.

5. Mila – Ein in den slawischen Sprachen üblicher Name und ein Diminutiv von Namen, die das Wort milu oder mila beinhalten, was “lieb” bedeutet.

6. Miriam – Hebräische Form des Namens Maria.

Er wird im Alten Testament erwähnt, denn so heißt die Schwester von Moses und Aaron.

Bei den Juden ist der Name schon lange beliebt und seit der Reformation ist er auch bei den Christen im Umlauf.

Mädchennamen mit N

kleines Mädchen wäscht ihr Auto Spielzeug im Freien

1. Nadia – Sowohl in europäischen Sprachen als auch im Arabischen geläufiger Name.

Im Westen ist es eine Variante der slawischen Form Nadya, einem Diminutiv des Namens Nadezhda, was “Hoffnung” bedeutet.

Im Arabischen bedeutet der Name Nadiyya “feucht, empfindlich, zärtlich”.

2. Naomi – Englischer, hebräischer, biblischer Name, der auch im Japanischen üblich ist. Im Hebräischen bedeutet er “Freundlichkeit, Umgänglichkeit”.

Ursprünglich war es ein üblicher jüdischer Name, der von Christen erst nach der Reformation genutzt wurde.

Im Japanischen ist er eine Zusammensetzung von nao, was “direkt” bedeutet, und mit, was “schön” oder “selbst” bedeuten kann.

3. Nele – Deutscher, niederländischer und estländischer Diminutiv des Namens Cornelia, der weiblichen Form des römischen Familiennamens Cornelius, der wahrscheinlich vom lateinischen Wort cornu stammt, das “Horn” bedeutet.

4. Nelli – Russische und Finnische Form des englischen und schwedischen Namens Nelly, einem Diminutiv von Nell, einer mittelalterlichen Abkürzung von Namen, die mit El- anfangen, wie Ellen oder Eleanor.

Wahrscheinlich stammt er vom mittelalterlichen liebevollen Ausdruck mine El, was später als “meine Nel” interpretiert wurde.

5. Nora – Sowohl in den europäischen Sprachen als auch im Arabischen üblicher Name.

In Europa ist er die kurze Form der Namen Honora, der lateinischen Ursprungs ist und “Ehre” bedeutet, oder Eleanor, der die altfranzösische Form des okzitanischen Namens Alienòr und unklarer Bedeutung ist.

Im Arabischen ist Nora eine Ableitung des Namens Nur und bedeutet “Licht”.

Mädchennamen mit O

kleines Mädchen umarmt ihren Teddybär Spielzeug durch das Fenster

1. Oana – Rumänische kurze Form des Namens Ioana, der weiblichen Form des Namen Johannes, siehe Elisabeth, Gianna, Janina, Janet, Janneke.

2. Octavia – Englischer und spanischer Name römischen Ursprungs, die weibliche Form des Familiennamen Octavius, der vom lateinischen Wort octavus stammt und “Achter” bedeutet.

3. Odette – Französischer Diminutiv der Namen Oda, der weiblichen Form des Namens Otto, der vom germanischen Wort aud stammt und “Reichtum” bedeutet, oder Odilia, der entweder dieselbe Herkunft hat oder vom germanischen Wort odal abgeleitet ist, das “Vaterland” bedeutet.

Odette ist der Name der Hauptfigur im Zeichentrickfilm “Schwanenprinzessin” von Pyotr Ilyich Tchaikovsky aus dem Jahr 1877.

4. Olga – International verbreiteter Name, eine russische Ableitung des deutschen und nordischen Namens Helga, siehe Helga.

5. Ophelia – Englischer Name, der aus der Literatur kommt und vom griechischen Wort ophelos stammt, das “Hilfe, Vorteil” bedeutet.

Wahrscheinlich wurde der Name von einem Dichter im 15. Jahrhundert entworfen und auch Shakespeare hat ihn in seinem berühmten Stück “Hamlet” genutzt.

Allerdings ist der Name erst seit dem 19. Jahrhundert im Umlauf.

Mädchennamen mit P

glückliches kleines Mädchen stehend auf Hände im Freien auf dem Gras

1. Padma – Männlicher und weiblicher Name, der in den Sprachen Hindi, Tamil, Kannada und Tulugu verbreitet ist.

Im Sanskrit bedeutet er “Lotus”. Nach der hinduistischen Tradition erschien ein Lotus aus dem Nabel des Gottes Vishnu, der darin den Gott Brahma hielt.

Padmé Amidala ist eine Figur aus der Filmreihe “Krieg der Sterne” von George Lucas.

2. Paolina – Italienischer Name, der vom römischen Familiennamen Paulinus abgeleitet wurde und dieser wiederum vom Namen Paulus, der “klein” oder “bescheiden” bedeutet.

Paul ist ein wichtiger Führer der frühen christlichen Kirche, der die mediterranen Länder als Missionar bereiste.

3. Patrizia – Italienische weibliche Form des Namens Patrick, der vom lateinischen Namen Patricius stammt und “nobel” bedeutet.

4. Petra – In vielen europäischen Sprachen geläufiger Name, die weibliche Form des Namens Peter, der griechischen Ursprungs ist und “Stein” bedeutet.

Der Name kommt im Neuen Testament vor und ist unter den Christen sehr verbreitet.

Petra heißt auch eine antike Stadt in der heutigen Region von Jordanien.

5. Pia – In mehreren Sprachen üblicher Name, die weibliche Form des lateinischen Namens Pius, der “fromm, pflichtbewusst” bedeutet.

Mädchennamen mit Q

Mädchen in einem rosa Tutu tanzt in einem Raum als Ballerina

1. Qiana – Afroamerikansicher moderner Name und eine Variante des Namens Quiana, der von der Bezeichnung für ein Material stammt, das Seide ähnlich ist und von DuPont 1968 vorgestellt wurde, einem der weltweit größten Konzerne.

In der Mode war Quiana in den 1970er-Jahren beliebt.

2. Quanna – Afroamerikanischer, seltener Name, der eine Zusammensetzung des für Namen verbreiteten Präfix Qua- und des Namens Anna ist, siehe Anna.

3. Querida – Im englischsprachigen Raum genutzter Name, der im Spanischen “Geliebte” bedeutet.

4. Qinn – In Irland und England verbreiteter Name, der von einem irischen Nachnamen abgeleitet ist und die englische Variante von Ó Cuinn ist, was “Nachkomme von Conn” bedeutet.

Conn ist das irische Wort für “Oberhaupt”.

5. Quisha – Afroamerikanische, moderne Variante des Namens Keisha, der entweder frei erfunden wurde oder vom biblischen Namen Keziah abgeleitet ist, der im Hebräischen “Zimtbaum” bedeutet.

Mädchennamen mit R

niedlichen kleinen Mädchen in gelben Stiefeln spielen mit Gummi-Enten im Freien

1. Rachel – Der biblische Name ist hebräischen Ursprungs und bedeutet “Mutterschaft”.

Im Alten Testament heißt so die Lieblingsfrau von Jakob. Es war im Mittelalter ein üblicher jüdischer Name, der sich erst nach der Reformation unter den Christen verbreitete.

2. Rebekka – Nordische, skandinavische und deutsche Form des Namens Rebecca, der hebräischen Ursprungs ist und wahrscheinlich “binden, umstricken” bedeutet.

So heißt im Alten Testament die Frau von Isaak und die Mutter von Jakob und Esau.

3. Rike – Deutsche Kurzform von Namen, die mit -rike enden, wie Friederike oder Henrike, siehe Heike und Friederike.

4. Ronja – Schwedischer Name, der von der Schriftstellerin Astrid Lindgren erschaffen wurde, die ihn von Juronjaure abgeleitet hat, dem Namen eines Sees in Schweden.

Sie nutzte den Namen Ronja im 1981 erschienen Kinderbuch “Ronja Räubertochter”.

5. Rosalie – Französische, deutsche, niederländische, englische Form des Namens Rosalia, der vom lateinischen Wort rosa stammt, das “Rose” bedeutet.

Mädchennamen mit S

blondes kleines Mädchen küsst ihren Hund auf dem Boden

1. Sabine – Französische, deutsche, niederländische und dänische Form des Namens Sabina, der weiblichen Form des lateinischen Spitznamens Sabinus, mit dem die Römer die Sabiner bezeichneten, ein antikes Volk, das in Zentralitalien gelebt hatte, bevor die Römer nach mehreren Kriegen ihr Land eroberten.

Der Legende nach sorgten die Frauen der Sabiner für Frieden zwischen ihnen.

2. Sarah – Ein biblischer Name, der im Hebräischen “Dame, Prinzessin, Adlige” bedeutet.

Im Alten Testament ist Sarah die Frau von Abraham, die als Matriarchin des jüdischen Volkes gilt. Unter den Christen verbreitete sich der Name nach der Reformation und im 20. Jahrhundert wurde er in England und Irland sehr beliebt.

3. Sigrid – Im skandinavischen, finnischen und estländischen Sprachraum üblicher Name, der vom altnordischen Namen Sigríðr stammt, der von den Worten sigr, was “Sieg” bedeutet, und fríðr, was “schön” bedeutet, abgeleitet ist.

4. Sophia – Der Name ist griechischen Ursprungs und bedeutet “Weisheit”.

5. Svenja – Deutsche weibliche Form des Namens Sven, der vom altnordischen Beinamen Sveinn stammt, der “Junge” bedeutet.

Den Namen trugen Könige von Dänemark, Norwegen und Schweden.

Mädchennamen mit T

 kleines Mädchen mit großen rosa Schleife auf dem Kopf sitzt auf dem Boden mit Geschenk

1. Tabea – Deutsche kurze Form des Namens Tabitha, die in den frühen Ausgaben der Lutherbibel genutzt wurde.

Tabitha bedeutet “Gazelle” im Aramäischen und ist im Neuen Testament eine Frau, die vom Heiligen Peter wiederbelebt wurde.

2. Tamara – In ganz Europa üblicher Name und russische Form des hebräischen Namens Tamar, der “Dattelpalme” bedeutet.

3. Tessa – Englischer und niederländischer Diminutiv des Namens Theresa, der sich aus dem Spanischen und Portugiesischen verbreitete.

Zum ersten Mal wurde er in der Form Theresia aufgezeichnet, wie die spanische Frau des Bischofs Paulinus von Nola im 4. Jahrhundert hieß.

Wahrscheinlich stammt er aus dem Griechischen und bedeutet “ernten”.

4. Tilda – Englische, schwedische und finnische kurze Form des Namens Matilda, der vom germanischen Namen Mahthildis stammt und “Kraft in der Schlacht” bedeutet.

5. Trude – Norwegische Form des deutschen und englischen Namens Trudi, der ein Diminutiv des Namens Gertrude ist, siehe Geertje, sowie anderer germanischer Namen, die mit dem Wort thrud enden, was “Kraft” bedeutet.

Mädchennamen mit U

glückliches kleines Mädchen, das auf dem Fenster steht und posiert

1. Ulrike – Deutsche weibliche Form des Namens Ulrich, der vom germanischen Namen Odalric stammt und “Wohlstand” und “Macht” bedeutet.

2. Uma – Im indischen Sprachraum üblicher Name, der im Sanskrit “Lein” bedeutet. Es ist ein Name der hinduistischen Göttin Parvati.

Er könnte auch vom Aufruf u ma aus dem Sanskrit stammen, wie ihn die Mutter von Parvati an sie gerichtet hat: “O (Kind), lass ab (von der Strenge)!”

3. Una – Ein englischer Name, der von der irischen Form Úna übernommen wurde, die vom Wort uan abstammt, das “Lamm” bedeutet.

Andererseits stammt der Name aus dem Lateinischen und bedeutet “die Eine”.

4. Ursula – In den nordischen, skandinavischen und in der deutschen Sprache üblicher Name, ein Diminutiv, der “kleine Bärin” bedeutet und vom lateinischen Wort ursa stammt, das “Bärin” bedeutet.

5. Uta – Deutsche weibliche Form des Namens Udo, einer neueren Variante des germanischen Namens Odo ist, der “Reichtum” bedeutet.

Mädchennamen mit V

niedlichen kleinen Mädchen ausziehen ihre Schuhe im Freien auf dem Gras

1. Valda – Lettische weibliche Form des Namens Valdis, einer kurzen Variante des germanischen Namens Waldemar und stammt vom germanischen und baltischen Wort wald stammt, das “herrschen” bedeutet.

2. Valeria – Italienische, spanische, rumänische, deutsche weibliche Form des römischen Familiennamens Valerius, der vom lateinischen Wort valere stammt, das “stark sein” bedeutet.

3. Vanessa – In mehreren Sprachen üblicher Name, auch im Deutschen. Er wurde 1726 vom Schriftsteller Jonathan Swift für sein Gedicht “Cadenus und Vanessa” erschaffen.

Er hat ihn aus der Neuanordnung der Silben des Namens einer Freundin gezeugt, die Esther Vanhomrigh hieß. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Name sehr beliebt.

4. Viktoria – In mehreren europäischen Sprachen geläufiger Name, deutsche, skandinavische und griechische Version des lateinischen Namens Victoria, der “Sieg” bedeutet, so heißt die römische Göttin des Sieges.

5. Vivien – Besonders im Französischen und im Ungarischen üblicher Name. Ursprünglich stammt er vom lateinischen Namen Vivianus, der “lebendig” bedeutet.

Alfred Lord Tennyson hat ihn im 19. Jahrhundert in seinem arthurischen Epos verwendet und so die Lady of the Lake benannt.

Mädchennamen mit W

süßes kleines Mädchen mit großen rosa Stirnband im Kleid stehend auf dem Gras im Freien

1. Wallis – Seltener sowohl weiblicher als auch männlicher Name im englischsprachigen Raum, der von einem Nachnamen stammt, einer Variante des Namens Wallace, der “Ausländer” bedeutet.

Als Vorname wurde dieser zum ersten Mal im 13. Jahrhundert genutzt, um Sir William Wallace, einen schottischen Helden, zu ehren.

2. Wanda – Im Polnischen, Englischen, Deutschen und Französischen üblicher Name, der wahrscheinlich germanischen Ursprungs ist und “Sorbe” bedeutet, wie das slawische Volk bezeichnet wird, das die östliche Region Deutschlands bewohnt.

3. Wenke – Deutscher Diminutiv germanischer Namen, die das Wort win beinhalten, das “Freund” bedeutet.

4. Wiebke – Friesische und deutsche Variante des Namens Wiebe, einer mittelalterlichen, kurzen Form von germanischen Namen, die das Wort wig beinhalten, das “Krieg” bedeutet.

5. Wilhelmina – Niederländische und deutsche weibliche Form des Namens Wilhelm, siehe Helma.

Mädchennamen mit X

kleines Mädchen in Kleid und Blume Stirnband zu Fuß in der Blume Feld

1. Xandra – Niederländische kurze Form des Namens Alexandra, der griechischen Ursprungs ist und von den griechischen Worten alexo, was “helfen, verteidigen” bedeutet, und aner, was “Mann” bedeutet, abgeleitet ist.

In der griechischen Mythologie ist Alexandra ein Beinname der Göttin Hera und des Helden Paris, auch im Neuen Testament kommt er vor.

2. Xavia – Englischsprachige, moderne Form des Namens Xavier, der vom baskischen Ortsnamen Etxeberria stammt, der “neues Haus” bedeutet.

3. Xenia – Ein antiker griechischer Name, der “Gastfreundschaft” bedeutet.

4. Xia – Chinesischer Name, der von den Elementen xià, was “Sommer” oder “großartig” bedeutet, und xiá abgeleitet ist, was “rosa Wolken” bedeutet

5. Xiomara – Wahrscheinlich eine im spanischen übliche Form des sowohl weiblichen als auch männlichen Namens Guiomar, der wiederum vom germanischen Namen Wigmar abgeleitet und aus den Worten wig, was “Krieg, Schlacht” bedeutet, und mari, was “berühmt” bedeutet, zusammengesetzt ist.

Mädchennamen mit Y

lächelnd kleines Mädchen fahren ein buntes Fahrrad im Freien

1. Yael – Hebräischer, biblischer Name, eine Form des Namens Jael, der “Steinbock” bedeutet.

Im Alten Testament ist sie die Frau von Heber, vom Stamm der Keniter.

2. Yara – Im arabischen Sprachraum und unter brasilianischen Ureinwohnern üblicher Name.

Im Arabischen ist er persischen Ursprungs, wo er “Freund, Helfer” bedeutet. In der Tupi-Sprache des Tupi Volkes bedeutet er “Dame aus dem Wasser”.

3. Ylva – Im Schwedischen und Norwegischen üblicher Name, der “Wölfin” bedeutet.

4. Yoko – Japanischer Name, der von Elementen zusammengesetzt ist, die “Licht, Sonne”, “männlich” oder “Ozean” und “Kind” bedeuten.

5. Yvonne – Französische weibliche Form des männlichen Namens Yvon, einem französischen mittelalterlichen Diminutiv des Namens Yves, einer Form des germanischen Namens Ivo, der “Eibe” bedeutet.

Yvonne wird im Englischen seit dem späten 19. Jahrhundert verwendet.

Mädchennamen mit Z

süßes kleines Mädchen küsst ihre Katze auf dem Bett

1. Zaina – Der Name stammt aus dem Arabischen und ist die weibliche Form des männlichen Namens Zayn, der “Schönheit, Anmut” bedeutet.

2. Zarina – Im Kasachischen, Urdu und Malaiischen üblicher Name, der aus dem Persischen stammt und “goldig” bedeutet.

3. Zita – In vielen Sprachen üblicher Name. Im Italienischen bedeutet er “kleines Mädchen”.

Im Ungarischen ist er ein Diminutiv des Namens Felicitás, der lateinischen Ursprungs ist und “Glück” bedeutet.

In der römischen Mythologie ist das der Name der römischen Göttin des Glücks

4. Zoe – Im Englischen, Italienischen, Tschechischen und Deutschen üblicher Name, der griechischen Ursprungs ist und “Leben” bedeutet.

Die Juden haben ihn als eine Form des hebräischen Namens Eva oder Chawwah angenommen, der “atmen” bedeutet.

5. Zora – In den slawischen Sprachen verbreiteter Name, der “Morgendämmerung” bedeutet.

Abschließende Gedanken

süßes kleines Mädchen trägt bunte Stirnband beim Sitzen im Freien auf dem Gras

Schöne Mädchennamen, seltene Mädchennamen, deutsche Mädchennamen, italienische Mädchennamen, türkische Mädchennamen, arabische Mädchennamen und, und, und…

In diesem Beitrag findest du eine Auswahl von insgesamt 409 weiblichen Vornamen mit Erklärungen zu ihrer Bedeutung und ihrem Ursprung.

Beim Lesen wirst du merken, dass viele in europäischen Sprachen übliche Namen griechischen, lateinischen und hebräischen Ursprungs sind.

Man sagt nicht umsonst, das antike Griechenland sei die Wiege der europäischen Kultur.

Unter den indogermanischen Sprachen besteht eine gewisse Verwandtschaft, also ist es nicht selten, dass es mehrere Namensformen gibt, die dieselbe Bedeutung und den gleichen Ursprung haben.

Je nachdem, wie man einen Namen buchstabiert, gibt es immer mehrere Möglichkeiten und Formen, wie beispielsweise Sophia oder Sofia.

In diesem Beitrag kannst du erfahren, welche Namen Abkürzungen sind und so beim Lesen auf viele weitere Namen stoßen, von denen du dich inspirieren lassen kannst. Deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Du findest hier auch Namen, die in der Literatur, in Filmen und in der Popkultur bekannt sind und auf diesen Wegen Beliebtheit erlangten.

Der Beitrag ist eine kleine Exkursion in die Namenkunde, da er auch geschichtliche und linguistische Informationen beinhaltet.

Übrigens habe ich sehr oft die männlichen Formen der Namen hier genannt, jedoch kannst du eine Auswahl an Jungennamen in diesem Artikel finden, der sich konkret mit ihnen beschäftigt.

Ich wünsche dir noch viel Spaß und Freude bei deinen Überlegungen zu einer der wichtigsten Sachen, die unsere Identität stiftet – zum Namen!

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Instagram und Pinterest folgen.

Mädchennamen – Eine Exkursion In Die Namenkunde Mit 409 Namen Pinterest