Skip to Content

Mein Baby Hat Schnupfen! Helfen Nasentropfen Oder Doch Hausmittel Besser?

Mein Baby Hat Schnupfen! Helfen Nasentropfen Oder Doch Hausmittel Besser?

Egal wie sehr du dich um dein Baby kümmerst, früher oder später erwischt es einen Baby Schnupfen. Ob du dagegen mit Nasentropfen, verschiedenen Hausmitteln oder dem Nasensauger kämpfen oder du gleich den Kinderarzt besuchen möchtest, liegt an dir.

Du musst aber wissen, dass nicht jeder Babyschnupfen durch einen Infekt ausgelöst wird und wenn dein Baby schon älter als 3 Wochen ist, solltest du es vielleicht erst mit einem Hausmittel daheim versuchen, bevor ihr dem Arzt einen Besuch abstattet.

Ich möchte nicht sagen, dass der Arztbesuch falsch ist, aber beim Arzt sind alle Babys und Kinder krank und du solltest das Baby nicht noch zusätzlich verschiedenen Krankheitserregern aussetzten, wenn es sich vielleicht gar nicht um etwas Ernstes handelt.

Ich rate dir, vielleicht erst telefonisch den Arzt zu kontaktieren und dann, wenn es Anlass dazu gibt, ihn zu besuchen, sich erst dann auf den Weg zu machen.

Ich weiß, du möchtest dein Baby beschützen, aber hin und wieder wirst du einem Babyschnupfen gegenüberstehen. Ein verstopftes Näschen, Verlust des Appetits, Husten und regelmäßiges Niesen sind einige der unangenehmen Symptome.

Um sich nicht hilflos zu fühlen, weil man die Genesung eines Schnupfens nicht beschleunigen kann, ist es gut zu wissen, was da vorgeht und was du tun kannst, um deinem Baby zu helfen, es möglichst schonend zu überstehen.

Es gibt mehr als 200 verschiedene Krankheitserreger, die so winzig sind, dass manche davon nicht mal mikroskopisch sichtbar sind. Babys und Kleinkinder sind anfälliger für Schnupfen, weil deren Nasengänge viel schmäler und enger sind, als bei uns Erwachsenen.

Dazu ist ihre Schleimhaut auch viel empfindlicher und wird leichter gereizt, was zum Anschwellen der Schleimhäute führt und das Abfließen des Schleims wird gehindert. Das Resultat ist eine verstopfte Nase.

Babys sind auf die Nasenatmung in den ersten Monaten angewiesen, sie lernen erst, wie sie durch den Mund atmen können und bei verstopfter Nase haben sie Mühe beim Essen und Trinken und werden oft unruhig.

Baby Schnupfen wird nachts noch schlimmer, wenn das Baby Hunger hat, nicht ausgeschlafen ist und weint und du musst versuchen, diesen Teufelskreis so schnell wie möglich zu durchbrechen.

Vor allem Kinder, die in den Kindergarten gehen, kämpfen viel öfter mit dem Schnupfen, weil kaum hat ein Kamerad Schnupfen, schon hat ihn die ganze Gruppe. Bis zu 10 Mal im Jahr ist es normal für Kleinkinder Schnupfen zu haben, aber wenn es sich öfters wiederholt, dann solltest du auf jeden Fall der Ursache nachgehen.

Wichtig ist, dass du die verschiedenen Zeichen deines Babys rechtzeitig erkennen und lesen kannst, um auch dementsprechend rchtzeitig reagieren zu können. 

Vielleicht handelt es sich nicht immer um einen infektiven Schnupfen, es kann auch eine Allergie sein oder die Nasengänge deines Kindes sind zu schmal, was den Schnupfen immer wieder verursacht.

Wichtig ist, dass du die Symptome rechtzeitig erkennst, sie unter Kontrolle bringst und dich richtig um dein Baby kümmerst und schon bald wird alles vorübergehen und dein Baby wird wieder lachen können.

Um nicht alles schwarzzusehen, habe ich auch eine optimistische Nachricht für dich. Ja, nun fragst du dich bestimmt, was bei einem Babyschnupfen positiv sein kann.

Aber du hast richtig gelesen, nämlich je öfter dein Baby Schnupfen hat, umso mehr stärkt es seine Abwehrkräfte.

Was ganz einfach bedeutet, dass das Kind, wenn es älter wird, weniger anfällig für verschiedene Krankheitserreger sein wird, weil es schon Abwehrkräfte dagegen gebildet hat.

Bei Babys handelt es sich nicht immer, eigentlich sehr selten, um einen Viralen Infekt, weil Babys mit sogenanntem Nestschutz zur Welt kommen. Der Nestschutz ist nichts anderes als Blutkörperchen, die das Baby schon in Mamas Körper von der Mama bekommen hat.

Mamas Antikörper beschützen das Baby im ersten Lebensjahr vor verschiedenen Krankheitserregern. Leider hilft der Nestschutz nicht immer und man muss sich auch um andere Faktoren kümmern, um einem Schnupfen vorzubeugen.

Wenn du es nicht schaffst, einem Schnupfen vorzubeugen, dann ist es gut zu wissen, was du alles dagegen tun kannst.

Das Wichtigste aber ist immer noch, alles rund um den Baby Schnupfen zu wissen, sodass du ihm vorbeugen kannst, du verstehst, wie es dazu kommt und wenn es der Fall sein sollte auch, was du dagegen tun kannst.

Was muss ich über einen Baby Schnupfen wissen?

Mutter putzt Baby laufende Nase mit Taschentuch

Nicht jeder Schnupfen ist gleich ein Anlass zur Sorge. In den ersten Monaten handelt es sich meist um keine Infekte, die durch Viren und Bakterien ausgelöst werden, sondern öfters um den Säuglingsschnupfen, der durch die Milchreste in der Nase entsteht.

Da Babys überwiegend liegen, sammeln sich Milchreste in ihrem Nasen- und Rachenraum, was dazu führen kann, dass sie nachts schnarchen.

Taucht das Schnarchen meist nur nachts auf, ist es kein Grund zur Sorge. Es beunruhigt meistens mehr dich als das Baby, weil es unruhiger schläft.

Es gibt über 200 verschiedene Viren, von denen dein Baby befallen werden kann, diese Viren verbreiten sich meist durch Tröpfchen, die durch Niesen oder Husten einer erkrankten Person übertragen werden.

Besonders gefährdet sind Babys mit einer schon geschädigten Schleimhaut, da sich Viren einfacher einnisten können und eine Infektion auslösen.

Eine gesunde Schleimhaut erledigt an sich ihren Job ganz gut, sie produziert Schleim, der die Viren auswäscht. Deswegen die rinnende Nase.

Da sich aber Babys und Kleinkinder bis zum Alter von 3-4 Jahren nicht schnäuzen können, bleiben die Krankheitserreger in der Nase stecken und vermehren sich.

Der Schleim, der zunächst rinnend und durchsichtig war, verwandelt sich in einen grünen zähen Rotz, was zu verstopfter Nase führt.

Es ist falsches Denken, das kalte Luft dafür verantwortlich ist, dass sich das Baby einen Schnupfen einfängt. Es sind meistens virale Infekte, die aber durch geschädigte Schleimhaut und Unterkühlung des Babys, sich zu einem Schnupfen entwickeln.

Frische Luft ist gesund und tut dem Baby gut, vorausgesetzt, dem Baby ist es nicht kalt. Frische Luft hilft sogar der Schleimhaut sich zu regenerieren und es wird sogar geraten, dass das Baby viel Zeit draußen verbringt.

Also anstatt gleich zu Nasentropfen zu greifen, versuchst du es am besten erst mit einem Spaziergang.

Ein Spaziergang wird aber nicht geraten, wenn das Baby Fieber hat oder sich nicht vital verhält. Wenn das Baby Essen ablehnt, wenn es reizbar ist und wenn es nicht niest oder hustet, kannst du mit ihm gerne einen Spaziergang genießen.

Vor allem jetzt in der Winterzeit ist oft das Raumklima sehr trocken. Daran ist die Heizung schuld. Trockene Luft verursacht das Austrocknen der Schleimhaut und ihr Anschwellen, weswegen dein Baby unter einer verstopften Nase oft leiden muss.

Wenn du nicht in der Lage bist, spazieren zu gehen, musst du dafür sorgen, dass du die Räume regelmäßig lüftest, vor allem das Zimmer, wo das Baby schläft.

Also, falls dein Baby überwiegend nur nachts Atemprobleme hat und weniger, wenn du es in den Arm nimmst und tagsüber, handelt es sich wahrscheinlich nur um einen Säuglingsschnupfen, der durch die Überreste der Milch in der Nase verursacht wird.

Also, ein Baby Schnupfen nachts ist halb so schlimm!

Falls du aber bemerkst, dass dein Baby weniger trinkt, immer mehr weint, schlecht oder gar nicht einschlafen kann, ist es ein Grund zur Sorge. Vor allem, wenn dein Baby jünger als 3 Wochen ist, dann solltest du gleich deinen Kinderarzt kontaktieren.

Wenn dein Baby Fieber hat und wenn das Fieber länger als 3 Tage anhält, dann solltest du auch den Kinderarzt aufsuchen. Generell können Kinder auch mit Fieber noch sehr aktiv und lebendig sein, dann ist es auch nichts Schlimmes.

Falls du aber eine Veränderung im Benehmen bemerkst und dein Kind antriebslos wirkt, dann musst du sofort handeln. Also, bei der Diagnose Baby Schnupfen – Wann zum Arzt? – Na, am besten sofort!

Und falls du dir nicht sicher bist, ob es sich um einen akuten Baby Schnupfen handelt oder es doch nur ein Säuglingsschnupfen ist, kannst du dich mit deinem Kinderarzt konsultieren, um deine Zweifel zu beseitigen.

Der Schnupfen sollte mit rechtzeitiger Diagnose und artgerechter Behandlung innerhalb einer Woche verschwinden. Beim Baby musst du aufpassen, dass es nicht zu ernsteren Problemen kommt.

Für die kleinen Patienten besteht hohe Gefahr, dass sich der virale Infekt, der meistens die oberen und unteren Atemwege bei Babys befällt, ausbreitet.

Bei Babys sind Nase, Rachen und die Nebenhöhlen ganz nahe beieinander und es kann durch infizierte Nasenschleimhäute dazu kommen, dass Viren ihren Weg zum Mittelohr finden.

Eine Mittelohrentzündung ist sehr schmerzhaft und du erkennst sie dadurch, dass dein Baby Essen ablehnt, sich ständig an die Ohren fasst und unruhig ist. Du kannst versuchen, sanft seine Ohren zu schließen und wenn es sich wehrt, kann es sich um eine Ohrenentzündung handeln.

Bei schwereren Fällen fließt Sekret aus dem Ohr und sein Hörvermögen ist eingeschränkt. Also bei Verdacht auf eine Ohrentzündung, bitte auch gleich den Kinderarzt kontaktieren.

Wie kann ich einem Baby Schnupfen vorbeugen?

Mutter, die Salztropfen in die Nase des Kindes gibt

Baby Schnupfen kommt häufiger vor als ein Schnupfen bei uns Erwachsenen, denn Babys müssen ihr Immunsystem erst noch trainieren.

Wie schon erwähnt, ist eine Erkältung oder Schnupfen bei Kleinkindern bis zu 10 Mal pro Jahr normal. Vor allem, wenn die Kinder in den Kindergarten gehen.

Wenn dein Kind in den Kindergarten geht und es an einem Schnupfen oder Erkältung leidet, dann solltest du es nicht in den Kindergarten schicken, um die Ausbreitung zu vermeiden.

Babys und Kleinkinder infizieren sich leichter mit einem Schnupfen, weil bei ihnen noch alles so klein ist und nah beieinander. Alles beginnt mit einer verstopften Nase und da sich Babys nicht schnäuzen können, kann der Rotz auch nicht raus.

Um dem Kampf mit verstopfter Nase beim Baby zu entgehen, ist es am besten, du unternimmst etwas dagegen, dass es überhaupt nicht erst dazu kommt. Achte darauf, dass dein Baby nicht von kranken Menschen umgeben ist.

Falls jemand zu Hause krank ist, oder eins von den Geschwistern, musst du besonders auf die Hygiene achten. Da sich ein Schnupfen durch eine Tröpfcheninfektion ausbreitet, können Gegenstände zu Hause wie Spielzeug oder Besteck kontaminiert sein.

Achte darauf, dass das Baby damit nicht in Kontakt kommt wie zum Beispiel mit den Spielzeugen vom erkrankten Geschwisterchen, denn so verbreitet sich eine Erkältung am meisten unter Kindern.

Du sollst dir auch regelmäßig die Hände waschen, vor allem, wenn du deinem erkrankten Kind die Nase abwischst. Generell sollten die Hygienemaßnahmen zu Hause besonders forciert werden, wenn jemand erkrankt ist, sodass es nicht zur Ausbreitung kommt.

Das richtige Raumklima, in dem sich das Baby befindet und schläft ist auch sehr wichtig. Du solltest darauf achten, dass die Raumluft nicht zu trocken ist. Trockene Luft verursacht Atemprobleme, nicht nur bei Babys, sondern auch bei uns Erwachsenen.

Neben einem Luftbefeuchter gibt es noch verschiedene Varianten, wie man die Luft im Raum befeuchten kann.

Du kannst Wasser im Topf aufkochen lassen, du kannst ein nasses Tuch neben das Bett vom Baby aufhängen oder du kannst eine Schüssel mit Wasser auf den Radiator stellen.

Ätherische Öle solltest du vermeiden, in vielen ätherischen Ölen sind Substanzen enthalten, die die Schleimhaut des Babys reizen, anstatt zu helfen.

Es gibt aber auch welche, die dem Baby helfen können oder zumindest die Nebenwirkungen des Schnupfens lindern, wie die ätherischen Öle aus einer Zwiebel zum Beispiel.

Ich weiß, wenn du an ätherische Öle denkst, dann denkst du gleich an einen schönen Duft, aber leider ist es meistens so, dass was gut riecht, nicht unbedingt auch immer gut ist.

Wenn du doch lieber zu Hausmitteln greifst, dann weißt du auch bestimmt, dass sie nicht immer gut riechen, aber trotzdem sehr wirksam sind.

Baby Schnupfen – Was tun? Welche Hausmittel gibt es gegen Baby Schnupfen?

Baby mit laufender Nase weinen

Hausmittel sind immer beliebter im Kampf gegen allerlei Plagen und vor allem, wenn es um die Genesung geht, nicht nur bei uns Erwachsenen, sondern auch vor allem bei Babys, weil sie meist schonend sind und keine chemischen Substanzen oder Giftstoffe enthalten.

Hier musst du aber auch wissen, dass nicht alles, was uns Erwachsenen guttut, auch deinem Baby guttun wird. Es gibt auch Hausmittel, die gar nicht babygeeignet sind und auch solche, wo man noch gar nicht weiß, wie sie sich auf das Baby auswirken können.

Da rate ich dir nicht zu allerlei Hausmitteln zu greifen, sondern nur zu jenen, wo du weißt, was du anwenden darfst und was deinem Baby auch helfen wird. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich immer mit deinem Kinderarzt konsultieren.

Homöopathie ist auch immer beliebter im Kampf gegen Erkältungen. Unter Homöopathie versteht man, dass sich der Körper selbst gegen die Krankheit durchkämpft.

Homöopathie bekämpft also nicht, sondern stimuliert den Körper dazu, mit der Krankheit alleine fertig zu werden. Es gibt spezielle Globuli für Kinder.

Hier habe ich eine kleine Liste mit Hausmitteln aufgestellt, wo du sicher sein kannst, dass sie deinem Baby nicht schaden werden:

1. Muttermilch

Flaschen Muttermilch und Babyspielzeug auf der Registerkarte

Sogar Hebammen schwören darauf und es ist 100% sicher für dein Baby. Also, wenn du eine stillende Mama bist, kannst du deinem Baby ein paar Tröpfchen von deiner Milch in die Schnupfennase tropfen.

Muttermilch enthält antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die die Schleimhaut des Babys befeuchten und sie abschwellen lassen.

2. Sanfte Mineralsalzlösung

Holzlöffel voll Mineralsalz auf dem grauen Hintergrund

Eine sanfte Mineralsalzlösung kann eine Alternative zur Muttermilch sein, falls du keine stillende Mama bist. Jeweils ein Tröpfchen in jedes Nasenloch und dein Baby wird ruhig schlafen.

3. Kochsalzlösung

Frau hält eine Flasche Kochsalzlösung

Eine isotonische Kochsalzlösung kannst du deinem Baby bei Schnupfen als abschwellende Nasentropfen geben.

Das Beste daran ist, dass du die Kochsalzlösung auch selber zu Hause machen kannst. 1 Gramm Kochsalz mit 100 Milliliter abgekochtem Wasser übergießen und schon hast du deine eigenen Nasentropfen.

Diese anschließend mit einer Pipette in die Nasenlöcher deines Babys tröpfeln. Kochsalzlösung verschafft Linderung, löst den Schleim und erleichtert das Atmen und noch dazu ist es total säuglingssicher.

Du kannst aber die isotonische Kochsalzlösung NaCl 0,9% auch in einer Apotheke oder in einem Drogeriemarkt kaufen.

Es gibt kleine Mengen, die schon in einer Pipette vorbereitet sind, aber es gibt auch die von 250 ml oder 500ml, dann kaufst du dir eine Pipette dazu, um die Kochsalzlösung verabreichen zu können.

4. Nasentropfen/Nasensprays

Mutter mit Nasentropfen für Baby laufende Nase

Nasentropfen und diverse Nasensprays sind zwar keine Hausmittel, aber sie werden zu Hause verabreicht, also zähle ich sie hier mal dazu.

Manchmal hilft Muttermilch und Mineralsalzlösung und alles andere nicht und man hat keine Wahl, als zu Nasentropfen oder Nasensprays aus der Apotheke zu greifen.

Du musst dabei darauf achten, dass du Baby-Nasentropfen kaufst. Neulich gibt es auch welche ohne Konservierungsstoffe, da ja bekannt ist, dass Konservierungsstoffe verschiedene Allergien auslösen können.

Du darfst sie nicht länger als eine Woche lang anwenden und nicht mehr als 3-4 Tropfen je Nasenloch pro Tag.

Bei übermäßiger Anwendung können Nasentropfen der Schleimhaut schaden und es besteht auch die Gefahr, dass sich die Schleimhaut zu sehr daran gewöhnt und dann ihren Job nicht mehr von allein erledigt.

5. Nasensauger

Das Näschen deines Babys kannst du mit einem Nasensauger vom Nasensekret befreien. Einen Nasensauger kannst du in der Apotheke aber auch in Drogeriemärkten finden.

Da hast du wirklich eine große Auswahl, von herkömmlichen mit einem Pumpball bis hin zu elektrischen und batteriebetriebenen.

Nosiboo Go Baby Nasensauger
169,00€
  • Easy to carry
  • Rechargeable
  • UPT
  • Easy to clean
  • BPA free


zum Angebot
01/26/2023 01:00 am GMT

Vor dem Absaugen tröpfelst du deinem Baby etwas Muttermilch oder Kochsalzlösung in das Nasenloch, sodass sich der Rotz auflöst und anschließend befreist du die verstopfte Nase mithilfe des Nasensaugers vom Schleim.

6. Zwiebelwürfel

Frisch gehackte Zwiebeln auf Holzschneidebrett

Eine Zwiebel ist bestimmt nicht die beliebteste Methode, aber diejenigen, die sie ausprobiert haben, schwören auf ihre Wirkung. Hierbei einfach eine Zwiebel schälen, zerhacken und in eine Socke oder ein Tuch einwickeln und neben dem Babybett aufhängen.

Zwiebeln lösen hartnäckigen Schleim auf, wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Also, sobald du eine rinnende Nase oder ein Schnarchen hörst, hänge vorbeugend eine Zwiebel neben das Babybett.

Die ätherischen Öle der Zwiebel sind ein bekanntes Hausmittel und helfen bei Erkältungen und sogar bei Ohrenschmerzen.

7. Vaseline

junge Frauen verwenden Vaseline zur Pflege der Gesundheit

Wenn die Nase läuft und wenn man sie immer wieder wischen muss, dann wird die Haut um die Nase herum sehr empfindlich.

Um dem Baby zu helfen und um die wunde Nase wenigstens ein bisschen erträglicher zu machen, kannst du ein bisschen Vaseline um die Nasenlöcher auftragen.

Vaseline wirkt beruhigend auf dem wunden Nasenbereich.

8. Flüssigkeit

Baby genießt das Trinken von Tee aus der Flasche

Es ist wichtig, dass dein Baby viel trinkt. Sei es nun Muttermilch oder einen Kräutertee oder doch einfaches Wasser. Es ist wichtig, dass es reichlich zu trinken bekommt. Mit der Aufnahme von Flüssigkeit wirkst du auf die Nasenschleimhaut von innen.

9. Engelwurzbalsam

junge Mutter bekommt Angelikabalsam für ihr Baby

Obwohl man von ätherischen Ölen bei der Heilung von Babyschnupfen abriet, ist der Engelwurzbalsam, den man vor neugierigen Kinderhänden verstecken sollte, ein sicheres Mittel gegen den Baby Schnupfen.

Du verreibst ihn am besten am Rücken des Babys, so kannst du sicher sein, dass es nicht in Kontakt mit ihm kommt und es in den Mund nimmt.

Abschließende Gedanken

Liebe Mama, du musst wissen, dass ein Baby Schnupfen gar nicht so selten ist und meistens geht er von alleine wieder weg. Um die Genesung ein bisschen zu beschleunigen, hast du einige Mittel, die du anwenden kannst.

Ich weiß, so wie ich, möchtest auch du dein Baby beschützen, aber leider ist die ganze Fürsorge manchmal nicht ausreichend und unserem kleinen Schatz geht es nicht gut.

Bitte nicht in Panik geraten, denn für alles gibt es eine Lösung. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du immer deinen Kinderarzt anrufen und dich mit ihm absprechen.

Wende nicht auf einmal alle Hausmittel an, denn das kann kontraproduktiv sein, was im Nachhinein auch nicht gut ist.

Sorge dafür, dass dein Kind ausreichend frische Luft hat, ihm warm ist und dass es nicht in Kontakt mit jemand Kranken kommt, wenn es nicht nötig ist.

So wirst du am besten einem Baby Schnupfen vorbeugen können. Aber auch wenn es dazu kommt, ist es nicht unbedingt etwas Schlimmes, denn du weißt, dass das Immunsystem deines Schatzes kämpft und sich dadurch stärkt.

Auch wenn es scheint, dass es kein Ende nimmt und der Baby Schnupfen immer wieder zu Gast bei euch ist.

Glaub mir, das geht nach ein, zwei Jahren vorbei und dann wirst du sicher sein, dass dein Kind gesund ist und genug Abwehrkräfte hat, um sorglos die Schulzeit genießen zu können.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und dass dein Baby schnell wieder gesund wird und du das Mamasein sorgenfrei genießen kannst.

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Pinterest folgen.

Mein Baby Hat Schnupfen! Helfen Nasentropfen Oder Doch Hausmittel Besser_

Ätherische Öle Für Dich Und Dein Baby: Harmlos Oder Gefährlich?

Friday 11th of February 2022

[…] oder das Einreiben mit Balsam für einen Erwachsenen heilsam sein kann, könnte es für erkältete Babys und dich, falls du schwanger bist, gefährlich […]