Skip to Content

Friesische Mädchennamen – Einprägsam Und Eigenwillig Wie Die Friesen

Friesische Mädchennamen – Einprägsam Und Eigenwillig Wie Die Friesen

Wenn man sich friesische Mädchennamen ansieht, muss man dabei denken, dass die Friesen ihrer Zeit wohl voraus waren, denn eigentlich nannten sie ihre Kinder genau so, wie es ihnen in den Sinn kam.

Und so entstanden frische und besondere Namen, viele knackige Kurzformen und auch unisex Namen, die sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet sind.

Der Ostfriesenforscher Manno Peters Tammena verkündete, dass es mittlerweile mehr als 42.000 friesische Vornamen gibt.

Manche davon sind in Deutschland bereits so gängig, dass viele über die friesische Herkunft staunen würden, während andere, die andersartig und ungewöhnlich klingen, zunehmend beliebter werden und das Zeug zu richtigen Trendnamen haben.

In diesem Beitrag stelle ich dir 30 friesische Mädchennamen vor, die alle eigenwillig und besonders sind.

Friesische Mädchennamen – Was für eine Sprache ist das Friesische?

kleines Mädchen trägt ein schönes Kleid und geht in einem lila Blumenfeld

Die friesische Sprache gehört zur indogermanischen Sprachfamilie und anders, als man vermuten würde, sprechen sogar mehr als 1 Million Menschen noch diese alte und eigentümliche Sprache.

Denn Friesland erstreckt sich nicht nur über Norddeutschland im Osten und Westen entlang der Nordseeküste, sondern auch über Gebiete der Niederlande. Somit haben friesische Namen sowohl niederländische als auch deutsche Einflüsse erfahren.

Die Nordsee prägt maßgeblich die friesische Identität, die von Selbstbestimmtheit gekennzeichnet ist, worauf die Friesen stolz sind.

Denn Friesland gab es lange vor Deutschland und die Friesen waren seit Karl dem Großem im Gegensatz zum Rest Europas selbstbestimmt und frei.

Das Friesische hat verschiedene Ausprägungen und wird demnach sogar als Dialekt bezeichnet.

Bei der Zuordnung der friesischen Vornamen geht man vom äußersten Norden Deutschlands aus, wobei aber nicht immer klar ist, ob die Herkunft vielleicht eher niederdeutsch ist.

Friesische Namen männlich – Es gibt typische friesische Namen, die in den Niederlanden und in Norddeutschland vorkommen, wie beispielsweise die friesischen Jungennamen Hauke, Fiete oder Tamme.

Friesische Vornamen weiblich – Manche der friesischen Vornamen haben sich aber bereits auch in ganz Deutschland verbreitet, wie zum Beispiel die Mädchennamen Elke, Nele oder Wiebke.

Friesische Vornamen sind in der Regel kurz und einprägsam, meistens zweisilbig und stellen Kurzformen von längeren Namen dar.

Wenn du deiner Tochter einen friesischen Namen gibst, wird sie wahrscheinlich auffallen.

Außer im Norden des Landes, auf den Inseln und in den Niederlanden, wo die folgenden Namen traditionell vorkommen.

Friesische Mädchennamen – 30 nordisch schöne Vornamen, die in Deutschland immer beliebter werden

kleines Mädchen mit Hut, das neben einem blühenden Baum steht

Wie in den meisten Ländern der Fall ist, stammen auch im Friesischen die Vornamen ursprünglich aus anderen Sprachen und wurden ins Friesische angepasst.

Ein Ausflug in die Namenkunde mit mehr als 400 Mädchennamen zeigt, dass die meisten europäischen Vornamen hebräischen und griechischen Ursprungs sind.

Dabei sind in Friesland plattdeutsche Namensschöpfungen von gängigen Namen verbreitet, wie beispielsweise Alea (die Redegewandte) vom griechischen Namen Eulalia oder Jenne (die Gottbegnadete) vom ursprünglich hebräischen Namen Johanna.

Dann gibt es auch typisch norddeutsche Namen wie Rieke oder Rika (die Reiche und die Schöne).

Egal, ob du westfriesische oder ostfriesische Mädchennamen suchst, hier stelle ich dir die 30 schönsten Vornamen aus Friesland samt ihrer Bedeutung und Herkunft vor.

1. Alea – Dieser kurze Mädchenname hat zwei Bedeutungen.

Zum einen ist er die friesische Kurzform des Namens Adelheid, der “von edler Gestalt” bedeutet, zum anderen ist er eine Form des ursprünglich griechischen Namens Eulalia, der “die der Sprache mächtige” oder “die Redegewandte” bedeutet.

2. Antje – Das ist ein friesischer, niederländischer und niederdeutscher Diminutiv des Namens Anna, der eine Form des hebräischen Namens Hannah ist und ursprünglich “Anmut” oder “Gunst” bedeutet.

3. Beeke – Die Kurzform des hebräischen Namens Rebekka, der wahrscheinlich “beitreten”, “zusammenfügen” und “fangen” bedeutet. Im Niederdeutschen ist es ein sehr üblicher Name.

4. Bente – Eine überwiegend dänische, niederländische und norwegische weibliche Form des Namens Benedikt, der aus dem Lateinischen stammt und “der Gesegnete” bedeutet.

5. Bentje – Die friesische Form von Bente, also die Kurzform der Namen Benedikta oder Benedetta. Anders als der volle Name klingt die Kurzform nicht ernst, sondern fröhlich. Bentje ist in weiten Teilen Deutschlands immer noch ein sehr unüblicher Name.

6. Dortje – Das ist ein typischer friesischer Name und die Kurzform von Dorothea, der griechischen Ursprungs ist und “Gottes Geschenk” bedeutet.

Theodora ist dabei der gleiche Name, bei dem die einzelnen Elemente “doron” und “theos” in umgekehrter Reihenfolge festgelegt sind.

7. Eike – Ein sowohl weiblicher als auch männlicher Vorname, der in Deutschland aber eher Mädchen vergeben wird. Das ist die Kurzform von Namen, die mit dem germanischen Element “ag” beginnen, das “Rand” bedeutet. Eibe ist zum Beispiel solch ein friesischer Jungenname.

8. Enna – Die männliche Entsprechung lautet Enno und ist die Kurzform des Namens Eginhard.

Enna heißt eine Stadt auf Sizilien, jedoch ist Enna im friesischen Sprachgebrauch die Kurzform von Namen, die die Elemente “agin” oder “egin” beinhalten.

9. Fenja – Dieser schöne Name wurde wohl vom friesischen Wort “Frede” abgeleitet, das “Frieden” bedeutet.

In einer dänischen Sage ist Fenja die Beschützerin des Feuers und stellt auch seine Kraft dar.

10. Fentje – Das ist eine friesische Koseform von Namen, mit den Elementen “Frede” oder “Fried” beginnen, wie beispielsweise Friederike und vom germanischen Wort “frid” stammen, das “Friede” bedeutet.

kleines Mädchen mit lockigem blondem Haar lächelt und hält Blumen

11. Frauke – Dies ist ein altdeutscher Mädchenname, der vom Wort “Frouwa” stammt, das “Frauchen”, “die kleine Frau” oder auch “die Fröhliche” bedeutet.

12. Gesa – Dieser niederdeutsche und friesische Name ist die Kurzform des Namens Gertrud, der “die starke Speerkämpferin” bedeutet.

Gefällt dir die Bedeutung, doch der ursprüngliche Name kommt dir zu altmodisch vor, dann hast du mit Gesa eine knackige und frische Alternative, die zudem ungewöhnlich klingt.

13. Gretje – Diese friesische Kurzform steht stellvertretend für den Namen Margaretha, der griechischen Ursprungs ist und “die Perle” bedeutet.

Im Lateinischen gibt es das berühmte Sprichwort: Margeritas ante porcos. Übersetzt bedeutet es: Perlen vor die Säue. Gretje lässt von diesem unliebsamen Spruch erstmal nichts erahnen und klingt fröhlich und frech.

14. Imea – Dieser friesische Mädchenname ist die weibliche Form des Namens Immo. Sie sind beide Kurzformen von Namen, die mit dem Element “Irm” beginnen, wie Irmgard oder Irmhild. Das germanische Element “ermen” bedeutet übrigens “universal” oder “ganz”.

15. Jaane – Diese Schreibweise stammt von der westfriesischen Küste, also von den niederländischen Nordseeinseln.

Eigentlich ist es die friesische Entsprechung des englischen Namens Jane, hinter dem sich wiederum der aus dem Hebräischen stammende Name Johanna verbirgt.

16. Josina – Diese friesische Kurzform des Namens Josefina, der in den romanischen Sprachen üblich ist und ursprünglich aus dem Hebräischen stammt, bedeutet “Gott füge hinzu” und hat demnach einen starken religiösen Hintergrund.

17. Kaja – Das ist ein eigentlich skandinavischer Diminutiv des Namens Katarina, der aus dem Griechischen stammt und mehrere Bedeutungen haben kann.

So könnte er vom Namen Hekaterine herrühen, der “jede der beiden” bedeutet. Oder er wurde vom Namen der griechischen Göttin Hekate abgeleitet. Im Christentum aber wurde der Name mit dem griechischen Wort “katharos” in Verbindung gebracht, was “rein” bedeutet.

18. Kea – Das ist ein ostfriesischer Mädchenname, der die Kurzform von latinisierten Namen ist, die auf “-kea” enden, wie zum Beispiel Fraukea (Frauke) oder Alkea (Alke).

19. Maike – Das ist ein friesischer Diminutiv des Namens Maria, der aus dem Hebräischen stammt und mehrere Bedeutungen haben kann, darunter “Meer der Bitterkeit”, “Rebellion” oder “Kinderwunsch”. In Deutschland ist die Schreibweise Meike geläufiger.

kleines Mädchen mit blonden Haaren hält gelbe Tulpen in der Küche

20. Maren – Auch dieser Mädchenname wurde wahrscheinlich vom Namen Maria abgeleitet und ist im friesischen Sprachraum üblich.

Aber auch aus Dänemark könnte der Name stammen und dort “die am Meer Lebende” oder “Stern über dem Meer” bedeuten. Auf jeden Fall ein schöner Name für diejenigen, die Wasser und Meer hoch schätzen.

21. Meike – Siehe Maike.

22. Nea – Dieser einsilbige Mädchenname stammt ursprünglich eher aus dem Schwedischen und ist die Kurzform des Namens Linnea.

Er wurde von der Bezeichnung für das nordische Moosglöcken abgeleitet (Linnaea borealis), das nach dem Botaniker Carl von Linné benannt wurde.

23. Nele – Dieser Name ist die Kurzform des norddeutschen und friesischen Namens Cornelia, der Nele ist die friesische und norddeutsche Abkürzung von Cornelia, der von einem römischen Familiennamen stammt und “die aus dem Geschlecht der Cornelier stammende“ bedeutet.

Weitere Varianten sind Neele und Nela.

24. Renskea – Das ist ein Beispiel eines typischen westfriesischen Namens, der allerdings kaum mehr vergeben wird. Er bedeutet “die Kante”.

Dieser Mädchenname ist kaum mehr verbreitet. Im Westfriesischen bedeutet Renskea „die Kante“ vom germanischen Element “ag”. Allerdings ist die Ableitung Kea viel bekannter und üblicher.

25. Sünje – Das ist ein beliebter Name, der eine Mischung aus Plattdeutsch und Friesisch darstellt und übersetzt “die kleine Sonne” bedeutet. Da nennt man die Tochter wörtlich “Sonnenschein” bereits mit dem Eigennamen.

26. Tialda – Das ist eine westfriesische Variante des Namens Tjalda, der die weibliche Form von Tjalle ist, was wiederum die friesische Kurzform von Namen ist, die mit dem altfriesischen Element “thiad” anfangen, das “Volk” bedeutet, während das zweite Element ein “l” ist.

Ein Beispiel wäre der Name Detlef.

27. Urte – Dieser Name stammt aus Lettland und bedeutet “die Kriegerin” oder “die mit dem Schwert vertraute”. Wie wäre es also mit Urte statt Ursula? Der friesische Name ist kraftvoll, aber ungewöhnlich und verspielt.

28. Wiebke – Diese norddeutsche und friesische Form des Namens Wiebe enthält das germanische Element “wig”, das “Krieg” bedeutet, während Wiebke die Bedeutung von “die Unbezwingbare” hat.

Wiebke ist die friesische und norddeutsche Form von Wiebe. Dieser Vorname bedeutet „die Unbezwingbare“. Der Name wird im Keltischen aber mit “die Sonne” übersetzt.

29. Wina – Das ist in Friesland mittlerweile ein eigenständiger Vorname, der ursprünglich im Niederdeutschen und im Friesischen die Kurzform von Namen mit dem Element “Win-” ist. Dieses germanische Element bedeutet nämlich “Freund” oder “Freundin”.

30. Zwanette – Dieser ungewöhnliche friesische und niederländische Mädchenname bedeutet “kleiner Schwan”, wobei Zwantje die Kurz- und Koseform des Namens darstellt.

Abschließenden Gedanken

Mädchen mit lockigen Haaren hält sich rosa Blumen vor das Gesicht

Bist du auf der Suche nach einem Vornamen für dein Mädchen, der zwar ungewöhnlich ist, aber dennoch aus Deutschland kommt, dann bist du mit den hier vorgestellten friesischen Mädchennamen bestens bedient.

Während Westfriesland in den Niederlanden liegt, befindet sich Ostfriesland im Norden Deutschlands und die Friesen sind hierzulande eine staatlich anerkannte Minderheit.

Immerhin sprechen noch über 1 Million Menschen Friesisch und deren Namen verbreiten sich in sämtlichen Gebieten Deutschlands und erlangen immer mehr Beliebtheit.

So sind Namen wie Nele, Antje oder Wiebke auch hierzulande vertraut, klingen jedoch frisch und knackig. Andererseits sind Sünje, Fenja und Jaane besonders ungewöhnlich und immer noch sehr selten im deutschen Sprachraum.

In diesem Beitrag habe ich dir insgesamt 30 friesische Mädchennamen samt ihrer Bedeutung und Herkunft vorgestellt.

Viele davon stammen wie die meisten europäischen Vornamen ursprünglich aus dem Hebräischen, Griechischen und Lateinischen und wurden abgewandelt.

Wenn es dir die Namen von der Nordsee angetan haben, dann wirf doch einen Blick auf die nordischen Namen.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Gefällt dir dieser Post? Bitte teile ihn oder pinne ihn für später. Du kannst auch am Laufenden bleiben und uns auf Instagram und Pinterest folgen.

Friesische Mädchennamen – Einprägsam Und Eigenwillig Wie Die Friesen Pinterest