Skip to Content

Zitate zum Geburtstag von Goethe für die schönsten Geburtstagswünsche

Zitate zum Geburtstag von Goethe für die schönsten Geburtstagswünsche

Johann Wolfgang von Goethe ist wohl der bedeutendste Dichter deutscher Sprache. So verwundert es nicht, dass Zitate zum Geburtstag von Goethe so gefragt sind.

Es ist das Schicksal des studierten Rechtsanwalts, Ministerrats, Rezensenten, Theaterleiters und einflussreichen Universalgelehrten gerade als deutscher Dichter weltweit bekannt zu werden.

In seinem Leben (1749-1832) hat er viele wissenschaftliche und poetische Schriftstücke hinterlassen.

Der Sturm und Drang Briefroman “Die Leiden des jungen Werther” (1774) brachte ihm internationalen Erfolg ein.

Doch vor allem hat ihm seine meisterhafte Tragödie “Faust I” (1806) sowie “Faust II” (1832) bei der Nachwelt den größten Ruhm und Unsterblichkeit eingebracht.

Wer nach Weisheiten sucht, findet hier eine unendliche Quelle an Inspiration für besondere Geburtstagsgrüße von einem Dichter und Denker

Für deine Glückwünsche zum Geburtstag oder auch eine andere besondere Gelegenheit kannst du mit einem passenden Zitat von Goethe eigentlich nichts falsch machen.

In diesem Beitrag habe ich für dich eine Auswahl an seinen schönsten Zitaten über das Alter und die Jugend, über die Liebe und Freundschaft, das Glück und Schicksal und weitere wichtige Lebensthemen zusammengestellt.

Genaue Quellenangaben helfen dir dabei, einen tieferen Einblick zu bekommen, falls du das wünschst.

Zitate zum Geburtstag – Goethe und seine Lebensweisheiten als deutsche Geburtstagswünsche

Die schönsten Zitate von Johann Wolfgang von Goethe sind zeitlos und nicht nur als Glückwünsche für ältere Menschen geeignet.

Wenn der Jubilar oder die Jubilarin pointierte Geburtstagssprüche mit passenden Zitaten bevorzugt, ist es egal, wie alt er oder sie wird.

Vor allem, wenn das Geburtstagskind eine Vorliebe für Goethes Schaffenskunst hat, findest du in der folgenden Auswahl schöne Sprüche für Grußkarten oder WhatsApp-Nachrichten.

1. “Der Mensch mag sich wenden, wohin er will, stets wird er auf jenen Weg wieder zurückkehren, den ihm die Natur einmal vorgezeichnet hat.”
– Autobiographisches. Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit (1811)

Der Mensch mag sich wenden, wohin er will, stets wird er auf jenen Weg wieder zurückkehren

2. “Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl, wenn er die Umstände soviel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt.”
– Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795/6)

3. “Des Menschen Leben ist mühselig, doch überwiegt das Leben alles, wenn die Liebe in der Schale liegt.”
– Briefe. An Charlotte von Stein (1786)

4. “Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
Man lebt nur vom Lebenlassen.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

5. “Unser Leben ist, wie das Ganze, in dem wir enthalten sind, auf eine unbegreifliche Weise aus Freiheit und Notwendigkeit zusammengesetzt.”
– Autobiographisches. Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit (1811)

Unser Leben ist, wie das Ganze, in dem wir enthalten sind, auf eine unbegreifliche Weise aus Freiheit und Notwendigkeit zusammengesetzt

6. “Nur bei verwickelten mißlichen Fällen erkennt der Mensch, was in ihm steckt.”
– Briefe. An Johann Christian Kestner (1773)

7. “So gewiß ist der allein glücklich und groß, der weder zu herrschen noch zu gehorchen braucht, um etwas zu sein!”
– Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand (1773)

8. “Wornach soll man am Ende trachten?
Die Welt zu kennen und sie nicht verachten.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

9. “Und so wäre es wohl das Beste, sich nicht zu bekümmern, was andere tun, sondern immerfort zu suchen, wie weit man es selbst bringen kann.”
– Briefe. An Carl Friedrich Zelter (1831)

10. “Wie seltsam uns ein tiefes Schicksal leitet
Und, ach ich fühls, im Stillen werden wir
Zu neuen Szenen vorbereitet.”
– Briefe. An Johann Kaspar Lavater (1776)

Wie seltsam uns ein tiefes Schicksal leitet

11. “Es glaubt der Mensch, sein Leben zu leiten, sich selbst zu führen; und sein Innerstes wird unwiderstehlich nach seinem Schicksale gezogen.”
– Egmont (1788)

12. “Gutes und Böses kommt unerwartet dem Menschen.”
– Faust. Der Tragödie zweiter Teil (1832)

13. “Freunde können und müssen Geheimnisse voreinander haben: sie sind einander doch kein Geheimnis.”
– Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795/6)

14. “Ein edler Mensch zieht edle Menschen an
Und weiß sie fest zu halten.”
– Torquato Tasso (1807)

15. “Wenn man sich an der Jugend reibt, wird man selbst wieder jung.”
– Gespräche. Mit Frommanns, Luise Löw von und zu Steinfurt und ihrer Tochter (1828)

Wenn man sich an der Jugend reibt, wird man selbst wieder jung

Goethe-Zitate – Was sagt Goethe über das Alter?

Wenn das Geburtstagskind 65 Jahre alt wird, denkt es anders über das Alter nach, als wenn jemand dreißig wird. Auch die Gratulationen zum 75. Geburtstag oder gescheite Geburtstagssprüche zum 85. Ehrentag werden sich unterscheiden.

Die folgenden Sprüche von Johann Wolfgang von Goethe über das Alter gehören in jedes Zitate-Geschenkbuch. Sie können ein ganzes Leben aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Such dir das passende Zitat zum Geburtstag aus und füge einige persönliche Worte hinzu. So wird deine Gratulation bestimmt perfekt!

1. “Wenn man alt ist, denkt man über die weltlichen Dinge anders, als da man jung war.”
– Gespräche. Mit Johann Peter Eckermann (1829)

Wenn man alt ist, denkt man über die weltlichen Dinge anders, als da man jung war

2. “Wenn einer wie ich über die achtzig hinaus ist, hat er kaum noch ein Recht zu leben; er muß jeden Tag darauf gefaßt sein, abgerufen zu werden, und daran denken, sein Haus zu bestellen.”
– Gespräche. Mit Johann Peter Eckermann (1831)

3. “Wer in einem gewissen Alter frühere Jugendwünsche und Hoffnungen realisieren will, betrügt sich immer, denn jedes Jahrzehnt des Menschen hat sein eigenes Glück, seine eigenen Hoffnungen und Aussichten.”
– Die Wahlverwandtschaften (1809)

4. “Man sagt vom Alter, es sei geschwätzig, aber ich dächte doch, es dürfte gesprächig sein; man hat viel zu sagen und sagts doch wohl auch kühnlich, was man früher weislich davon gehen ließ.”
– Briefe. An H. G. Hotho (1830)

5. “So ein alter Kerl ich bin, wo ich Liebe sehe, ist mir’s immer, als wär ich im Himmel.”
– Erwin und Elmire (1774/75)

So ein alter Kerl ich bin, wo ich Liebe sehe, ist mir's immer, als wär ich im Himmel

6. “Wie eine Flamme, die nun erst den Holzstoß recht ergriffen,
verzehrt die Zeit das Alter schneller als die Jugend.”
– Goethe, Elpenor, Trauerspiel, Fragment (1781)

7. “Alter macht nicht kindisch, wie man spricht,
Es findet uns nur noch als wahre Kinder.”
– Faust. Eine Tragödie. Vorspiel auf dem Theater (1808)

8. “Die Jugend erlaubt sich manche Willkür, das Alter gehorcht unwillig der Notwendigkeit.”
– Briefe: An Johann Sulpiz Melchior Dominikus Boisserée (1826)

9. “Man muß keine Jugendfehler ins Alter hineinnehmen, denn das Alter führt seine eigenen Mängel mit sich.”
– Gespräche. Mit Johann Peter Eckermann (1824)

10. “Die Summa Summarum des Alters ist eigentlich niemals erquicklich.”
– Briefe: An Friedrich Constantin von Stein (1798)

11. “Ich hör es gern, wenn auch die Jugend plappert;
Das Neue klingt, das Alte klappert.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

Ich hör es gern, wenn auch die Jugend plappert

Gedichte von Goethe über das Alter

Nicht nur Sprichwörter, Aphorismen und Zitate eignen sich für Glückwunschkarten gut, sondern auch Gedichte.

Vielleicht gefallen die Verse jemandem in deiner Familie? Vor allem Leseratten schätzen Gedichte in Geburtstagskarten.

Trifft das zu, dann ist eines der drei folgenden Gedichte genau die richtige Ergänzung deiner Glückwünsche für den Schwiegervater .

1. “Ein alter Mann ist stets ein König Lear! –
Was Hand in Hand mitwirkte, stritt,
Ist längst vorbeigegangen,
Was mit und an dir liebte, litt,
Hat sich woanders angehangen;
Die Jugend ist um ihretwillen hier,
Es wäre törig zu verlangen:
Komm, ältele du mit mir.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

2. “Das Alter ist ein höflich’ Mann:
Einmal übers andre klopft er an;
Aber nun sagt niemand: Herein!
Und vor der Türe will er nicht sein.
Da klinkt er auf, tritt ein so schnell,
Und nun heißt’s, er sei ein grober Gesell.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

Das Alter ist ein höflich' Mann

3. “”Deine Zöglinge möchten dich fragen:
Lange lebten wir gern auf Erden,
Was willst du uns für Lehre sagen?”
Keine Kunst ist’s, alt zu werden,
Es ist Kunst, es zu ertragen.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

Alles Gute zum Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe

Goethe hat zwar keine Geburtstagsgedichte geschrieben. Aber es gibt einige Beispiele seiner Dichtkunst, die du auch für die Geburtstagskarte nutzen kannst.

Vielleicht kombinierst du einen der folgenden Reime mit deinen persönlichen Geburtstagswünschen für die Tante ?

Es sind durchaus auch lustige Zeilen dabei!

1. “Nicht Wünschelruten, nicht Alraune,
die beste Zauberei liegt in der guten Laune.”
– Goethe, Faust. Eine Tragödie. Vorspiel auf dem Theater (1808)

Nicht Wünschelruten, nicht Alraune, die beste Zauberei liegt in der guten Laune

2. “Der Strauß, den ich gepflücket,
Grüße dich vieltausendmal!
Ich habe mich oft gebücket,
Ach, wohl eintausendmal,
Und ihn ans Herz gedrücket
Wie hunderttausendmal!”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

3. “Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da.”
– Gedichte. Hier (1769)

4. “Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Langen
Und bangen
In schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
Zum Tode betrübt;
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.”
– Egmont (1788)

5. “Willst lustig leben,
Geh mit zwei Säcken,
Einen zum Geben,
Einen, um einzustecken.
Da gleichst du Prinzen,
Plünderst und beglückst Provinzen.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

Willst lustig leben, Geh mit zwei Säcken, Einen zum Geben, Einen, um einzustecken

6. “Angedenken an das Gute
Hält uns immer frisch bei Mute.
Angedenken an das Schöne
Ist das Heil der Erdensöhne.
Angedenken an das Liebe,
Glücklich! wenn’s lebendig bliebe.
Angedenken an das Eine
Bleibt das Beste, was ich meine.”
– Gedichte. Nachlese. Zahme Xenien

7. “Ach, was soll der Mensch verlangen?
Ist es besser, ruhig bleiben?
Klammernd fest sich anzuhangen?
Ist es besser, sich zu treiben?
Soll er sich ein Häuschen bauen?
Soll er unter Zelten leben?
Soll er auf die Felsen trauen?
Selbst die festen Felsen beben.
Eines schickt sich nicht für alle!
Sehe jeder, wie er’s treibe,
Sehe jeder, wo er bleibe,
Und wer steht, daß er nicht falle!”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

8. “Teilen kann ich nicht das Leben,
Nicht das Innen noch das Außen,
Allen muß das Ganze geben,
Um mit euch und mir zu hausen.
Immer hab ich nur geschrieben,
Wie ich fühle, wie ich’s meine,
Und so spalt ich mich, ihr Lieben,
Und bin immerfort der eine.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

9. “Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
Die Luft einzuziehn, sich ihrer entladen;
Jenes bedrängt, dieses erfrischt;
So wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich preßt,
Und dank ihm, wenn er dich wieder entläßt.”
– Gedichte. West-östlicher Divan (1814 – 1819)

10. “Sei du im Leben wie im Wissen
Durchaus der reinen Fahrt beflissen;
Wenn Sturm und Strömung stoßen, zerrn,
Sie werden doch nicht deine Herrn;
Kompaß und Pol-Stern, Zeitenmesser
Und Sonn und Mond verstehst du besser,
Vollendest so nach deiner Art
Mit stillen Freuden deine Fahrt.
Besonders, wenn dich’s nicht verdrießt,
Wo sich der Weg im Kreise schließt;
Der Weltumsegler freudig trifft
Den Hafen, wo er ausgeschifft.”
– Gedichte. Ausgabe letzter Hand (1827)

11. “Im Gedränge hier auf Erden
Kann nicht jeder, was er will;
Was nicht ist, es kann noch werden,
Hüte dich und bleibe still.”
– Des Epimenides Erwachen (1815)
12. “Zu unsers Lebens oft getrübten Tagen
gab uns ein Gott Ersatz für alle Plagen,
daß unser Blick sich himmelwärts gewöhne,
den Sonnenschein, die Tugend und das Schöne.”
– Gedichte. In ein Stammbuch

Im Gedränge hier auf Erden Kann nicht jeder, was er will

Abschließende Gedanken

Als Geburtstagssprüche sind Zitate von deutschen Schriftstellern wie Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky, Theodor Fontane usw. ziemlich beliebt. Ihre Werke sind von unendlichem Wert für die Nachwelt.

Das gilt natürlich auch für den weltweit bekanntesten deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe.

Für diesen Beitrag habe ich deshalb geeignete Zitate zum Geburtstag von Goethe ausgesucht und gesammelt. Ich hoffe, die Auswahl hat dir gefallen und du hast den perfekten Spruch für die Geburtstagskarte oder WhatsApp-Nachricht gefunden!

Wenn du dich aber nicht entscheiden kannst, weil dir alle Zitate und Gedichte gefallen, habe ich einen Vorschlag:

Wie wäre es mit dem Büchlein “ Die schönsten Worte zum Geburtstag von Johann Wolfgang von Goethe ” (herausgegeben von German Neundorfer, Pattloch Verlag) als Geburtstagsgeschenk?

Wenn du dem belesenen Geburtstagskind damit eine Freude machst, dann ab in den Warenkorb mit dem Buch!

Ansonsten findest du bei uns auch andere, originelle und klassische Geschenkideen.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Zitate zum Geburtstag von Goethe für die schönsten Geburtstagswünsche Pinterest